Gruppenhistorie

2015

Montag, 26. Januar 2015

 

"FULDA STELLT SICH QUER GEGEN RASSISMUS"

Unter diesem Motte riefen in Fulda am 26. Januar um 18.30 Uhr über vierzig Organisationen und Verbände, (Kirchen, Sozialverbände, Parteien, Gewerkschaften, attac, Kreissschülervertretung, usw. ) zu einer Demo mit Kundgebung auf. Treffpunkt war der Bahnhofsvorplatz in Fulda.

 

Wir setzten gemeinsam ein Zeichen gegen den aufkommenden Rechtspopulismus und Rassismus, auch in unserer Region und warben gemeinsam für Toleranz und Vielfältigkeit und Eintreten für die in unserem Grundgesetz verankerte Menschenwürde.

 

2014

Donnerstag, 30. Oktober 2014 um 19.30 Uhr

Vortrag mit anschließender Diskussion
TTIP - geplantes Freihandelsabkommen zwischen EU und USA -

Referent: Thomas Fritz vom Verein PowerShift, Berlin

im Felsenkeller in der Leipziger Straße 12 in Fulda

Thomas Fritz ist freier Mitarbeiter von PowerShift und widmet sich vor allem der internationalen Handels-, Investitions- und Dienstleistungspolitik.

Seit Mitte vergangenen Jahres verhandeln EU und USA über die größte Freihandelszone der Welt. TTIP soll Wachstum und Arbeitsplätze bringen, versprechen die Regierungen beiderseits des Atlantiks. Doch landauf und landab wächst die Krikitk an diesem weitreichenden Vertrag und seinen intransparenten Verhandlungen.

Welche Risiken drohen für Wirtschaft und Beschäftigung, für den Umwelt- und Verbraucherschutz?

Wer verhandelt eigentlich in unserem Namen?
Wie stark ist der Einfluss der Konzerne?

Welche Rolle spielen überhaupt noch unsere Parlamente?

Und wie können Bügerinnen und Bürger Einfluss nehmen?

Thomas Fritz beleuchtete in seinem Vortrag die treibenden Kräfte hinter TTIP und die sozialen, ökologischen und demokratischen Folgen.

 

 

Burg Herzberg Festival 2011

Vom 14. bis 17. Juli 2011 hatte unsere Gruppe wieder einen Infostand auf dem Burg Herzberg Festival. Bei überwiegend trockenem Wetter konnten wir einiges an Infomaterial an Interessierte übergeben und standen für Fragen zur Verfügung. 

Lobby Control

  • Am 17. Juni hatten wir den Politikwissenschaftler Ulrich Müller von Lobby Control, Köln zu Gast. Sein Thema: Wie Lobbygruppen die öffentliche Meinung beeinflussen. Auch für Lobbygruppen wird die Beeinflussung der Medien immer wichtiger, um ihre Interessen durchzusetzen.Insbesondere neoliberalgeprägte Denkfabriken und „Reforminitiativen“ wie die „Initiative neue soziale Marktwirtschaft“ haben in den letzten Jahren starken Einfluss auf die Öffentlichkeit gewonnen. Sie fördern und platzieren Botschafter und Experten, die als „glaubwürdige Dritte“ für marktliberale Politiken werben, prägen Slogans wie wie „Sozial ist, was Arbeit schafft“ und arbeiten mit Anzeigenkampagnen, Medienevents und sogar verdeckter Schleichwerbung in TV-Serien. Der Vortrag analysiert diese Instrumente und Strategien und die Gefahren, die davon für die Demokratie ausgehen. Buchtip: Ulrich Müller, Sven Giegold, Malte Arhelger (Hrsg.), Gesteuerte Demokratie? Wie neoliberale Eliten Politik und Öffentlichkeit beeinflussen, VSA, 2004, ISBN 3-89965-100-6, Kampagne: Keine Lobbyisten in Ministerien

Am Ersten Mai beteiligte sich unsere Gruppe wieder an Demonstration und Kundgebung des DGB zum 1. Mai. Am Kundgebungsplatz bauten wir wieder einen Stand auf. Mairede und viele Fotos finden sich auf der Seite des DGB Fulda

Im Vorfeld zum 1. Mai organisierten wir eine Veranstaltung mit dem attac  Gründungsmitglied Sven Giegold.

Wer zahlt, wenn es an der Börse kracht?
Vortrag des Wirtschaftswissenschaftlers und attac-Aktivist
Als Moderator konnten wir Prof. Dr. Peter Krahulec gewinnen
Aufgrund tief greifender Entwicklungen in der Informationstechnologie und
rechtlicher Deregulierungen entwickelten sich die Finanzmärkte
in den neunziger Jahren zum Motor eines rasant voranschreitenden
Globalisierungsprozesses. Die Nationalstaaten und ihre Institutionen
reagierten auf diese Entwicklung mit Überanpassung und begannen, sich
radikal auf die Renditeziele von Banken, Fonds und multinationalen Konzernen auszurichten. Die Banken und Fonds ihrerseits konstruierten hochspekulative Finanzprodukte und agierten immer waghalsiger. Am 29. April wird Sven Giegold, Mitbegründer des globalisierungskritischen Netzwerkes attac Deutschland, im Café Ideal einen Vortrag über das globalisierte Finanzsystem halten. Giegold wird das Wechselspiel zwischen Finanzmärkten und Banken erklären und anhand der aktuellen Entwicklungen darlegen, wie Investmentbanker und Hedgefonds mit spekulativen Finanzprodukten Bankenkrisen auslösen können. Er wird überdies
Möglichkeiten aufzeigen, mit denen die Zivilgesellschaft dem Treiben an den Börsen Grenzen setzen kann.

