Mainz

Globalisierung und Ökologie

Leitthema der bundesweiten AG Globalisierung & Ökologie ist für die nächsten zwei Jahre das Thema Klimagerechtigkeit.

„Der Klimawandel ist nicht nur ein Umweltproblem, sondern eine Frage der Gerechtigkeit und eng mit den Strukturen der kapitalistischen Globalisierung verwoben. Unser Ziel ist es, einerseits eine globlisierungskritische Sicht auf die Klimapolitik zu entwicklen, Widersprüche in akutellen Klimadaten aufzudecken und Lösungswege aufzuzeigen sowie andererseits gesellschaftlichen Druck aufzubauen, damit eine andere und gerechtere Klima- und Umweltpolitik Realität wird.“

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Der Fairführer - eine Einladung zum Guten Leben

Die derzeit global noch dominierende Form des Wirtschaftens befriedigt
unsere tatsächlichen und vermeintlichen Bedürfnisse in rasant zuneh-
mender Weise zu Lasten unserer natürlichen Lebensgrundlagen und un-
ter Missachtung sozialer Mindeststandards.
Unsere alltägliche „Schnäppchenjagd“ bewirkt immer mehr Elend welt-
weit und einen nie da gewesenen Raubbau an den bereits drastisch zur
Neige gehenden Ressourcen („peak oil – peak everything“).
Doch es gibt bereits heute sehr konkrete Möglichkeiten, dieser „Selbst-
zerstörungs-Ökonomie“ der globalen Konzerne gemeinsam ein anderes
Konsumverhalten entgegenzusetzen und dadurch an Lebensqualität zu
gewinnen!
Als kleinen Beitrag dafür, solche Möglichkeiten noch leichter in An-
spruch nehmen zu können, haben wir für Sie zusammen mit der Fachstelle für Gesellschaftliche Verantwortung, Evangelisches Dekanat Mainz und mit Transistion Town Mainz einen globalisierungskritischen Einkaufsführer erstellt.

Fairführer herunterladen

AG-Treffen

Achtung! Geänderter Sitzungstermin:

Die AG "Globalisierung und Ökologie" trifft sich regelmäßig jeden ersten und jeden dritten Donnerstag im Monat , 55118 Mainz, um 19:30 Uhr,ort wird bekant gemacht.

Sie beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Globalisierung auf Mensch und Umwelt und untersucht die sozialen und ökologischen Hintergründe und Folgen von:

 - Rohstoffproduktion und -verarbeitung
 - Welthandel
 - Globalem Wachstum
 - Klimawandel
 

Kontakt

Alfred Kollmeier: 06132-41534, alfred.ingelheim[at]onlinehome.de

Monika Schäfers: 0177-7395069, attac[at]monika-schaefers.de 

 Wolfgang Schäfer: 0151-14202517, wolfgang.attacmz@gmx.de

 

Neuigkeiten

21.08. Wirtschaftsnobelpreisträger lösen nicht drängende gesellschaftliche Fragen

Wissenschaftlicher Beirat von Attac lädt zu interdisziplinärem Denken einer alternativen Ökonomie ein

mehr
15.08. CETA samt Investorklagerechten ablehnen!
mehr
13.08. "Ausgeschnüffelt!" – Verfassungsschutzämter schließen!
mehr

.