Attac-AG Stop EPAs Nachrichten http://www.attac-netzwerk.de/ Nachrichten von Attac-AG Stop EPAs de Attac-AG Stop EPAs Nachrichten http://www.attac-netzwerk.de/fileadmin/tt_news_article.gif http://www.attac-netzwerk.de/ Nachrichten von Attac-AG Stop EPAs TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 14 Dec 2016 19:00:00 +0100 Fluchtursachen bekämpfen heißt EPAs abschaffen http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=2487&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8932 Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPAs) der EU mit Namibia, Botswana, Swasiland, Südafrika und...
Offene Märkte verschärfen Beweggründe zur Flucht


Die Auswirkungen der EPAs ist bereits aus anderen afrikanischen Ländern bekannt: Durch die erzwungene Öffnung der jeweiligen Märkte für europäische Produkte verdrängen EU-Importe lokal produzierte Waren, da sie meist wettbewerbsfähiger und teils stark subventioniert sind. Dies
führt zu einer existenziellen Bedrohung und Zerstörung der schwächeren kleinindustriellen und landwirtschaftlichen Produktion. "In Deutschland und Europa werden Menschen, die aufgrund von Perspektivlosigkeit, Hunger und Armut die Flucht antreten, abgewiesen, obwohl die EU mit ihrer
Handelspolitik viele Gründe für die Flucht der Menschen schafft", kritisiert Thomas Eberhardt-Köster, Mitglied im Attac-Koordinierungskreis. Des Weiteren führt der Zollabbau für 86 Prozent der Einfuhren zu finanziellen Lücken in den jeweiligen Haushalten.

Die EU macht weiter Druck

Noch nicht alle afrikanischen Länder haben sich dem erpresserischen Verhandlungsdruck der EU gebeugt. So gibt es beispielsweise in Tansania Widerstand gegen eine Unterzeichnung der EPAs. "Zu den umstrittenen Klauseln gehört die sogenannte Meistbegünstigungsklausel, die strategische Partnerschaften Ostafrikas mit Schwellenländern faktisch verhindert", stellt Roland Süß, Attac-Handelsexperte, fest. "Vor allem die Liberalisierung des industriellen Sektors würde alle Bemühungen um eine weitere Industrialisierung in Ostafrika zunichtemachen", führt Süß fort. Dabei fällt vor allem der erpresserische Umgang der EU mit den Ländern auf, die Einwände gegen eine Unterzeichnung der
Freihandelsabkommen erheben. „Immer wieder legte die EU einseitig neue Fristen fest, bis zu denen die Verhandlungen abgeschlossen sein mussten und drohte den präferenziellen Zugang zu Europas Märkten zu entziehen“, so Süß. Dass Tansania kein Einzelfall sei, zeigen auch die Verhandlungen mit Nigeria, das sich noch gegen eine Unterzeichnung wehrt.]]>
News News der Bundesseite Webredaktion TTIP EPAs Stop EPAs (AG WTO/Welthandel) presse@attac.de Fri, 14 Oct 2016 18:08:00 +0200
Fluchtursachen bekämpfen heißt EPAs abschaffen http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=2487&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8938 Offene Märkte verschärfen Beweggründe zur Flucht / Die EU macht weiter Druck Pressekontakte für Rückfragen:
  • Roland Süß, Attac-Handelsexperte, Tel. 0175 2725 893
  • Thomas Eberhardt-Köster, Mitglied im Attac-Koordinierungskreis, Tel. 0152 0291 1257
]]>
Pressemitteilung Pressegruppe EPAs Stop EPAs (AG WTO/Welthandel) TTIP presse@attac.de Fri, 14 Oct 2016 16:13:00 +0200
Macht mit! Faxaktion zum StopEPAs-Aktionstag am 25.9.! http://www.attac-netzwerk.de/index.php?id=2487&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3312 Seit 2002 verhandelt die EU direkte Freihandelsabkommen mit Entwicklungs- und Schwellenländern, bei...
Deutsche Nichtregierungsorganisationen, die zusammen mit der Internationalen StopEPA-Kampagne die Verhandlungen kritisch begleiten, sind angesichts der europäischen Verhandlungsführung und der bisherigen Ergebnisse besorgt und fordern die EU zu einem umfassenden Kurswechsel auf.

Anlässlich des internationalen StopEPA-Aktionstages soll dazu am Freitag, 25.09.2009 eine Faxaktion stattfinden. Sie wird in mehr als 15 Ländern in Nord und Süd durchgeführt. Bei den für die EPA-Verhandlungen Zuständigen sollen natürlich möglichst viele Faxe eingehen:

Die Aktion in Deutschland richtet sich an
  • Frau Dr. Schmieg (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, 
  • Herrn Dr. Brauner (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) sowie an
  • Herrn Schloms (Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Brüssel).

Mit dem Aufruf wollen wir die große Bedeutung der Verhandlungen deutlich machen und die Verantwortlichen zum Handeln aufrufen.

Unterstützt die Faxaktion, nehmt selbst daran teil und mobilisiert lokale Gruppen und auch möglichst viele andere Personen dazu. Es wurde eine Textvorlage des Aufrufs vorbereitet, die ihr frei nutzen könnt. Dort findet ihr auch die Kontaktdaten der Empfänger des Aufrufs. Danke für eure Unterstützung! AG Welthandel und WTO, Arbeitsgruppe Stop EPA

Dem Stop EPA Bündnis gehören an: ATTAC FIAN Germanwatch ISSA KASA KOSA Medico International NAD Oxfam Pazifik Netzwerk Tanzania-Network terre des hommes WEED Welthaus Bielefeld
]]>
News News der Bundesseite Webredaktion Stop EPAs (AG WTO/Welthandel) AG WTO/Welthandel Veranstaltungs- oder Aktionshinweis WTO/Welthandel EPAs kay@attac.de Tue, 22 Sep 2009 19:26:00 +0200