Plakataktion zur Abstimmung über CETA im Europäischen Parlament

Die finalen Abstimmungen im Europäischen Parlament für das vorläufige Inkrafttreten von CETA stehen unmitteilbar bevor. Campact hat nun Europa-Abgeordnete namentlich angeschrieben,  gegen das CETA-Abkommen zu stimmen. In Kooperation mit Campact wird Attac Bremen an den Bremer EU-Abgeordneten Joachim Schuster (SPD) appellieren, bei seiner Ablehnung des CETA- Abkommens zu bleiben:

Zu diesem Zweck möchten wir ein Großplakat feierlich enthüllen und unsere Bedenken gegen CETA in einer kleinen Inszenierung verdeutlichen.

Geladen sind Joachim Schuster sowie VertreterInnen der Presse.

Montag, 23. Januar 2017 - Faulenstraße Ecke Ölmühlenstraße

Die Aktion beginnt um 12:00. UnterstützerInnen treffen sich um 11:45 Uhr am Plakatstandort

Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg

748. Kundgebung am Freitag, den 27. Januar 2017 um 17°°Uhr

Ecke Breite Straße / Gerh. Rohlfs Str.

Das Thema: "Auschwitz und deutsche Vergangenheit".  Der Name "Auschwitz" wurde in Deutschland zum Synonym für Rassenwahn und Massenmord der Nazifaschisten an den europäischen Juden. Die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 durch die Rote Armee ist deshalb offizieller deutscher Gedenktag. Allerdings nicht oder nur marginal wird in Deutschlands offiziellem Gedächtnis und in biographischen Erinnerungen der grauenvolle Rassenwahn thematisiert, mit dem die faschistische Wehrmacht während des Krieges in den östlichen Eroberungsgebieten wütete. Der konservative USA Historiker Timothy Snyder weist aufgrund seiner neuen Forschungen in russischen Archiven sogar nach, dass fünf von sechs Holocaust-Opfern den Tod nicht in Auschwitz, sondern an anderen Orten Osteuropas fanden. Gerd-Rolf Rosenberger von der Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg wird über die Auschwitz Befreiung sprechen und einmal mehr gemeinsam erinnern an 14 Millionen Tote in den östlichen Okkupationsgebieten, die die größte Tragödie der modernen Geschichte ist.
Ergänzt wird die Friedenskundgebung durch das Moorsoldatenlied, der Spendensammlung für die Opfer des Hurrikans "Matthew" in Haiti und dem Gedicht "Friedenslied" von Pablo Neruda.

attac Bremen Aktuell

Keine Grenzkosten – kein Kapitalismus?
Theorien und Ansätze einer postkapitalistischen Ökonomie nach Rifkin und Mason

Termin: Freitag, den 03. Februar um 18 Uhr
im Projektehaus in der Wielandstr. 15

Am 7./8. Juli 2017 versammeln sich die Staatsoberhäupter der G20 in Hamburg zum jährlichen Gipfeltreffen. Die Gruppe der G20 ist ein informeller Club der 20 bedeutendsten Industrie- und Schwellenländer und steht für eine Politik der Profitmaximierung auf Kosten von Mensch und Natur. Doch weltweit sinkt das Wachstum. Führt die enorme Produktivität der heutigen Wirtschaftsweise zu ihrem Ende?

Der Ökonom Jeremy Rifkin und der Journalist Paul Mason sehen im Verschwinden der Grenzkosten im Informations-, Energie- und Produktionsbereich sowie in der Kooperation in Netzwerken eine Entwicklung hin zu einer postkapitalistischen Ökonomie. Die AG Solidarische Ökonomie arbeitet mit dem Bremer SolidarStrom an der Energiewende und einer Wirtschaftswende hin zu einer Solidarischen Ökonomie. In der Veranstaltung werden Rifkins und Masons Thesen vor- und zur Diskussion gestellt. Außerdem werden unsere Aktivitäten zum Aufbau einer Solidarischen Ökonomie darin eingeordnet.

Nächstes Plenum Attac Bremen

Das nächste Plenum ist am Montag, 6.  Februar 2017

Vorläufige Tagesordnung:  noch offen

     

     

    Auf in eine bessere Zukunft

    Ein Rückblick aus 2030

    Immer die gleiche Frage: Wie soll sie denn aussehen, die bessere Zukunft? Wir gehen ins Jahr 2030 und blicken zurück auf den Weg in eine sozial-ökologisch gerechte Gesellschaft, beginnend mit dem plötzlichen Braunkohle-Stop im Jahr 2017.

    Nach der Szenischen Lesung am 11. Januar im Kukoon wurde die Einrichtung einer Plattform vereinbart,  wo Anmerkungen und Weiterführungen eingestellt werden können. Über diesen Link geht es zu der Plattform:  https://ep.mafiasi.de/p/Aufbruch_in_bessere_Zukunft

    Soziale Gerechtigkeit statt G20!

    Richtigstellungen: AG TTIP zur Broschüre des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat im Juli 2015 eine Broschüre veröffentlicht, die sich mit TTIP befasst. Die hat sich die Arbeitsgruppe TTIP von Attac Bremen genauer angesehen.

     

    Hier geht es zum Dokument unserer Richtigstellung


    Keine Artikel in dieser Ansicht.

    TERMINE

    24.01
    Frankfurt. CETA-Diskussion mit Abgeordneten mehr

    25.01
    Berlin. Forum "Make Europe Great Again? Handelspolitik in Europa" mehr

    27.01
    Friedenskundgebung Nordbremer Bürger gegen den Krieg .... 17:00 Uhr mehr

    03.02
    Attac Aktuell: Keine Grenzkosten – kein Kapitalismus? mehr

    04.02 - 05.02
    München. Winterschule 2017 mehr

    06.02
    PLENUM Attac Bremen mehr

    25.02
    Frankfurt. Treffen der Kampagnengruppe "TTIP in die Tonne" mehr

    10.03 - 11.03
    Aktivenkonferenz "Aufstehen gegen Rassismus"  mehr