Gemeinwohlökonomie

Die Gemeinwohl-Ökonomie (Christian Felber, 2012) verfolgt weltweit ein alternatives Wirtschaftskonzept, das nicht auf Konkurrenz, die Verfolgung von Individualinteressen und Gier aufbaut. Stattdessen sollen durch sozial-ökologisches Wirtschaften und durch Kooperation der Mensch sowie das Gemeinwohl im Zentrum stehen, dem die Wirtschaft abseits von kapitalistischen Wachstumszwängen und Shareholder Value dient – nicht andersherum.

In einer jährlichen Gemeinwohlmatrix wird definiert, welche sozialen und ökologischen Faktoren wichtig sind (gutes Betriebsklima, geringe Lohnspreizung, Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit bei Lieferketten uvm.). Anhand der Gemeinwohlmatrix sollen Unternehmen sowie auch Produkte eine Einstufung und eine entsprechend finanzielle Erleichterungen gemäß ihrer Gemeinwohlorientierung erhalten (Subventionen, Kredite, Steuern).“

 

Ansprechpartner und Gemeinwohl-Ökonomie Bremen – Koordination: matthias.hellmich[at]ecogood.org

 

Website: https://www.ecogood.org/de/bremen/

 

Infos zu den Veranstaltungen hier: https://www.ecogood.org/de/bremen/termine-regional/

Rückschau

Frühere Aktionen

 

 

 

 

 

 

 

TERMINE

31.07 - 04.08
Bochum. Sommerakademie des Attac-Netzwerks mehr

19.08 - 26.08
Baskenland. G7-Alternativgipfel  mehr

12.09 - 15.09
Frankfurt. Proteste gegen die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) mehr

20.09 - 21.09
Frankfurt. Konferenz "Kommunen und Wohnen"  mehr

04.10 - 06.10
Frankfurt. Herbstratschlag des Attac-Netzwerks mehr

11.10 - 13.10
Recklinghausen. Tagung "Einfach.Umsteuern" – Finanzierung der sozial-ökologischen Transformation  mehr

12.10
Dezentral. Aktionstag "Menschenrechte schützen – Konzernklagen stoppen!" mehr

02.11
Dortmund. Regionaltreffen Nordrhein-Westfalen mehr