Attac goes Schule: Neues Bildungsmaterial erschienen

„Kapitalismus – oder was? Über Marktwirtschaft und Alternativen“

07.12.2017

"Kapitalismus - oder was? Über Marktwirtschaft und Alternativen" lautet der Titel des neuen Bildungsmaterials, das Attac heute veröffentlicht. Es wurde für die Schule (Sekundarstufe I und II) und die außerschulische Bildung konzipiert.  "Ein zentrales Anliegen des Politikunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, gesellschaftlich relevante Themen kontrovers zu diskutieren. Das muss auch für die Wirtschaftsordnung gelten. Die zahlreichen Unterrichtsmaterialien, die unternehmerische Lobbygruppen den Schulen kostenlos zur Verfügung stellen, sind dafür freilich in aller Regel nicht geeignet", erklärt Andreas Eis, Professor für Didaktik der Politischen Bildung an der Universität Kassel. Eis engagiert sich ehrenamtlich in der Attac-Arbeitsgruppe Bildungsmaterialien.

Das Attac-Material bereitet grundsätzliche Fragen so auf, dass sie an die Lehrpläne anknüpfen können: Was heißt eigentlich Marktwirtschaft und was Kapitalismus? Was hat das Geschlechterverhältnis mit der Wirtschaftsordnung zu tun? Welche Formen von Eigentum gibt es, und welche wollen wir? Ist Wachstum noch zeitgemäß? Wohin entwickelt sich der Kapitalismus derzeit? Und schließlich: Welche Alternativen werden aktuell diskutiert?

"Wir legen großen Wert auf aktivierende Methoden und kooperative Lernformen, daher eignen sich die Materialien sowohl für den Unterricht als auch für die außerschulische Bildungsarbeit", sagt Holger Oppenhäuser, Bildungsreferent im Attac-Bundesbüro.

Das rund 140 Seiten umfassende Attac-Bildungsmaterial "Kapitalismus – oder was?" erscheint sowohl online als auch gedruckt. Die Druckversion kann im Attac-Webshop bestellt werden. Auf der Internetseite www.attac.de/bima stehen die Materialien als PDF-Dokumente sowie einige zusätzliche Materialien kostenlos zum Download bereit. Die Veröffentlichung wird unterstützt von der IG Metall, der Otto-Brenner-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Die Sammlung von Arbeitsblättern und interaktiven Methoden erscheint als dritte Folge in der Reihe "Wirtschaft demokratisch gestalten lernen". Vorausgegangen waren die Themen Europa und Handelsverträge.

Zur Übersicht