Termine + Solidarität

attac Cottbus fb + attac Cottbus twitter

***

Aufruf zur Solidarität mit dem exmatrikulierten Studenten Armin Langer. Er wurde vom Geiger-Kolleg der Universität Potsdam religiert. Damit besteht erneut ein Repressionsfall wegen legitimer, freier Meinungsäußerung an einer brandenburgischen Hochschule. In meinem damaligen Fall wirkte die Kraft der Solidarität. Darum unterstützt die Petition. Online-Petition für Armin Langer

Solidarität ist parteiergreifend, aber hier sei auch auf die Darstellung der Gegenseite hingewiesen.

viva la solidaridad,
Ingo Karras
(Mitglied attac Cottbus)


***

Die 9. Attac Filmnacht
findet statt am Samstag, den 28. Mai, ab 19 Uhr im quasiMono in der Erich-Weinert-Str. 22 (Nähe BTU-Zentralcampus) zum Thema: Medien - Meinungen - Macht

Was steht in der Zeitung und warum? ... Warum taucht dort nicht alles auf, was in den Sozialen Medien steht? Vorträge, kurze Videoausschnitte sowie Diskussionen und wie immer wird der Abend mit einem Überraschungsspielfilm enden.

Eintritt frei. Zum Beginn Paella-Essen. Genug Zeit für Gespräche bei Bier, Mineralwasser o.a.


1. Niederlausitzer Ostermarsch

Halt 3: Drohnen

  1. Liebe Freunde,

eine Drohne macht noch keinen Frieden, auch nicht zwei, drei oder viele Drohnen. Nein, Drohnen machen alles nur noch viel schlimmer. Mit chirurgischer Präzision führen wir saubere Kriege gegen alles BÖSE in der Welt.

 

Nur, wie sauber sieht es von unten aus? Zerfetzte Menschen, vorher sauber, weil zur Hochzeit geladen, und danach... ?

 

Auf der Hannovermesse werden uns die besten Maschinen vorgeführt, z. B. Nähautomaten zusammen mit ihrem Produkt, einem wunderschönen Brautkleid. Auf der Waffenmesse sieht man nur tolle Kriegsmaschinen, darunter auch Kampfdrohnen, mit allen ihren Vorzügen, aber nicht zusammen mit dem brutalen Schlachtfeld, die sie hinterlassen ([7]).

 

Die US-Regierung hat mittels Drohnen in Pakistan, Jemen und Somalia fast 5 000 und im Afghanistan-Krieg über 13 000 Menschen außergerichtlich hingerichtet. Ungezählte Opfer gab es durch US-Drohnen im Irak, in Syrien und in Libyen. Die große Mehrzahl der Opfer waren Unbeteiligte wie Frauen, Kinder und alte Menschen. Die Mordbefehle werden per Joystick über die Satelliten-Relaisstation in Ramstein an die jeweiligen Drohnen übermittelt. [8].

 

Doch WIR sind die GUTEN und WIR haben das Recht das BÖSE auszurotten! WIR haben die Todesstrafe abgeschafft und töten Menschen, von denen wir nichteinmal wissen, ob sie schuldig sind. Kollateralschäden inbegriffen.

 

Rechtststaat, Du westlicher Wert - wo bist Du? Oder bist DU nur eine Fata morgana?

 

Ich sage bewusst hier WIR, weil WIR auch Weltmeister, Papst und immer WIR sind, wenn wir die GUTEN sind ... oder es uns wenigstens einbilden.

 

Doch mit der Einteilung der Welt in GUT und BÖSE lässt sich jedes Verbrechen rechtfertigen [1].

  • Terrorismus ist der Krieg der Armen

und

  • der Krieg ist der Terrorismus der Reichen

(Peter Ustinow, zit. in [2]).

 

Aus der Sicht der Drohnenopfer sind wir die Terroristen und es ist ihr heiliger Krieg gegen den Terror und WIR sind die BÖSEn darin, die unschuldige Menschen in Fetzen reißen. Nachvollziehbar?

Übrigens, die Opfer von Selbstmordattentaten sind überwiegend selbst Moslems.

Religion - Nebensache - Vorwand mit Selbstbetrug.

Der amerikanische Philosoph Noam Chomsky hat einmal gesagt, dass man jeden US-Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg aufhängen müsste, würde man die Prinzipien der Nürnberger Prozesse anwenden (zit. in [5] S.419).

 

Man könnte mir jetzt Amerikafeindlichkeit nachsagen. Aber es gibt auch jenseits des großen Teiches Personen, von denen man lernen kann, vielleicht sogar Siegen lernen. Ich meine damit Martin Luther-King, Edward Snowden, Noam Chomsky, von dem letzteres Zitat stammt, und neben vielen anderen auch Robert F. Kenedy, einem Mitglied der US-amerikanischen Oberschicht übrigens. Er ist der Sohn des ermordeten Bobby Kennedy und hat uns über die rücksichtslose Geostrategie der USA im vergangenen Jahrhundert ([3]) aufklärt. Er fasste den Hass unserer Opfer mit folgenden Worten zusammen:

Sie hassen uns nicht für „unsere Freiheit“. Sie hassen, dass wir unsere Ideale in ihren Ländern verraten haben – für Öl.

