Willkommen auf der Homepage von Attac Ahrweiler

Wir gehören zum globalisierungskritischen Netzwerk Attac (association pour une taxation des transactions financières pour l'aide aux citoyens, dt. „Vereinigung für eine Besteuerung von Finanztransaktionen zum Nutzen der Bürger“) und wollen die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Ahrweiler über die Folgen der wirtschaftlichen Globalisierung aufklären. Spätestens die Finanzkrise hat uns gezeigt, wo eine neoliberale Politik und verantwortungsloses Streben nach Gewinnmaximierung hinführen. Deshalb setzen wir uns für mehr demokratische Kontrolle der Finanzmärkte ein und wollen die solidarische Ökonomie als soziale Alternative zum Neoliberalismus aufzeigen.
Attac steht für weltanschauliche Vielfalt - für Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Chauvinismus und verwandte Ideologien gibt es bei uns daher keinen Platz. Eine Mitgliedschaft bei Attac und eine Mitgliedschaft bei Organisationen, die solche menschenverachtenden Ideologien vertreten, schließen sich aus.

23. September: Politik meets Poesie

 

Politik meets Poesie - Gesellschaftskritische Betrachtungen in Lyrik und Prosa mit Christa Schyboll


Die Ahrweiler Attac-Gruppe wird im Rahmen eines politischen Kultur-Events mit der Sinziger Buchautorin Christa Schyboll einen Lese-Abend veranstalten.

Am Freitag, dem 23. September 2016, wird die Autorin in den Räumen des Ahrweiler Antiquariats Huste/Ahrweiler Reisemarkt ihre gesellschaftskritischen Gedanken in Lyrik und Prosa den Gästen vorstellen.

 

Termin: Freitag 23. September, 19:30 Uhr, Marktplatz 8, Ahrweiler (im Antiquariat).

Die Mitglieder von Attac setzen sich für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung ebenso ein wie für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie und den Schutz der Umwelt.

Platzreservierungen ab 10. September unter: 02641 208 4247

Eintritt: 4 Euro – für Schüler, Studenten und Menschen in sozialen Härtefällen: frei

 

 

Sommerpause

Die Gruppentreffen im Juli und August fallen wegen der Sommerferien aus.

 

Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der ATTAC Sommerakademie vom 3. - 7. August in Düsseldorf

Infos unter: www.attac.de/bildungsangebot/sommerakademie/

 

 

 

15. Juni Regiogruppentreffen: CETA- Konzerne profitieren- Menschen verlieren

 

 

Termin: Mittwoch 15. Juni Regiogruppentreffen, 19 Uhr, Marktplatz 8, Ahrweiler (im Antiquariat),

WAS IST CETA?Ein trojanisches Pferd namens CETASeit 2009 hat die EU-Kommission mit Kanada unter strenger Geheimhaltung über ein Handels- und Investitionsschutzabkommen verhandelt: CETA, das „Comprehensive Economic and Trade Agreement“. Während Öffentlichkeit und Parlamente ausgeschlossen blieben, erhielten Wirtschaftslobbyisten erheblichen Einfluss auf den Vertragstext, der erst 2014 nach Verhandlungsabschluss veröffentlicht wurde. Ähnlich wie beim TTIP-Abkommen zwischen den USA und der EU droht auch mit CETA ein massiver Abbau von Demokratie, öffentlicher Daseinsvorsorge und Umweltschutz.

 

 

 

25. Mai Regiogruppentreffen: Panama Papers

Termin: Mittwoch 25. Mai Regiogruppentreffen, 19 Uhr, Marktplatz 8, Ahrweiler (im Antiquariat).

Thema: Panama Papers

 

STEUEROASEN SCHLIESSEN!

Die Panama Papers machen erneut deutlich, dass sich Reiche im modernen Steuersystem Refugien geschaffen haben, in denen ihr Kapital für den Fiskus unerreichbar ist. Dagegen protestiert Attac seit 15 Jahren. Denn seit seiner Gründung tritt Attac für eine gerechte Steuerpolitik ein. Auf dem ersten europäischen Sozialforum in Florenz gehörte Attac zu den Gründern des Internationalen Netzwerks für Steuergerechtigkeit (Tax Justice Network, TJN).
Die Forderung nach der Austrocknung der Steuer- und Verschleierungsoasen gehört zu den frühen Forderungen von Attac. Die Kampagne zu Konzernbesteuerung, die Kampagne zu Steuerflucht, die Demonstration in der Steueroase Liechtenstein, die Steueroasenausstellung und die Attac-Handlungsanleitung zur Bekämpfung von Steuertricks zusammen mit den vielen Veranstaltungen in Regionalgruppen zeugen davon.

