Der junge Marx

Der junge Karl Marx Frankreich, Deutschland 2016
Regie: Raoul Peck
mit  August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps
Länge: 118 Min
Biopic von Raoul Peck mit August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps und weiteren.

Am 3. März kommt August Diehl in die Schauburg und stellt "Der junge Karl Marx" vor.
Schauburg, 20:30

Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg

752. Kundgebung am Freitag, den 24. Februar 2017 um 17°°Uhr

Ecke Breite Straße / Gerh. Rohlfs Str.

Das Thema: "Wir kommen zu euch, weil ihr unsere Länder zerstört". Am offenen Mikrofon wird die Notwendigkeit der Abschaffung von Kriegen zur Verhinderung von Fluchtursachen diskutiert werden.

Gesammelt wird für Medico International für die Opfer des Hurrikans "Matthew" in Haiti.

Veranstaltungsreihe „Grundeinkommen kennenlernen“

am 15. Februar, 15. März und 19. April 2017
jeweils von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr
in der Villa Ichon
, Goetheplatz 4, 28203 Bremen

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) nimmt zusehends Raum in der Diskussion zur künftigen Entwicklung unserer Gesellschaft ein. Das Thema irritiert, lässt aufhorchen und wirkt ungeheuerlich. Reflexartig tauchen Fragen auf:

Was ist das für eine Idee?
Was will BGE?
Soll wirklich jeder Lebensunterhalt ohne Gegenleis­tung erhalten?
Wer soll das finanzieren?
Kann BGE funktio­nieren?
Wer würde noch arbeiten?
Welche Konsequenzen hätte die Einführung eines BGE?

Ist das bedingungslose Grundeinkommen eine abgehobene Vision weltfremder Sozialutopisten oder eine ernsthafte Idee zur Befrie­dung unserer Leistungsgesellschaft?

Die Veranstaltungen sollen einleitend grundlegende Impulse zum Grundeinkommen setzen, zu Fragen und zum Gedan­ken­austausch rund ums bedingungslose Grundeinkommen zu ermuntern. Damit ich endlich einmal fragen kann, was ich schon immer zum Grundeinkommen wissen wollte.

in Kooperation mit der InitiativeBGE.BEK

Nächstes Plenum Attac Bremen

Montag, 6.  März 2017

in der Villa Ichon um 19:30 h

Vorläufige Tagesordnung: 

  • Gestaltung und Ablauf Plenum
  • Bericht aus den Gruppen + Kokreis
  • Arbeit der Projektgruppe G20
  • Planung Attac-Aktuell 1.Halbjahr 17
  • Finanzanträge
  • Verschiedenes

Geld für wen? Fördern die G 20 Staaten den Casino Kapitalismus?

Am 17. und 18. März 2017 treffen sich die Finanzminister der G 20 in Baden-Baden. Dies dient u.a. zur Vorbereitung des G20-Gipfeltreffens vom 7. bis 8. Juli 2017 in Hamburg.
Die G20 stehen für eine Politik der globalen Ungleichheit, für eine Politik zugunsten globaler Konzerne, für Freihandelsverträge und Naturzerstörung.

Auf Einladung von Attac Bremen berichtet Detlev von Larcher über die Finanzpolitik der G20 Länder.
Detlev von Larcher arbeitet bei Attac in der AG-Finanzmärkte und im Internationalen Netzwerk für Steuergerechtigkeit (Tax Justice Network, TJN).

Eröffnung Globale 2017

Europa - Ein Kontinent als Beute

Donnerstag 16. März 20:00

City 46 - Kino1, Birkenstr. 1

Spätestens seit der Finanzkrise 2008 ist das Gemeinschaftsprojekt Europa ins Wanken geraten. Schulden, Korruption, Arbeitslosigkeit, Rechtspopulismus und Brexit – eine Lösung scheint nicht in Sicht. Wie konnte es soweit kommen? Gibt es noch Hoffnung? Wie könnte eine bessere Zukunft aussehen? Auf einer Reise durch Spanien und Portugal geht Regisseur Christoph Schuch diesen Fragen auf den Grund.

Gast: Sofia Leonidakis (Bürgerschaftsabgeordnete Die Linke)

Und hier das gesamte Programm

Buchvorstellung Reparationsschuld

Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa

Buchvorstellung durch Karl Heinz Roth

 

Mittwoch, 22. März 2017, 19h
Villa Ichon, Goetheplatz 4

Veranstalter: Rosa-Luxemburg Initiative Bremen - Attac Bremen - Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts - Sympáthia deutsch-griechische Solidarität

Reparationsschuld: Die kleineren Länder ausgetrickst

Die Verfasser Karl Heinz Roth und Hartmut Rübner arbeiten in ihrem Buch die Reparationsfrage – eines der bis heute umstrittensten Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte auf:Während die großen Siegermächte umfangreich entschädigt wurden, hat die deutsche Machtelite den kleineren Ländern Europas und zahlreichen Opfergruppen eine angemessene Entschädigung verweigert.

So auch Griechenland:
Es fordert bis auf den heutigen Tag vergeblich Entschädigungen für die Opfer der Massaker und die Ausplünderung seiner Volkswirtschaft.

