Hagen

Demo 24.01.2015 14:00 Volkspark Hagen gegen Pegida

Deutsche Entschuldung 1953 - Vorbild für Griechenland

Syriza fordert Schuldenkonferenz

 

„Gründliche Untersuchung der öffentlichen Schulden sowie Neuverhandlung der fälligen Zinsen unter Aussetzung von Zahlungen, bis die Wirtschaft wieder belebt ist und Wachstum und Beschäftigung eintritt“

Das ist die Forderung der linken Partei Syriza zu den Neuwahlen in Griechenland am 25.Januar. Kein Wort von Euro-Austritt. Syriza fordert jedoch eine Schuldenkonferenz nach dem Vorbild der Londoner Schuldenkonferenz von 1953:

Dem hochverschuldeten Deutschland wurden 1953 alle seit 1934 aufgelaufenen Zins- und Zinseszinsforderungen erlassen, die  Nachkriegsschulden wurden von über 15 Milliarden auf weniger als 7 Milliarden DM reduziert und es wurde eine niedrige und über langen Zeitraum gestreckte Rückzahlungsrate von zuerst weniger als
4 % der Exporterlöse zugestanden. Dieses Schuldenabkommen hat Deutschland den Nachkriegsaufschwund erst ermöglicht.

Ein ähnliches Abkommen für Griechenland 2015 ist nur recht und billig, damit die griechische Volkswirtschaft aus der Abwärtsspirale durch die EU-diktierte Kürzungspolitik herauskommt. Dass die deutsche Bundesregierung dies strikt ablehnt, ist doppelt  frech: Denn noch immer stehen deutsche Reparationszahlungen für begangene Verbrechen während der Besatzung im 2.Weltkrieg von geschätzt 160 Milliarden Euro aus.

Griechenland kann nie alle Schulden zurückzahlen  und braucht dringend eine Erleichterung, um handlungsfähig zu werden. Ein geordneter Teil-Erlass und ein Ende der destruktiven Kürzungspolitik sind das Vernünftigste. Statt den griechischen Wählern mit Horrorszenarien zu drohen, sollte Deutschland dafür den Weg frei machen.

 

Quelle:Sympathia - Gruppe deutsch-griechische Solidarität, Attac Bremen
(gerd.bock|a|posteo.de)

Syriza will Griechenland wieder flott machen

Durch Steuergerechtigkeit Haushalt sanieren

Griechenland wird vorgeworfen, zu wenig für einen ausgeglichen Haushalt zu tun – allen voran von der Bundesregierung. Die linke Partei Syriza will das nun ändern. Zu ihren Hauptforderungen anläßlich der Neuwahlen am 25.Januar gehören:

  • Erhöhung der Einkommenssteuer auf 75% für  Einkommen über 500.000 Euro
  • Erhöhung der Steuern großer Unternehmen auf das Niveau europäischen Durchschnitts
  • Einführung einer Steuer auf Finanztransaktionen und eine Sondersteuer für Luxusgüter
  • Abschaffung von finanziellen Privilegienfür Kirche und Schiffbauindustrie
  • Bekämpfung aller Bestimmungen des Bankgeheimnisses, die Kapitalflucht ins Ausland begünstigen

Damit können die Troika-diktierten Kürzungsprogramme beendet und  weitere Verarmung der Bevölkerung gestoppt werden. Die Mehreinnahmen helfen das Haushaltsdefizite ausgleichen und erlauben notwendige Investitionen in Bildung, Gesundheit, Soziales und Infrastruktur. Das schafft Arbeit und Perspektive für die Menschen.

Warum ist das bisher nicht geschehen? Offensichtlich ist die bisherige griechische Regierung zu stark mit den Reichen und Mächtigen im Land verbandelt.

Warum wird Syriza trotzdem verleumdet? Offensichtlich geht es in Brüssel und Berlin mehr um Abbau von Sozialstaat und  Lohndrückerei als um Perspektiven für die Menschen.

Die griechischen WählerInnen entscheiden am 25. Januar. Wir drücken Syriza die Daumen!


Vortrag von Thomas Römer über Edward Snowden und die NSA Pelmke 08.12.2014 19:00 Uhr

08.12.2014

Edward Snowden und die NSA
Referent: Thomas Römer, Chaostreff Dortmund e.V.


Seit den Veröffentlichungen von Edward Snowden, dem ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA, vergeht kaum ein Tag an dem nicht wieder Enthüllungen zum Thema Überwachung durch Geheimdienste wie BND, GCHQ oder NSA bekannt werden.