"Panama ist überall"

 

20.04.2016 Buchvorstellung und Diskussion

Liebe ATTACIES, liebe Gäste,

Im April findet unser monatliches Regiogruppentreffen als Autorenlesung mit anschliessender Diskussionsrunde statt.
Klaus Ernst Puchstein wird sein neues Buch "Flüchtlingskrisen- wir können sie beenden" vorstellen.

Termin: Mittwoch, 20. April 2016 von 19 bis 22 Uhr
Ort: Ahrweiler, Marktplatz 8, (Reisemarkt)

Absichtlich erweitert Puchstein in seinem Buch das Thema der aktuellen Krise auf weitere Flüchtlingsströme. Er bezieht sich auf einen Newsletter der Bundeszentrale für politische Bildung vom 4.4.2012. Dort wird gesagt, dass laut einer Gallup-Umfrage 178 Millionen Menschen als Ziel das Territorium der EU haben, davon bewegen sich 36 Millionen innerhalb der EU. Es verbleiben also 142 Millionen Menschen, die von außerhalb in die EU wollen.

Bei derartigen Zahlen ist es zwingend notwendig, dass die Politiker der gesamten EU eine Strategie entwickeln, wie damit umzugehen ist. Das hätten sie eigentlich schon seit 2012 machen müssen, aber alle haben wohl gedacht: so schlimm wird es schon nicht kommen. Die Ereignisse 2015 haben gezeigt, dass es durchaus so schlimm kommen kann. 

Ergänzend zum Buch hat P. ein Kapitel zur aktuellen Krise nach dem 18. März 2016 geschrieben, in dem er besonders auf Lösungsansätze eingeht, wie man mit sehr großen Flüchtlingsströmen in einem kurzen Zeitraum umgehen könnte. 

Der Titel ist die zweite Veröffentlichung von Puchstein, der im vergangenen Jahr im Mai seinen ersten Titel in der Synagoge Ahrweiler vorstellte: Trainieren mit Naturerlebnissen – Fitness für Kopf und Körper.

Obwohl beide Themen auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, sieht Puchstein einen Zusammenhang. Sein Hauptthema ist Frieden und zum Frieden gehört das friedliche Miteinander der Menschen mit der Natur und der Menschen untereinander. 

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!
Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei!

16.03.2016 Afghanistan - ein sicheres Herkunftsland?

Im März findet unser monatliches Regiogruppentreffen als Diskussionsrunde mit dem Thema "Afghanistan- ein sicheres Herkunftsland?" statt.
Termin: Mittwoch, 16. März 2016 von 19 bis 22 Uhr
Ort: Ahrweiler, Marktplatz 8, (Reisemarkt)
Viele Menschen aus Afghanistan haben schon seit Jahren eine sichere Zuflucht in Deutschland, auch im Kreis Ahrweiler, gefunden. Viele warten noch auf die Bestätigung ihres Asylantrages und/ oder die Bewilligung eines Integrationskurses und viele sind noch auf der Flucht vor Krieg und Terror. Durch das neue Asylpaket der Regierungskoalition sind viele verunsichert. Wir wollen mit Betroffenen reden und diskutieren. Eine Hilfsorganisation, die Waisenhäuser und Schulen in Afghanistan unterstützt, wird sich vorstellen.
Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!
Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei!

Das monatliche Teffen im Februar fällt wegen Teminüberschneidungen aus!

16.09.2015 Regiostammtisch

Die Regiostammtische im Juli und August fallen wegen der Ferienzeit aus. Der nächste monatliche Stammtisch findet dann am Mittwoch, 16.09.2015 ab 19 Uhr wie gewohnt in den Bahnhofstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr statt. Themen sind die Planung von Aktionen für den Rest von 2015.

Bei schönem Wetter treffen wir uns auf der Terrasse!

Wer sich trotzdem noch aktiv bei ATTAC Aktivitäten einbringen möchte, dem empfehlen wir die Teilnahme an der  Klimacamp Rheinland, Degrowth-Sommerschule:

Vom 7. bis 17. August treffen sich Klima-Aktivist_innen im Rheinland

(klimacamp-im-rheinland.de), um zu diskutieren, Alternativen zu
entwickeln, aktiv zu werden und zusammen zu feiern. Attac Deutschland
beteiligt sich dort an „Degrowth konkret: Sommerschule
Klimagerechtigkeit“ vom 9. bis 14. August: 
www.degrowth.de/de/sommerschule-2015/.

 

24.06.2015 ATTAC Regiostammtisch

Der monatliche Stammtisch findet am Mittwoch, 24.06.2015 ab 19 Uhr wie gewohnt in den Bahnhofstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr statt. Themen sind die Nachbereitung der letzen Veranstaltungen und die Planung von Aktionen für den Rest von 2015.