Ein klammheimlicher Friedensvertrag :
Die Verfasser analysieren und dokumentieren die strategischen Optionen und Taktiken des deutschen Vorgehens, die in der Ausklammerung der Reparationsfrage aus dem „Zwei-plus-Vier-Vertrag“ von 1990 kulminierten.

Globale 2017: FREIgestellt

Donnerstag 23. März 20:00h

City 46 - Kino 2, Birkenstr.1

These: Mithilfe immer schneller voranschreitender Technologien nähern wir uns langsam aber sicher dem Ende der Arbeitsgesellschaft, wir werden sozusagen „freigestellt“. Damit scheint ein lang ersehnter Traum der Menschheit näher zurücken. Endlich keine Lohnarbeit mehr! Willkommen im Paradies? Scheinbar futuristische Szenarien sowie aktuelle Lebensrealitäten und Interviews zeigen auf, wo wir uns bereits befinden. Die Zukunft der Arbeit im Überfluss – eine Utopie?

Auf in eine bessere Zukunft

Ein Rückblick aus 2030

Immer die gleiche Frage: Wie soll sie denn aussehen, die bessere Zukunft? Wir gehen ins Jahr 2030 und blicken zurück auf den Weg in eine sozial-ökologisch gerechte Gesellschaft, beginnend mit dem plötzlichen Braunkohle-Stop im Jahr 2017.

Nach der Szenischen Lesung am 11. Januar im Kukoon wurde die Einrichtung einer Plattform vereinbart,  wo Anmerkungen und Weiterführungen eingestellt werden können. Über diesen Link geht es zu der Plattform:  https://ep.mafiasi.de/p/Aufbruch_in_bessere_Zukunft

Filmbericht über die Plakataktion zur Abstimmung über CETA im Europäischen Parlament

Die finalen Abstimmungen im Europäischen Parlament für das vorläufige Inkrafttreten von CETA stehen unmitteilbar bevor. Campact hat nun Europa-Abgeordnete namentlich angeschrieben, gegen das CETA-Abkommen zu stimmen. In Kooperation mit Campact hat Attac Bremen an den Bremer EU-Abgeordneten Joachim Schuster (SPD) appelliert, bei seiner Ablehnung des CETA- Abkommens zu bleiben.
Zu diesem Zweck wurde am Montag, 23. Januar 2017 in der Faulenstraße - Ecke Ölmühlenstraße ein Großplakat feierlich enthüllt, um unsere Bedenken gegen CETA in einer kleinen Inszenierung verdeutlichen.
Buten und Binnen hat über die Aktion berichtet, hier ist der Link:

http://www.ardmediathek.de/tv/buten-un-binnen-Regionalmagazin/Nachrichten-vom-23-Januar/Radio-Bremen-TV/Video?bcastId=967552&documentId=40118126

Soziale Gerechtigkeit statt G20!

Ein breites Bündnis unterschiedlicher Gruppen und Organisationen ruft dazu auf, am 8. Juli in Hamburg bei einer lauten, bunten und vielfältigen Demostration auf die Straße zu gehen. An diesem und dem Vortag treffen sich in Hamburg die Staats- und Regierungschefs von 19 Industrie- und Schwellenländern und der EU zum sogenannten G20-Gipfel.

Erwartet werden viele Zehntausend Demonstrierende aus dem In- und Ausland. Als Gründe für den Protest nennt der gemeinsam verfasste Demonstrationsaufruf: Kriege und bewaffnete Konflikte, die dramatisch zunehmende Zahl an Flüchtlingen weltweit, Rassismus und offenen Hass in vielen Ländern der Welt, den menschengemachten Klimawandel und die sich vertiefende soziale Spaltung in fast allen Gesellschaften weltweit.

Am 7. und 8. Juli wollen sich die politisch Verantwortlichen für dieses menschliche und soziale Desaster in Hamburg treffen. Auf ihrem jährlichen Gipfel reden die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten über 'Bekämpfung von Fluchtursachen', aber keines der großen Herkunftsländer sitzt am Tisch. Sie reden über "Partnerschaft mit Afrika", aber es fehlt fast der gesamte Kontinent. Sie reden über den Klimawandel, vertreten aber die Interessen der Erdöl-, Kohle- und Autoindustrie.
Sie reden über Frieden, sind aber selbst die größten kriegführenden und rüstungsproduzierenden Staaten.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

TERMINE

27.02
Vortrag: „Arbeit 4.0 und Arbeitszeitverkürzung – Kurze Vollzeit für alle als Lösung?“ Referentin: Margareta Steinrücke mehr

03.03
Der junge Marx mehr

06.03
PLENUM Attac Bremen mehr

10.03 - 11.03
Aktivenkonferenz "Aufstehen gegen Rassismus"  mehr

15.03
Geld für wen? Fördern die G 20 Staaten den Casino Kapitalismus? mehr

16.03
Globale: Europa – Ein Kontinent als Beute mehr

17.03 - 18.03
Baden-Baden. Aktionstage gegen G20-Finanzministertreffen mehr

18.03 - 23.03
Bundesweit. Aktionstage Welcome2Stay  mehr