Attac-Hamburg Nachrichten http://www.attac-netzwerk.de/ Nachrichten von Attac-Hamburg de Attac-Hamburg Nachrichten http://www.attac-netzwerk.de/fileadmin/tt_news_article.gif http://www.attac-netzwerk.de/ Nachrichten von Attac-Hamburg TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 04 May 2018 11:54:00 +0200 Aktionsakademie 2018 http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=951&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9570 Die Aktionsakademie ist DIE Bildungsveranstaltung zu "Kreativen Protestformen". Das... Mehr]]> Hamburg Wed, 18 Apr 2018 16:06:00 +0200 Attac-Frühjahrsratschlag http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=951&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9520 Der Attac-Frühjahrsratschlag findet am 23. und 24. März 2018 in Bamberg statt. Mehr Mehr]]> Hamburg Wed, 28 Feb 2018 16:17:00 +0100 Neugründung der AG Ökologie und Globalisierung http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=951&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9458 Mehr Mehr]]> Hamburg Wed, 03 Jan 2018 15:15:00 +0100 Attac-Herbstratschlag http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=951&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9355 Mehr Mehr]]> Hamburg Fri, 20 Oct 2017 00:00:00 +0200 KlimaCamp08: eine Ladung voll Aktivierungsenergie http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=951&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2218 Vom 15. bis 24. August haben sich über tausend Aktive verschiedener politischer Spektren und... Einige der Aktions-Glanzpunkte fanden bereits am Montag, dem 18. August, statt. Für viel Spaß bei allen Beteiligten und (sich bald aufklärender) Verwirrung bei PassantInnen sorgte die satirische "Jubeldemo" der "Bürger für Vattenfall". Organisiert von einigen Attacies, hat diese ironische Aktion die Lobby-Bemühungen der großen Energiekonzerne wirkungsvoll veranschaulicht: Vor dem Kundenzentrum von Vattenfall in der Hamburger Innenstadt demonstrierte eine Gruppe vermeintlicher Fans des Energiegiganten mit Parolen wie "Du bist Vattenfall", "Sozialtarife sind was für Loser!", "Geld strahlt nicht" und "Konzernklima schützen!". Gleichzeitig hetzten sie gegen die "Chaoten von Attac" und verteilten Flugblätter mit sarkastischen, gleichwohl entlarvenden Argumenten pro Vattenfall. An anderer Stelle in Hamburg machte ein Trupp Straßenarbeiter auf sich aufmerksam. Für eine „ergebnisoffene“ Erkundung des Salzstocks Altona auf seine Eignung als Atommüll-Endlager rückten verkleidete Foto: IndymediaAtomkraftgegnerInnen mit einem großen Bohrturm, einem lautstarken Untersuchungsprogramm und den ersten paar "lagerfesten" Atommüllfässern an. Mitten auf dem Altonaer Spritzenplatz ermittelten sie dabei die geologischen Möglichkeiten Hamburgs, die strahlenden Altlasten sicher von der Biosphäre fernzuhalten. Unter dem Motto „Reclaim your Market - gegen Ausbeutung, Verdrängung und ökologische Zerstörung“ besetzten und blockierten später DemonstrantInnen des Klima- und des antirassistischen Camps gemeinsam einen Supermarkt in der Innenstadt, um auf die immer rabiatere Geschäftspolitik von Supermarkt-Ketten aufmerksam zu machen. Einzelhandelskonzerne sorgen mit ihrem Preisdiktat weltweit für schikanöse Lohn- und Arbeitsbedingungen und fördern zugleich die industrielle Landwirtschaft mit ihren auch ökologisch gesehen höchst problematischen Folgen. Die schiere Menge und der Ideenreichtum aller Aktionen lässt sich kaum angemessen wiedergeben. Besondere Aufmerksamkeit wurde jedoch der "Moorburg-Aktion" unter dem Titel "Gegenstrom08" zuteil, dem öffentlich angekündigten Vorhaben, die Baustelle des umstrittenen Kohlekraftwerks Moorburg zu besetzen. Nach einer spontanen und erfolgsgekrönten "Generalprobe" am Mittwoch, dem 20. August, machten sich am darauffolgenden Samstag rund 700 Menschen auf den Weg, gegen die bevorstehende enorme Steigerung der