Die Regierungen dementieren, verweigern oder ignorieren Informationen
- die Geheimdienste leugnen nicht einmal und die Bürger nehmen es hin. Es war ja ohnehin "Jedem" klar, dass alle überwacht werden. Zumindest wenn man dem "Stammtisch" glauben schenken kann. Die persönlichen Erinnerungen etwas älterer Computernerds lassen die Sache etwas anders aussehen.
Als Spinner und Verschwörungstheoretiker wurden diejenigen bezeichnet, die in den 1990ern darauf hinwiesen, dass im Zuge der Digitalisierung des
Telefonnetztes mit ISDN der Telekommunikationsdienstleister direkte
Ausleitungen für die Strafverfolgungsbehörden und Geheimdienste installiert
hat. Jetzt wollen es alle schon immer gewusst haben und zucken mit den
Schultern.
Thomas Römer vom Chaostreff Dortmund e.V. lässt uns teilhaben an seiner Sicht auf „Edward Snowden und die NSA“. 

08.12.2014

19.00 Uhr

Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestr. 14

 

Flyer als pdf

Interview mit Kerstin Sack

TTIP Aktionstag

Gelungene Aktion am 11.10.14 gegen TTIP in der Hagener Fußgängerzone (weitere Infos und Bilder folgen)

Unter Anderem ein kurzes Interview mit Kerstin Sack.

 

 

Hier ein paar Impressionen:

 

 

nächstes Treffen der Attac-Gruppe Hagen am Donnerstag, den 08.01.2015 19:00 Uhr

Wir treffen uns auch in diesem Jahr wieder jeden ersten Donnerstag im Monat.

Diesmal jedoch erst am 08.01.2015 19:00 Uhr in der Pelmke

Außer CETA und TTIP ist nun auch TISA auf dem Weg, was es unbedingt zu stoppen gilt:

Regeln gegen die nächste Finanzkrise. Datenschutzvorgaben für Konzerne. Rückkauf von Stromnetzen. – All das wird unmöglich mit dem geplanten Dienstleistungsabkommen TISA.

 

 

Termine Klarsichtkino

 

 

TTIP - Freihandelsabkommen EU-USA -Kanada - stoppen!


Vortrag von Kerstin Sack als pdf

 

http://www.monde-diplomatique.de/pm/2013/11/08/a0003.text

letzter Absatz daraus:
"Alle bisherigen Versuche, internationale Handelsabkommen als trojanisches Pferd zum Abbau des Sozialstaats und die Rückkehr zu einem neoliberalen Nachtwächterstaat zu benutzen, sind jämmerlich gescheitert. Das wird auch dieses Mal so kommen, wenn die Bürger, die Medien und auch einige Politiker endlich aufwachen und die klammheimlichen Versuche, die Demokratie zu untergraben, zum Scheitern bringen."

Vortrag zur Lage in der Ukraine am 19.05.14

Die Ukraine brennt, zumindest teilweise. Und da die Informationslage recht
unuebersichtlich ist, hat die Pelmke dazu einen Referenten engagiert.
Kai Ehlers ( http://kai-ehlers.de/ ) wird einen Vortrag halten, der einen
besseren Ueberblick verschaffen soll, wie es zu den derzeitigen Konflikten
gekommen ist.

Wir erlebten eine sehr gelungenen gut strukturierten interessanten Vortrag von Kai Ehlers mit einer angeregten anschließenden Diskussion.


Donnerstag, 16.05.2013, 19:00 Uhr Eintritt frei

Inside Job

USA 2010, R: Charles Ferguson, OmU (englisch), 104 Min., freier Eintritt!
Regisseur Charles Ferguson  beleuchtet in seinem Dokumentarfilm INSIDE JOB die Hintergründe der globalen Finanzkrise, deren Folgen noch immer noch nachwirken. 20 Billionen US-Dollar wurden vernichtet und Millionen von Menschen verloren ihre Arbeitsplätze und ihre Lebensgrundlage, doch niemand hat wirklich Verantwortung übernommen. Durch umfangreiche Recherchen und Interviews mit maßgeblichen Finanzinsidern, Politkern und Journalisten zeichnet Inside Job den Aufstieg einer freibeuterischen Industrie nach und enthüllt die gefährlichen Beziehungen, die Politik, Kontrollinstanzen und akademische Institute korrumpiert haben. 2011 als beste Dokumentation mit  einem Oscar ausgezeichnet.

 

Neuigkeiten

09.02. Thema demnächst Wasser privatisieren

Ratsresolution

mehr
.