attac Gruppentreffen

Wir treffen uns regelmäßig alle 14 Tage

dienstags in ungeraden Kalenderwochen um 19.45 Uhr

im Haus Oranien am Heinrich-von-Bibra-Platz 14a

(gegenüber der Hauptpost)

_________________________________________________________________

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 29. September 2016 um 19 Uhr - Vortrag von Dr. Anke Schaffartzik

im Kanzlerpalais, Unterm Heilig Kreuz 1 in Fulda

Mit Vollgas in den Abgrund?

Zur Explosion des globalen Ressourcenverbrauchs


Schon seit 1950, aber noch verschärfter im frühen 21. Jahrhundert ist der globale Ressourcenverbrauch regelrecht explodiert. Als Folge rasen wir in vielerlei Hinsicht auf die Grenzen unseres Planeten zu.

 

Da wir nur auf die Bremse steigen können, wenn wir die Ursachen kennen, wird Dr. Anke Schaffartzik in ihrem Vortrag einen genauen Blick auf die Muster des Ressourcenverbrauchs werfen, aus denen sich der globale Trend zusammensetzt. Auf dieser Grundlage können die Teilnehmenden anschließend mit der Wissenschaftlerin vom Institute for Social Ecology an der Alpen-Adria Universität in Klagenfurt mögliche Handlungsoptionen diskutieren.

 

Der Vortrag wird von Attac Fulda in Kooperation mit der Volkshochschule der Stadt Fulda veranstaltet.

___________________________________________________________________

 

Sonntag, 29. November 2015

19. Uhr im KUZ Kreuz, Fulda-Horas, Schlitzer Str. 81

Die Berliner Compagnie

gastiert mit der Lobbyisten-Komödie STILLE MACHT in Fulda

Der Eintritt ist frei, damit alle das Stück sehen können, zum Schluss geht der bekannte Hut um.

www.berliner-compagnie.de/index.htm

Die Mitarbeiter der Lobbyagentur UTTERLY & QUIET Brüssel/Berlin haben´s generell nicht leicht. Keiner mag sie. Schließlich heißt „für die Besitzenden denken“ gegen die Besitzlosen denken. Aber jetzt: Rüstungsexport-Skandal! Und wieder mal steht die Agroindustrie am Pranger! Da gilt es, Nerven zu behalten. Da braucht es Fantasie und einen kühnen Kopf. Aber auch wenn der alte Chef mit seiner Raucherlunge auf der Intensivstation liegt und die junge, ehrgeizige Estelle sich als seine Stellvertreterin im Team erst durchsetzen muss – unsere Profis zeigen Klasse.
Sie wollen ein Ziel durchsetzen, das sehr unpopulär ist und für das Sie keine Mehrheiten bekommen? Verpacken Sie Ihr Projekt in ein Freihandelsabkommen! Mit ihm senken Sie nicht nur überflüssige ökologische und soziale Standards bei uns, sondern erobern die ganze Welt! Mit ihm fegen Sie nationale Produzenten aus dem Weg und eröffnen Ihrem multinationalen Konzern bislang streng verschlossene Märkte. Und indem Sie mit Massentierhaltung, dumping-Preisen, Billigexporten und exportiertem Gen-Saatgut die Kleinbauern im Süden in den Widerstand treiben, erhalten Sie dort unten neue Kunden: Sie liefern den Herrschenden das Kriegsgerät, das sie brauchen, um den Widerstand zu brechen.
Allzu zart besaitete Wesen dürfen Sie natürlich nicht sein. Es braucht schon eine biegsame Moral, wer dem heimischen Volk die Zwangsfütterung mit Gen-Food als gesundheitsfördernd, Freihandel als segensreich und Streubomben als „smart-Munition“ verkaufen will. Aber der erfolgreiche Lobbyist wird auch gut bezahlt.

In der jüngsten Produktion der Berliner Theatermacher jedenfalls wird Stress ganz locker abgebaut. Es wird gesungen, es wird getanzt. Und es gibt einiges zu lachen.

 

_________________________________________________________________

Wir fahren am 10. Oktober 2015 zur
Großdemonstration gegen TTIP und CETA nach Berlin.

Wir haben noch Plätze frei - und suchen noch schnellentschlossene MitfahrerInnen!

Jetzt eine eMail an den KAB schicken und einfach zur Abfahrt des Busses an die Ochsenwiese kommen und das Fahrgeld bar mitbringen, sowie Rückmeldung per Mail an

roswitha.kawa@web.de, möglichst mit Telefonnummer:

 

Der KAB Fulda organisiert für den KAB und die attac Gruppe Fulda die Fahrt zur Demo für alle Interessierten:

Abfahrt: um 4.40 Uhr mit dem Bus von der Ochsenwiese in Fulda
Um 5.20 hält er in Bad Hersfeld für Zustiege
Um 6.15 Uhr wird er noch in Kassel am Autohof Lohfelder Rüssel für weitere Zustiege halten
Die Rückfahrt ist für 18.00 Uhr vorgesehen

Kosten: für Hin- und Rückfahrt zusammen je nach Teilnehmerzahl zwischen 40 und 45 Euro je Person.

