Gruppentreffen

Wir treffen uns immer am ersten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr
im DGB-Haus, Endenicher Str. 127.
Der nächste Termin ist der 1. März 2017. Alle Neuen sind bei unserem offenen Gruppentreffen herzlich willkommen. Bevor wir in die organisatorische Planung einsteigen, wird es um die Frage gehen: Wie umgehen mit der AfD?

Donnerstag 16.02.2017 - Demo zum G20 Außenminstertreffen in Bonn

Außenministertreffen der G20 in Bonn,
Demonstration am 16. Februar

Gegen 20 – das Außenministertreffen nicht ungestört lassen!

Am 16. und 17. Februar findet in Bonn das Treffen der G20-Außenminister_innen statt, das zur Vorbereitung des G20-Gipfeltreffens am 7. bis 9. Juli 2017 in Hamburg dient.
Die G20 stehen für eine Politik der globalen Ungleichheit, für eine Politik zugunsten globaler Konzerne, für Freihandelsverträge und Naturzerstörung, für Kriege und Vertreibung. Sie sind Teil des Problems, nicht der Lösung!
Wir rufen am 16. Februar zu einer Demonstration auf, um der herrschenden Politik der Ausgrenzung unsere Forderung nach einer solidarischen und friedlichen Welt entgegenzusetzen.

Donnerstag, 16.02.2017 | 17 Uhr | Haus der Geschichte, Heussalle

Ein ausführlicherer Aufruf zur Demonstration und Hintergrundinformationen finden sich beim Erwerbslosenforum.

_______________

Pressemitteilung des Bündnisses gegen das G-20 Außenministertreffen in Bonn vom 09.02.2017

* G20-Außenministertreffen in Bonn: Protest kann nun doch in Hör- und Sichtweite statt finden

Bonn – Die für den 16. Februar geplante Demonstration gegen das G20-Außenministertreffen  in Bonn kann nun doch in Hör- und Sichtweite des Tagungsortes (WCCB) stattfinden. Darauf verständigten sich die Bonner Polizeibehörde und Vertreter des Bündnisses gegen das G20-Außenministertreffen. In einem Gespräch zuvor wollte die Polizei nur einen Platz zulassen, der außerhalb der Hör- und Sichtweite des Außenministertreffen gewesen wäre (1). Für das Bündnis ist das  ein erfolgreiches Ergebnis, auch im Hinblick auf die für November geplanten Proteste anlässlich der Weltklimakonferenz in Bonn.

Thematisch wird sich die Demonstration mit den Themen der Politik gegen die kurdische Bevölkerung, Syrienkonflikt und die neue Politik der USA befassen. Dazu werden eine Vertreterin des demokratischen Gesellschaftszentrums der KurdInnen in Deutschland e. V.  NAV-DEM, des Dachverbands kurdischer Vereine, der langjährige Friedensaktivist und stellvertretende Bundesvorsitzende der Partei DIE LINKE, Tobias Pflüger, und eine Vertreterin der Bonner Jugendbewegung Beiträge bringen. Auch der bekannte Kölner „Klaus der Geiger“ hat sein Kommen zugesagt.

Dazu Martin Behrsing, Demonstrationsanmelder und Sprecher:

„Wir freuen uns, dass wir uns mit der Polizei einigen konnten und unsere geplante Abschlusskundgebung nur etwa 30 Meter entfernt von unserem ursprünglichen Platz stattfinden lassen können. In dem zuvor geführten Gespräch gewannen wir den Eindruck, dass man die vor 25 Jahren abgeschaffte Bannmeile wieder in Bonn einführen  wollte,  damit die Außenminister völlig abgeschottet tagen können. Für uns war es auch wichtig, dass wir hier beim fertig gestellten World Conference Center direkt von Anfang an zeigen, dass wir unsere demokratischen Rechte – notfalls auch gerichtlich – durchsetzen und Protest in unmittelbarer Nähe des Tagungsort durchgeführt werden kann. Neben der Weltklimakonferenz im November werden in Bonn noch zahlreiche weltpolitische Tagungen stattfinden. Gerade Vertreter von autoritären Staaten oder auch des rassistischen Präsidenten der USA, Donald Trump, sollen aber sehen, dass wir mit deren Politik nicht einverstanden sind. Es ist leider nicht zu erwarten, dass sich der neue Außenminister Sigmar Gabriel deutlich und unmissverständlich dagegen positioniert. Und das betrifft besonders die autoritäre Politik gegen Kurden und Oppositionelle des türkischen Staatspräsidenten Erdogan. Der durch nichts in der Welt legitimierte Club der G20-Staaten wird seine bisherige Politik der fortgesetzten Ausbeutung von Mensch und Natur, der Absicherung neokolonialer Herrschaft und der forcierten Militarisierung weiter fortsetzen wollen.“

(1)http://no-g20-aussenministertreffen.erwerbslosenforum.de/?p=9

Kontakt für Rückfragen:
Martin Behrsing (0160/99278357)
-------------------------------------------
Im Bündnis arbeiten unter anderen: attac  Bonn, Köln und Rhein-Sieg, das Netzwerk Friedenskooperative, die LINKE, KV Bonn, die Bonner Jugendbewegung, die Antikapitalistische Aktion Bonn, die DKP, das Bonner Solidaritätskomitee Kurdistan, das Erwerbslosenforum Deutschland, die Interventionistische Linke Köln, Linksjugend solid, pax christi, NAV-DEM

NEUIGKEITEN

17.02. - Das Geschäft mit dem Krieg stoppen! mehr

16.02. - Für das Recht zu kommen, zu gehen und zu bleiben mehr

15.02. - EU-Parlament winkt Globalisierung im Konzerninteresse durch mehr

TERMINE

30.12
finden sich in der linken Spalte unter "Termine" mehr