CO2-Emissionen zu protestieren. Mit der Ansage "Kein Pardon, keine Gefangenen machen" sorgte allerdings ein erhebliches Polizeiaufgebot mit teilweise aggressiven Methoden dafür, dass die TeilnehmerInnen diesmal nicht bis auf das Gelände kamen. Fazit des Klimacamps: Viel Schwung für alle Teilnehmenden und ein großes Interesse, verbunden mit viel Sympathie, seitens der Hamburger Bevölkerung. ]]> News News der Bundesseite Webredaktion Stromkonzern-Kampagne Hamburg Politischer Kommentar Aktion/ Protest/ Demonstration/ Veranstaltung Energiekonzerne Klimaschutz kay@attac.de Mon, 25 Aug 2008 18:52:00 +0200 Globalisierungskritiker bejubeln Vattenfall http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=951&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2207 In einer satirischen Jubeldemonstration sind heute die "Bürger für Vattenfall" angetreten, um die... Attac setzte sich unter dem Motto "Power to the People - Den Stromkonzernen den Stecker ziehen" für eine konzernfreie, demokratische, soziale und ökologische Energieversorgung ein. Mit der Jubeldemo werden die Positionen der großen Stromkonzerne und ihrer Anhänger überspitzt dargestellt, um so zu einer Auseinandersetzung mit deren zynischen Argumenten einzuladen. Die angeblichen Fans des Energiegiganten trugen T-Shirts mit der Aufschrift "Du bist Vattenfall", verteilten ein Flugblatt mit sarkastischen Texten und reckten den Konzernkritikern Schilder entgegen, auf denen Parolen wie "Sozialtarife sind was für Loser!", "Geld strahlt nicht" und "Konzernklima schützen!" zu lesen waren. Zudem versuchten sie immer wieder, die Attac-Aktivisten vom Eingang des Vattenfall-Kundenzentrums wegzudrängen. Dabei kam es zu tumultartigen Szenen. Vattenfall kontrolliert mit EON, RWE und EnBW die Hochspannungsnetze in Deutschland und 80 Prozent der Energieversorgung. Der aus Schweden stammende Konzern wird seit Jahren heftig kritisiert. Während er sich in seinem Herkunftsland gern umweltfreundlich gibt, verfeuert er in Deutschland massiv Braunkohle und erzeugt so den klimafeindlichsten Strom, den es derzeit gibt. Die beiden von Vattenfall betriebenen Atomkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel machen immer wieder als Pannenreaktoren Schlagzeilen. Das geplante neue Kohlekraftwerk im Hamburger Stadtteil Moorburg - eines der Anlässe dafür für die Ortswahl des Klimacamps - würde Hamburg auf Jahrzehnte zum Klimaschwein machen.
  ]]>
News Webredaktion Stromkonzern-Kampagne Hamburg Veranstaltungs- oder Aktionshinweis Energiekonzerne Klimaschutz Aktion/ Protest/ Demonstration/ Veranstaltung News der Bundesseite kay@attac.de Mon, 18 Aug 2008 13:10:00 +0200
Freiheit statt Angst http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=951&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1901 Bundesweiter Aktionstag am 31. Mai Wer sich ständig überwacht und beobachtet fühlt, kann sich... Demonstration in Hamburg am 31.Mai um 14:00 Uhr

Ort: Bahnhof Dammtor, Ausgang Mittelweg

Wer sich ständig überwacht und beobachtet fühlt, kann sich nicht mehr unbefangen und mutig für seine Rechte und eine gerechte Gesellschaft einsetzen. Es entsteht allmählich eine unkritische Konsumgesellschaft von Menschen, die "nichts zu verbergen" haben und dem Staat gegenüber - zur vermeintlichen Gewährleistung totaler Sicherheit - ihre Freiheitsrechte aufgeben. Eine solche Gesellschaft wollen wir nicht!" (Aus dem Aufruf des AK Vorratsdatenspeicherung.) In über 30 Städten wird am 31. Mai gegen die ausufernde Überwachung demonstriert. Die Demo in Hamburg beginnt um 14:00 Uhr Ort: Bahnhof Dammtor Ausgang Mittelweg Mehr Informationen unter: http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/220/79 http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Freiheit_statt_Angst_2008/Hamburg ]]>
Hamburg News Veranstaltungs- oder Aktionshinweis Aktion/ Protest/ Demonstration/ Veranstaltung Sat, 31 May 2008 14:00:00 +0200