Bei schönem Wetter treffen wir uns auf der Terasse!

14.06.2015 Rap & Snack for Refugees

Open Air Benefizkonzert am Sonntag, 14. Juni von 15 bis 20 Uhr auf dem Platz an der Linde (Poststrasse) Bad Neuenahr

Folgende Künstler haben schon zugesagt:
Holger Burner (Hamburg)
Rebelmusic (Musikkollektiv aus Köln)

Es werden selbstgemachte Speisen und Cocktails gegen eine kleine Spende zugunsten der Flüchtlinge im Kreis Ahrweiler angeboten!

Refugees welcome! Alle Flüchtlinge im Kreis sind eingeladen, sich zu beteiligen und mitzuwirken, sei es als MusikerInnen oder mit Speisen aus ihrer Heimat!

20.05.2015 Info Stammtisch: Zeitzeugenbericht einer Überlebenden des Holocaust

Foto Quelle: Schwanenteich Blog

Am Mittwoch den 20. Mai trifft sich von 19 bis 21 Uhr wieder der ATTAC Regionalstammtisch in den Bahnhofsstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr.

Diesmal mit einem besonderen Gast: Frau Ilse Rübsteck. Die vor 92 Jahren  in Hochneukirch im Rheinland geborene Jüdin, die schon in ihrer Jugend Ausgrenzung und Anfeindung erlebte, berichtet von ihrem Schicksal. Mit 19 Jahren überlebte sie 3,5 Jahre Arbeitslager in Riga, die Befreiung durch russische Soldaten und später einen einjährigen Lageraufenthalt in Bremen, um ihren Traum, in die USA auszuwandern, endlich zu verwirklichen: Das Einreisegesuch wurde jedoch, nachdem sie im Emigrantenlager ausgeraubt und erneut völlig besitzlos wurde, im Rahmen der damaligen anti-kommunistischen Politik der Amerikaner, abgewiesen. Heute ist eine Straße in Hochneukirch nach ihrem Familiennamen „Falkenstein“ benannt, zahlreiche Auftritte für Rundfunk, Fernsehen und an Schulen zeugen davon, dass Frau Rübsteck nach all diesen Erfahrungen, die sie in Deutschland machen musste, Hoffnung in die Jugend setzt und etwas bewegen will. „Es muss doch einen Sinn haben, dass ich lebe und ich tue dies auch für meine Eltern.“ Frau Ilse Rübsteck hat ihren Optimismus und ihre Fröhlichkeit nicht verloren, auch wenn dies schwer nachzuvollziehen ist.

18.04.2015 Bündnis gegen TTIP, CETA u.a.

Am Samstag den 18.04.2015 sammelte ein regionales Bündnis aus ATTAC AW, DIE LINKE. KV Ahrweiler und Bündnis 90/Die Grünen auf dem Ahrweiler Marktplatz von 11 bis 14 Uhr Unterschriften gegen TTIP und Co.

15.04.2014 Film "Wer rettet wen?" und ATTAC Stammtisch

Ein Film „von unten"

Die Verfechter der Rettungsschirmpolitik behaupten, sie sei alternativlos. Ja warum sollen dann Parlamente abstimmen, wenn es keine Alternativen gibt. Der Film „Wer Rettet Wen" zeigt dass es sie gibt, die Alternativen. Den Banken gefallen sie nicht natürlich, doch sie sind im Interesse aller anderer! Wir können, wir müssen uns wehren. Sonst ist unsere Zukunft verzockt.

Wer Rettet Wen“ wird Mut machen. Wir können, wir müssen uns wehren. Sonst ist unsere Zukunft verzockt.

Ort: Bahnhofstuben (kleiner Saal), Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr- Ahrweiler

Termin: 15.04.2015 Einlass: 19:00 Uhr Film- Start: 19:30 Uhr

Eintritt: frei

Veranstalter: ATTAC Regiogruppe AW zusammen mit dem Jenny Marx Club AW

Weitere Infos zum Film hier:

Nach dem Film Möglichkeit zur Diskussion und Bericht vom 18. März (Eröffnung der EZB und ATTAC Aktionen dazu)

15.04.2014 Film "Wer rettet wen?" und ATTAC Stammtisch

Die ATTAC Regiogruppe AW veranstaltet zusammen mit dem Jenny Marx Club eine Filmvorführung.

Ein Film „von unten"

Die Verfechter der Rettungsschirmpolitik behaupten, sie sei alternativlos. Ja warum sollen dann Parlamente abstimmen, wenn es keine Alternativen gibt. Der Film „Wer Rettet Wen" zeigt dass es sie gibt, die Alternativen. Den Banken gefallen sie nicht natürlich, doch sie sind im Interesse aller anderer! Wir können, wir müssen uns wehren. Sonst ist unsere Zukunft verzockt.

