GATS-Kongress 2003 / Referentinnen

 

Dienste ohne Grenzen?

 GATS, Privatisierung und die Folgen für Frauen

 

Dr. Maude Barlow
Kanada
e-mail:pperdue(at)canadians.org

Maude Barlow war eine der ersten, die die Welt auf die Gefahren des MAI und des globalisierten Freihandels hingewiesen hat. Sie ist Mitglied des Forum on Globalisation, hat verschiedene Bücher veröffentlicht. Ihr neuestes Buch "Blaues Gold" handelt von der weltweiten Politik der Wasserprivatisierung und des Wasserhandels, wie sie das GATS vorsieht. Auf dem Kongress wird sie v.a. über das Thema Wasser sprechen.

 

Eva-K. Hack
Kassel

Mitbegründerin und Mitarbeiterin des/im autonomen Frauenhaus Kassel
Mitbegründerin und Mitarbeiterin von attac – Regionalgruppe Hessen Nord
Mitbegründerin und Autorin der Kasseler FrauenLesbenzeitschrift "Krampfader"
Mitbegründerin und Mitarbeiterin des Kasseler Aktionsbündnisses "Sozial statt Pauschal – gegen die Pauschalierung der Sozialhilfe"
Bundeskoordinatorin des FrauenNetzAttac
Trägerin der Kleinen-My [Mü]-Plakette

 

Dr. Naila Khan
Bangladesh

ist aktiv in der Basisgesundheitsbewegung in Bangladesh und derzeitige Leiterin der Sammilita Nari Samaj (Vereinten Frauenbewegung/United Women's Movement). Sie war eine der führenden Organisatiorinnen der Anti-Kriegsdemonstrationen in Bangladesh.

 

Maité Llanos
Argentinien

ist bei Attac Argentinien aktiv (derzeit auf Vortragsreise in Deutschland und haben sie eingeladen, am Sonntag bei uns zu reden), und an der Organisation des argentinischen Sozialforums und am Weltwiderstandsnetzwerk beteiligt. Maité arbeitet auch wissenschaftlich am Globalisierungsthema: beim Film "19/20 Dezember – Echos einer Rebellion", und an den Studien "Die neoli-berale Globalisierung und die neuen Widerstandsnetzwerke" und "Gewerkschafts-aktion, Staat und Demokratie". Maité wird vom Widerstand aus Argentinien ge-gen das neoliberale Desaster berichten, und über die Bedeutung dieser Erfahrung für die globale Bewegung reflektieren.

 

Maria Mies
Köln

ist emeritierte Professorin für Soziologie. Seit 1968 ist sie aktiv in verschiedenen internationalen Bewegungen, vor allem der Frauenbewegung und der Ökologiebewegung. Seit 1997 ist sie engagiert in der Kampagne gegen die Globalisierung. Sie arbeitet mit bei Attac Deutschland. Wichtige Publikationen: PATRIARCHAT UND KAPITAL, 1988, EINE KUH FÜR HILLARY: DIE SUBSISTENZPERSPEKTIVE; 1997, (zus.mit V.Bennholdt-Thomsen), LIZENZ ZUM PLÜNDERN, 1998, (zus.mit C.v.Werlhof) und GLOBALISIERUNG VON UNTEN, 2001.

 

Helena Norberg Hodge
Grossbritannien Helena

Norberg-Hodge ist Direktorin der International Society for Ecology and Culture (ISEC). Sie ist Trägerin des alternativen Nobelpreises und Mitherausgeberin der Zeitschrift "The Ecologist". Sie ist eine langjährige Kritikerin der Globalisierung, sowohl für die Länder des Südens aber auch in England. Auf dem Kongress wird sie über die Folgen der Privatisierungspolitik in England berichten und alternative Perspektiven der Wirtschaft vorstellen.

 

Sarah Sexton
Großbritannien

arbeitet bei The Corner House, einer Forschungs- und Solidaritätsgruppe in Großbritannien, die sich mit sozialer und ökologischer Gerechtigkeit und Menschenrechten beschäftigt. Zu diesen Themen – zuletzt Schwerpunkt Gesundheit - forscht und publiziert sie seit 15 Jahren.

 

Dr. Vandana Shiva
New Delhi
e-mail: vshiva(at)vsnl.com

Vandana Shiva ist eine der prominentesten Wissenschaftlerinnen und Aktivistinnen gegen die konzerngesteuerte Globalisierung. Sie ist Trägerin des alternativen Nobelpreises und hat eine Reihe von Büchern veröffentlicht, u.a. "Ökofeminismus" (zus. mit Maria Mies) und zuletzt "Wasserkriege". Sie ist Mitglied des International Forum on Globalisation. Sie wird ein Impulsreferat halten zum Thema GATS und die Folgen für den Süden.

 

Prof. Dr. Claudia von Werlhof
Österreich
claudia.von-werlhof(at)uibk.ac.at

Claudia von Werlhof ist als Wissenschaftlerin und Aktivistin seit vielen Jahren engagiert in der Frauen- und Ökologiebewegung. Seit 1997 ist sie aktiv im Kampf gegen die Globalisierung, das MAI, die WTO und seit längerem gegen GATS, v.a. im Bereich der Bildung. Sie wird auf dem Kongress v.a. über die Konsequenzen der Privatisierung des Bildungssektors für Frauen reden und vom Erfolg des österreichischen Widerstands berichten. 

 

Christa Wichterich
Bonn

Soziologin, arbeitet als freiberufliche Publizistin, Buchautorin, Lehrbeauftragte an Universitäten und als Beraterin in der Entwicklungszusammenarbeit. Sie hat mehrere Jahre im Iran, in Indien und als Afrikakorrespondentin in Kenia gelebt. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Globalisierung und Geschlechter, Ökologie, Frauenarbeit, Frauenbewegungen und internationale Frauenpolitik.  Ehrenamtliche Arbeit beim NRO-Frauenforum, WIDE (Women in Development Europe) und im wissenschaftlichen Beirat von attac Deutschland.

 

Theresia Wolfwood
Kanada
e-mail: bbcf@islandnet.com

Theresia Wolfwood ist seit langem aktiv in der Frauenbewegung, Friedensbewegung und Ökologiebewegung. Seit 1997 ist sie engagiert in den Kampagnen gegen Globalisierung, WTO und GATS in British Columbia, Kanada. Auf unserem Kongress wird sie über den Widerstand gegen GATS und Privatisierungen in Kanada berichten.


GATS-Kongress 2003                           Aktionsideen

mehr zum GATS                                  Kongressbericht

GATS-Kalender                                   Presse

Kongressprogramm                              Fotos vom Kongress

Arbeitsgruppen                                  Texte zum GATS

NEUIGKEITEN

17.10. - "Schneewittchen rechnet ab": Werkstattbuch feministische Ökonomie mehr

04.09. - Feministische Ökonomie als Perspektive in der Wirtschaftskrise mehr

10.12. - Neue OECD-Studie belegt wachsende Einkommensungleichheit in Deutschland mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.