Anmeldung ist erforderlich beim KAB in Fulda: info@kab-fulda.de
Tel. 0661 73433

Im Herbst 2015 geht die Auseinandersetzung um die Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA in die heiße Phase. Beide Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben und auszuhebeln. Es ist höchste Zeit, unseren Protest gegen die Abkommen auf die Straße zu tragen!

Nur gemeinsam mit vielen Menschen wird es uns gelingen, die geplanten Abkommen zu stoppen und unsere Forderungen für eine soziale und ökologische Globalisierung umzusetzen. Die Demo findet daher statt im Rahmen der internationalen Aktionswoche für Demokratie und soziale Gerechtigkeit

ttip-demo.de/home/

Hier der Link zur Online-Unterschrift gegen das Abkommen

http://www.ttip-unfairhandelbar.de/start/ebi/

_____________________________________________________________

 

7. Oktober 2015 - 19.30 Uhr - im Felsenkeller, Leipziger Straße 12, Fulda

Attac-Vortrags- und Diskussionsabend zu EPAs – den kleinen Brüdern des geplanten Freihandelsabkommens TTIP

Wie der EU-Freihandel Lebensgrundlagen in Afrika zerstört

Flüchtende sind derzeit in aller Munde, aber dass die EU-Handelspolitik selbst zu den Fluchtursachen beiträgt, wir selten thematisiert. Im Rahmen der Stop-EPA-Tour, die von Attac Deutschland in Kooperation mit Brot für die Welt veranstaltet wird, lädt die Attac-Gruppe Fulda am 7. Oktober um 19.30 Uhr in den Felsenkeller, um über die EPA genannten Freihandelsabkommen zu informieren und diese mit dem Publikum zu diskutieren.

Der Abend wird mit einem knappen Vortrag von Tetteh Hormeku-Ajei aus Ghana beginnen, der als Bergbau-Experte für das African Trade Network vorstellen wird, welche Auswirkungen die Abkommen auf afrikanische Länder haben. Auf den Vortrag folgt eine von Werner Raetz vom Attac Rat moderierte Diskussion.

Die Veranstaltung in Fulda findet in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, der Heinrich Böll Stiftung Hessen sowie der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Fulda statt. Der Eintritt ist frei.

___________________________________________________________

 

Freitag, 10. Juli 2015 - 19.30 Uhr Bonifatiushaus Fulda

Neuenberger Str. 3-5, 36041 Fulda

TTIP, TTP, CETA und TiSA

 

TTIP Fluch und – oder Segen ?

Information –Gespräche –Diskussion

rund um TTIP, TTP, CETA und TiSA

mit

Dipl. Kfm. Ralf Welter, Aachen

(Lehrbeauftragter für Wirtschaftspolitik an der FH Aachen und

Diözesanvorsitzender der KAB Aachen)

 

weitere Gesprächsteilnehmer/innen

Sabine Leidig MdB, Die LINKE

Nicole Maisch MdB, Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Thomas Mann MdEP, CDU

 

Moderation:Rudolf Letschert, freier Journalist, Bad Aibling

Kooperationsveranstaltung der attac gruppe Fulda mit KAB, Bonifatiushaus, BUND Fulda, AGORA, Ver.di, DGB, CDA, Familienbund der Katholiken, Landmark

_____________________________________________________________

Dienstag, 23. Juni 9.00 Uhr

Nächster Prozess gegen zwei Atomkraft-GegnerInnen im Amtsgericht in Fulda.

Zur weiteren Information über die damaligen Geschehnisse an der Castorstrecke bei Marbach in der Nähe von Fulda, die dem Prozess im Amtsgericht  zugrunde liegen, sende ich euch noch einen Link zu einem von mir damals geschriebenen Artikel, der auf Fuldawiki zufinden ist:   fuldawiki.de/fd/index.php

Die Verhandlung ist öffentlich!!

Montag, 22. Juni 2015 - 19.00 Uhr - Kino35, Fulda

Am Vorabend des nächsten Prozesses gegen zwei Atomkraft-GegnerInnen im Amtsgericht in Fulda findet am Montagabend, 22.06.2015 um 19.00 Uhr im kino 35 in der Langebrückenstr. 14 in Fulda wieder ein spannender Abend mit der Anti-Atomkraft Aktivistin Cecile Lecomte statt.
Viele Besucher werden sich noch lebhaft an den letzten Abend mit Cecile Lecomte im vergangenen Jahr am gleichen Ort erinnern.
Dieses Mal kommt der Film Plogoff (Steine gegen Gewehre) zur Aufführung
PLOGOFF ist ein Archivfilm über den Widerstand gegen die Atomkraft in der Bretagne.
Zum Inhalt: Im Februar 1980 wehrt sich die Bevölkerung eines Dorfes gegen den Bau eines Atomkraftwerks. Als die Pläne im Rathaus ausgelegt werden, werden sie vom Bürgermeister, der zusammen mit der gesamten Dorfbevölkerung das Projekt ablehnt, öffentlich zerrissen und verbrannt. Die Armee rückt zur Durchsetzung des Vorhabens an.