 

Schürfrechte statt Menschenrechte!

Nun könnte man gleich wieder unlautere Vergleiche anstellen:

  • Konzentrationslager z. B. in Guantanamo,

  • Rassismus (ein Schwarzer braucht keinen Stern),

  • der CIA Folterbericht ([6]),

  • industrielles Töten mit bald vollautomatischen Drohnen ... .

Nein, ich verstecke das Bärtchen lieber unter meinem Sauerkraut.

Was ist amerikafeindlich an meiner Abneigung gegen Rauchende Colts?

  1. WIR

Und jetzt komme ich zurück zum WIR:

  • WIR hier nicht!

  • WIR wollen kein Exportweltmeister sein, und schon gar kein Waffenexporteur in der ersten Liga.

  • WIR wollen auch nicht die schweigende Mehrheit sein, die sich wieder zu jedem Verbrechen missbrauchen lässt.

  • Wir machen da nicht mit und das muss unseren Volkstretern deutlich gemacht werden!


Unsere Regierigen verwechseln Freundschaft mit dem Amerikanischen Volk mit Nibelungentreue zum amerikanischen militärisch-industriellen Komplex. Und dabei berufen sie sich unverschämt auf ihr Volk. Wir sind aber leider nur der aufgeklärte aktive Teil des Volkes.

  1. Ramstein und WIR

Der US-Militärstützpunkt Ramstein ist ein zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtwidriger Angriffskriege. Die meisten tödlichen Einsätze US-amerikanischer Kampfdrohnen werden über die Satellitenrelaisstation auf der US-Air-Base Ramstein durchgeführt [8].

Außergerichtliches Töten von BürgerInnen anderer Staaten auf deren Territorien, auch Mord genannt, verstößt nicht nur gegen die Menschenrechts-Charta der UNO und gegen das Völkerrecht, sondern auch - wenn das Verbrechen von deutschem Hoheitsgebiet ausgeht - gegen unser Grundgesetz.

WIR morden mit!

Die Kampagne Stopp Ramstein: Kein Drohnenkrieg! ruft im Rahmen einer längerfristigen und umfassenden Kampagne zur Demonstration und Kundgebung vor der Air Base Ramstein im Juni 2016 auf. Höhepunkt wird die Menschenkette am Samstag, dem 11.06.2016 sein. Diese verläuft vom Stadtrand Kaiserslauterns, an der Airbase entlang bis zum Zentrum von Ramstein.

Für Cottbuser ist die Teilnahme schon etwas abenteuerlich. Wer nicht mitmachen kann, sollte sich durch Unterzeichnen des Aufrufes sowie Unterstützung aller anderen Friedensaktivitäten am Protest beteiligen.

  1. Schluss

Wie heißt es so schön:

Macht Euch die Erde untertan. Von Umbringen war nicht die Rede. [9]

Und der schweigenden Mehrheit sage ich:

Armes Deutschland, doch

... Eure Arroganz ist Deutsch. [10]



Schönen Gruß an die Anstalt.



Gute Nacht

Regimekritiker_Dracula (Unter und nicht zu finden)

(http://www.attac-netzwerk.de/cottbus, Email: gespraechskreis.cottbus@attac.de )

  1. Verweise:

[1] Schmidt-Salomon, M. (2012): Keine Macht den DOOFEN!; Eine Streitschrift; Piper München Zürich

[2] NDS (6. Januar 2016 um 15:09 Uhr): Verlogenes „Welt“-bild;
http://www.nachdenkseiten.de/?p=29959#more-29959

[3] Kennedy, R. F. Jr. (2016): Warum die Araber uns in Syrien nicht wollen; http://www.nachdenkseiten.de/?p=32213#more-32213, 17.März2016 um 10:42 Uhr; Übersetzung aus politico.eu: http://www.politico.eu/article/why-the-arabs-dont-want-us-in-syria-mideast-conflict-oil-intervention/

[5] Venske, H. (2014): Es war mir ein Vergnügen. Eine Biographie; Westend, Frankfurt/M

[6] Nešković, W. (Hg.) (2015): Der CIA-Folterreport. Der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA;
http://www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/cia-folterreport-wolfgang-neskovic.html#.VL4UBiw0_bR

[7] Karin Leukefeld und Markus Matzel (2016): Was von Kriegen übrig bleibt. ARD via YouTube; https://www.youtube.com/watch?v=3bfOa51pHP8

[8] Kampagne Stopp Ramstein: Kein Drohnenkrieg! http://www.ramstein-kampagne.eu/startseite/

[9] http://hinter-den-schlagzeilen.de/2016/03/26/richtspruch-der-woche-nr-20/

[10] Shawue: Volkslied; https://www.youtube.com/watch?v=xe25i26FH7g

 

attac-Treffen jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat


Wir treffen uns immer 20:00 Uhr im Comicaze (Friedrich-Ebert-Str. 36).

Jede/jeder ist herzlich eingeladen! 

 

 

NEUIGKEITEN

09.03. - Was WIR gegen Krieg tun können: mehr

09.03. - Wahlerfolg der AfD bei hessischen Kommunalwahlen! mehr

17.01. - Volksbegehren gegen Massentierhaltung erfolgreich! mehr

TERMINE

Keine Termine gefunden