 

  • Am 22. Januar 08 können wir einen Etappensieg feiern. In seiner Sitzung am 21.01. 08 hat der Magistrat der Stadt Fulda über Martinas Antrag „Keine Gentechnik auf kommunalen Flächen in Fulda“ vom November 2006 entschieden. Textauszug:
    "Bei der Neuverpachtung städtischer landwirtschaftlicher Nutzflächen und bei der Verlängerung bestehender Pachtverträge ist der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen über eine Pachtauflage auszuschließen. Des Weiteren sollen Landwirte über Gespräche und andere geeignete Maßnahmen zur Thematik informiert und zu einer langfristigen Unterstützung einer gentechnikfreien Anbauregion Fulda motiviert werden.
    Mit dem Beschluss möchte die Stadt Fulda, ähnlich wie die Gemeinden Hünfeld und Flieden, ein Zeichen setzen und die Aktivitäten im Hinblick auf eine gentechnikfreie Anbauregion Rhön und Fuldaer Land unterstützen.“


    Hierzu Martinas Erfahrungsbericht.
  • Am 13. November 2007 las der Kölner Korruptionsexperte Dr. Werner Rügemer aus seinem Buch "Der Bankier - Ungebtener Nachruf auf Alfred Freiherr von Oppenheim". Rügemer war einer Einladung der Attac-Gruppe Fulda gefolgt. Die Lesung fand im Cafe Ideal vor ca. 70 Besuchern statt. " weitere Infos und Fotos
  • August 2007: Die Attac Gruppe Fulda organisiert die Sommerakademie 2007 mit dem Titel "Das wird Folgen haben" in der Fachhoschule Fulda mit über 700 Teilnehmern aus der gesamten Bundesrepublik. Die Eröffnungsrede wird von Oberbürgermeister Möller gehalten. Mehr Infos zur Sommerakademie 2007
(Eröffnungsveranstaltung der Sommerakademie,Foto: Sami Atwa 1.8.2007)
Filmemacher und Mitwirkende
  • Herzbergfestival 2007. Unsere Gruppe organisiert und betreibt hier einen Infostand. Hier finden sich einige Eindrücke dieses Events.

  • Juli 2007: Attac unterstützt die Bahnkampagne mit der Filmvorführung des Films: Bahn unterm Hammer sowie eine Aktion vor dem Esperanto, wo die Transnet-Delegierten über die Kapitalprivatisierung abstimmen.
  • Juni 2007: Mehrere aktive Mitglieder der Fuldaer Gruppe nehmen an der Großdemonstration gegen den G8-Gipfel in Rostock teil.
  • Mai 2007: Dr. Werner Rügemer folgt einer Einladung der Gruppe und hält im Felsenkeller einen Vortrag über Privatisierungen und PPP-Projekte. Hierzu hat Martin Anselm eine sehr gute Zusammenfassung geschrieben.
  • März 2007: Ausflug der theattac Gruppe nach Frankfurt zu einer Aufführung im Gewerkschaftshaus "Pariser Commune"
  • Januar bis Oktober 2007: Bei mehreren Gelegenheiten führt die Attac Theater-Gruppe ein szenisches Straßentheater auf, das den Kampf der Bauern um freies Saatgut thematisiert.
  • Februar 2007: Attac Fulda organisiert und begleitet das Filmfestival "über arbeiten".
  • November 2006: Mitglieder der Attac-Gruppe Fulda organisieren eine Aufführung mit dem Grips-Theater, Berlin.

  • Oktober 2006: Attac-Fulda veranstaltet mit dem Bahnexperten Dr. Winfried Wolf einen Vortrag zur Bahnprivatisierung im Felsenkeller.
  • Sommer 2006: Die Gruppe organisiert eine zweite Aktion, um auf die Praktiken des Discounters aufmerksam zu machen. Ein ausführlicher Bericht war unmittelbar danach bei Osthessen-News zu finden.

  • April 2006: Attac organisiert mit dem Fuldaer Weltladen eine Aufführung mit der Berliner Kompagnie in der Winfried-Schule.

  • März 2006: Attac-Fulda nimmt an einem Aktionstag für eine genfreie Region auf dem Fuldaer Universitätsplatz teil. Hier ein Bericht von einer Attaci, der zuerst im Fuldaer Echo veröffentlicht wurde.

  • Februar 2006: Die Attac-Gruppe fährt nach Straßburg, um gegen die Bolkestein-Richtlinie zu demonstrieren.

  • Im ersten Halbjahr 2006 präsentiert die Attac-Gruppe Fulda mehrere Filme im Nachtcafe Desafinado. Unter anderem werden gezeigt: The Corporation (ein Film über die Machtfülle Konzerne), The fourth world war (ein Film über die verheerenden Auswirkungen des Neoliberalismus), Dokumentaionen über die Wasserprivatisierung in Deutschland, Leben außer Kontrolle (ein Film über Gentechnik und Genfood) sowie den Spielfilm Network.
  • November 2005: Die Attac-Gruppe veranstaltet einen Marsch vom Universitätsplatz zur Lidl-Filiale in der Frankfurter Straße. Der Geschäftsführer der Filiale erklärte sich bereit, dass Verdi-Mitarbeiter in seine Filiale kommen dürfen, um MitarbeiterInnen-Befragungen durchzuführen. Das Projekt scheiterte aber daran, dass Verdi niemanden in die Filiale entsendet. Hierzu ein auführlicher Bericht in der Osthessen-News.

NEUIGKEITEN

03.04. - Soziale Krise und demokratischer Aufbruch in Spanien mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.