Frankfurter Bankenviertel umzingeln

Samstag, 12. November 2011; 12-16 Uhr; Frankfurt

Helft mit, das Frankfurter Bankenviertel zu umzingeln! Attac-Marburg fährt am Samstag von Marburg aus nach Frankfurt am Main, um weiterhin gegen die Übermacht der Banken zu protestieren und sich für eine gerechte Wirtschaftsordnung einzusetzen. Ihr seid herzlich eingeladen mitzufahren! Wir fahren mit dem Zug um 10:49 von Gleis 4 von Marburg Bf. Dort könnt ihr Euch auf jeden Fall anschließen. Wer sich für die Zugfahrt dorthin mit anderen zu einem Gruppenticket zusammenfinden möchte, trifft sich um 10.30 vor dem Bahnhof.

attac schreibt auf der Homepage: "Nach den beeindruckenden Protesten am 15. und 22. Oktober lassen wir nicht locker: Am 12. November wollen wir das Bankenviertel in Frankfurt am Main und das Regierungsviertel in Berlin umzingeln! Mit diesen Großaktionen werden wir deutlich machen, dass sich immer mehr Menschen gegen den Vorrang der Banken vor den Interessen der Bürger_innen zur Wehr setzen. Gerade jetzt kommt es darauf an, den Druck von der Straße zu verstärken und weitergehende Forderungen an die Politik zu stellen."

Globale 2011


data:GlobaleLogo.jpg
Das globalisierungskritische Fimfestival

Vom 18.-27.11.2011 findet zum dritten Mal die Globale Mittelhessen statt. Spielorte sind diesmal außer Marburg Gießen, Gladenbach, Wetzlar, Weilburg, Lich und Heuchelheim. Auch dieses Jahr versucht das Festival in der Auswahl seiner Filme die teils unterschiedliche und teils ähnliche Realität der Menschen in den verschiedenen Ländern der Welt zu zeigen. Unterschiedlich sind Kulturen, Sprachen, Mentalitäten und Landschaften. Ähnlich sind oft die Arbeitsbedingungen und der Überlebenskampf vieler Menschen.

Pedram Shahyar: Die Revolution in Ägypten

27.​10.​2011 | 19.​00h | Hörsaal im CMNS (Orientzentrum)

Den arabischen Frühling hatten wohl die wenigsten möglich gehalten. Die Ereignisse haben uns gezeigt, dass das „Ende der Geschichte“ noch lange nicht erreicht ist.

Der arabische Frühling und die Revolution in Ägypten sind seit geraumer Zeit wieder aus der medialen Wahrnehmung verschwunden. Wenn doch etwas berichtet wird sind es negative Schlagzeilen, wie die Angriffe auf die israelische Botschaft, harte Urteile gegen Kritiker des Militärs oder Tote bei Demonstrationen. Unsicherheit kommt auf, ob die Revolution nicht vor allem den reaktionären Kräften wie Militär und islamistischen Gruppierungen genutzt hat. Eine Einschätzung wie die Kräfteverhältnisse in dem Land tatsächlich aussehen fällt vielen schwer.

Wir haben Pedram Shahyar eingeladen um mit ihm über die Ereignisse zu diskutieren. Pedram war mehrere Male in Ägypten und hat dort mittlerweile viele Kontakte mit Aktivist_innen vor Ort.

Wie ist es überhaupt zu den Ereignissen in Ägypten gekommen und was ist aus dem „spontanen Kommunismus“ auf Kairos Strassen geworden? Was machen die Stadtteilkommitees jetzt? Was bedeuten die Ereignisse für die Situation der Frauen? Wie gehen die Aktivist_innen mit der wachsenden Repression durch das Militär um? Welche Perspektiven haben linke und andere fortschrittliche Kräfte?

Veranstalter: Gruppe d.i.s.s.i.d.e.n.t. in Zusammenarbeit mit attac Marburg.

Bedingungsloses Grundeinkommen

data:Grundeinkommen.gif

„Wer nicht arbeitet, soll trotzdem essen“ Das bedingungslose Grundeinkommen als Zukunftsperspektive.

Am Donnerstag, <big>20.1.2011 um 19 Uhr</big> findet im Rathaussaal am Markt 1 in Marburg eine Podiumsdiskussion über das bedingungslose Grundeinkommen statt. Über das Thema diskutieren an dem Abend Werner Rätz (Attac), Prof. Dr. Franz Segbers (Professor für Sozialethik, Uni Marburg).

Das bedingungslose Grundeinkommen ist eine Idee, die als eine Antwort auf die Krise der (Erwerbs-) Arbeitsgesellschaft verstanden werden kann. Sie geht davon aus, dass die Automatisierung in vielen Arbeitsbereichen menschliche Arbeit zunehmend überflüssig macht. Das hat zur Folge, dass die Erwerbsarbeit als Kriterium zur Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums nicht mehr in dem Maße, wie das heute geschieht, herangezogen werden kann. Ein bedingungsloses Grundeinkommen beruht daher auf der solidarischen Anerkennung jedes einzelnen Menschen und ist unabhängig vom Leistungsprinzip. Ein bedingungsloses Grundeinkommen bekäme jeder/jede ausgezahlt. Der Chef der deutschen Bank ebenso wie der Arbeitslose. Zentral dabei ist, dass es

  • ohne Bedürftigkeitsprüfung
  • ohne Arbeitszwang
  • in existenzsichernder Höhe
  • für alle hier lebenden Menschen

ausgezahlt wird. Außerdem ist es wichtig bei einer Debatte zu beachten, dass das Grundeinkommen keine Alternative zum Sozialstaat darstellt, die meisten Instrumente des Sozialstaats behalten trotzdem weiter ihre Berechtigung. Als Grundlage einer Gesellschaft könnte ein Grundeinkommen neue Möglichkeiten zu Handeln unabhängig von Staat und Markt eröffnen. Die Menschen könnten sich auf der Basis einer gesicherten Existenz wieder kreativer und innovativer für die Allgemeinheit engagieren. Individuelle Stärken kämen ohne Arbeitszwang besser zur Geltung.

Vom 8.02.2011 bis 18.02.2011 wird im Rathaus eine informative Ausstellung zu dem Thema bedingungsloses Grundeinkommen zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind montags bis mitttwochs 7 - 17 Uhr, donnerstags 7-18 Uhr und freitags 7 - 13 Uhr. Mehr Informationen gibt es auch unter www.grundeinkommen-attac.de/startseite/ und die Audio Version der Veranstaltung kann man sich hier anhören: www.divshare.com/download/13975201-80a

NEUIGKEITEN

18.10. - Kongress: Ein Anderes Europa ist möglich, 5-7.10.2018 in Kassel mehr

03.04. - Soziale Krise und demokratischer Aufbruch in Spanien mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.