______________________________________________________________

Donnerstag, 18. Juni - 19.30 Uhr

Haus Oranien am Heinrich-von-Bibra-Platz 14 (im Erdgeschoss) in Fulda

 

Die "Projektgruppe Auschwitz" der Bardoschule Fulda, einer Haupt- und Realschule, zeigt ein 10minütiges Video ihrer Studienreise zur Gedenkstätte Auschwitz und berichtet von den dort gemachten Erfahrungen.

Gedichte, Gedanken und Fotos von und mit den Schülern begleiten die Erzählungen der Jugendlichen. Im Anschluss beantworten die Schüler gerne Fragen aus dem Publikum.

Die Projektgruppe besteht aus interessierten Neunt- und Zehntklässlern, die sich einmal wöchentlich zur Vor- und Nachbereitung dieser einwöchigen Reise treffen

_____________________________________________________________

 

Dienstag, 7. April 2015 - 19.45 Uhr

Guntram Ziepel, der Vorsitzende des Bundesverbandes der Bürgerinitiativen gegen SüdLink sowie der stellvertretende Vorsitzende der BI Fuldatal e.V. kommt zur nächsten Sitzung der attac Gruppe Fulda ins Haus Oranien am Heinrich-von-Bibra-Platz 14a.

 

____________________________________________________________

 

Mittwoch, 18. März 2015

die attac Gruppe Fulda wird gemeinsam zum Blockupy-Aktionstag zur Eröffnung der EZB fahren.

Treffpunkt: 9.45 Uhr vor der Bäckerei Pappert im Bahnhof Fulda


Abfahrt: 10.08 Uhr Gleis 1

Wir fahren gemeinsam mit Hessentickets. 

Um 12 Uhr beginnt die DGB-Demo vor dem Gewerkschaftshaus (Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77).

Kundgebung: Ab 14 Uhr findet auf dem Römer die große Blockupy-Kundgebung statt – mit Musik, Reden von bekannten Blockupy-Unterstützer_innen, Berichten aus den europaweiten Alltagsfolgen der Verarmungspolitik und von den lebendigen Protesten dagegen, von Griechenland bis Madrid und Frankfurt.  

Im Anschluss an die Kundgebung startet um 17 Uhr am Römer die Blockupy-Großdemonstration zum Abschluss des Aktionstags. Wir werden in der Frankfurter Innenstadt unsere Solidarität mit Griechenland zeigen und uns für ein solidarisches und demokratisches Europa stark machen! Die Demo endet mit einer kurzen Kundgebung auf dem Opernplatz. Die Demonstration bildet einen bunten und entschlossenen Abschluss des Blockupy-Aktionstags. Wir starten gemeinsam und kommen gemeinsam an!

Am 18. März werden in Frankfurt Tausende empörter Menschen aus ganz Europa gegen die katastrophale Verarmungspolitik der Bundesregierung und der Troika protestieren. Mit der Blockade der Eröffnungsfeier des pompösen Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB), mit einer Kundgebung und der bunten Demo werden sie gleichzeitig Solidarität mit den Menschen in Griechenland zeigen.

In ganz Europa sind jetzt Menschen solidarisch mit den Bewegungen in Griechenland, protestieren gegen die Zwänge einer Sparpolitik, die nach unten durchgereicht werden – mit drastischen Folgen in in den Ländern der "Rettungsschirme", mit zunehmender Not aber auch hier, durch Hartz IV und Zeitarbeit, explodierende Mieten und die Verarmung der Kommunen. Auf diesem Boden entsteht Verunsicherung, dumpfer Nationalismus und Rassismus.

Um zusammen dagegen zu protestieren, fahren auch wir nach Frankfurt, um mit anderen Organisationen wie Gewerkschaften, Erwerbslosen-, Nord-Süd- und Friedensinitiativen und etlichen weiteren Netzwerken zusammen auf die Straße zu gehen. Der DGB demonstriert, bekannte Blockupy-UnterstützerInnen, KünstlerInnen und Bands sind dabei. Unsere Solidarität gehört den Menschen und emanzipatorischen Bewegungen in Griechenland und überall in Europa und der Welt.

NEUIGKEITEN

03.04. - Soziale Krise und demokratischer Aufbruch in Spanien mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.