Wer Rettet Wen“ wird Mut machen. Wir können, wir müssen uns wehren. Sonst ist unsere Zukunft verzockt.

Ort: Bahnhofstuben (kleiner Saal), Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr- Ahrweiler

Termin: 15.04.2015 Einlass: 19:00 Uhr Film- Start: 19:30 Uhr

Eintritt: frei

Weitere Infos zum Film hier:

Nach dem Film Möglichkeit zur Diskussion und Bericht vom 18. März (Eröffnung der EZB und ATTAC Aktionen dazu)

Pressestimmen zum Benefizkonzert und Termine

Liebe ATTACIES,
das Benefizkonzert am 8.2.2015 war ein voller Erfolg und wir konnten über 1000 € Spenden durch Eintritt, Speisen und Getränke, Losverkauf für die Tombola, eine Auktion, Spenden  von Landrat Pföhler, Ministerin Lemke und Privatpersonen, sammeln. 
Der Reinerlös von ca. 900 € wird zur Hälfte an den Kreis Ahrweiler mit dem Verwendungszweck "Sprachkurse für Flüchtlinge" und zur anderen Hälfte an den Verband Kurdischer Ärzte in Deutschland gehen, die gerade jetzt, wo die Stadt Kobane und einige andere Dörfer vom IS befreit wurden, wieder humanitäre und medizinische Hilfe in der Region leisten.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Personen (Helfer, Sponsoren und Gäste), die für ein gutes Gelingen und ein tolles Ergebnis der Veranstaltung beigetragen haben.

Unsere nächsten Termine:

* Das ATTAC Treffen am Aschermittwoch, 18.02.2015 entfällt.
* Das nächste Treffen/ die nächste Aktion ist am 18. März. Dann allerdings nicht in den Bahnhofstuben, als Infostammtisch, sondern als Teilnahme an der Blockupy Aktion zur Eröffnung der EZB Bank in Frankfurt!
Wer mitfahren möchte oder selbst dorthin fährt und noch Personen mitnahmen kann, bitte zur Koordination bei mir melden.
* Der nächste ATTAC Stammtisch findet wieder wie gewohnt nach Ostern am 3. Mittwoch im April statt, also am 15.04.2014 um 19 Uhr in den Bahnhofstuben.

Beste Grüße

Marion Morassi

Medienverantwortliche Sprecherin ATTAC AW

Hier einige der Pressestimmen als Links zum anklicken:

Generalanzeiger:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/kreis-ahrweiler/bad-neuenahr-ahrweiler/Benefizkonzert-mit-polarisierendem-Programm-article1558223.html

Rheinzeitung: (nur mit Abo möglich)
http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/bad-neuenahr_artikel,-Ahrweiler-empfaengt-Fluechtlinge-mit-Musik-_arid,1270468.html

Blick aktuell:
http://www.blick-aktuell.de/Nachrichten/Benefizkonzert-setzt-klares-Zeichen-121910.html

Stadtzeitung:bitte auf Seite 34 blättern!
https://secure.wittich.de/fileadmin/user_upload/epaper/1/

08.02.2015 Benefizkonzert zugunsten der Flüchtlingshilfe

Die Regionalgruppen ATTAC Ahrweiler und Amnesty International Ahrweiler veranstalten gemeinsam ein Benefizkonzert mit nationalen und internationalen Künstlern, zugunsten der Flüchtlinge, die im Kreis Ahrweiler leben und der IS Flüchtlinge, die sich noch vor Ort in den Krisenregionen befinden. 
Es wird ein Buffet mit internationalen Spezialitäten geben und eine große Tombola. Als Künstler haben sich bereits angesagt Stephan Maria Glöckner, Silvan Dünker, die Great Spirit Singers, Rebel Musik, Saam Moosa und Johannes Thon. Frau Ministerin Eveline Lemke wird an der Veranstaltung teilnehmen und ein Grußwort sprechen.
Termin: Sonntag, 08.02.2015 ab 15 Uhr in der ehemaligen Synagoge, Ahrweiler
Einlass ab 15 Uhr Beginn ab 16 Uhr
Eintritt: Erwachsene 5 €, SchülerInnen und StudentInnen 3 €, Kinder unter 6 Jahren sind frei!

Eintrittskarten sind ab sofort im Vorverkauf im Antiquariat Wolfgang Huste, Telegrafenstrasse 16, Bad Neuenahr, erhältlich.




21.01.2015 ATTAC Stammtisch

Der erste ATTAC Stammtisch im neuen Jahr findet wieder, wie jeden 3. Mittwoch im Monat, am 21.01.2015 ab 19 Uhr in den Bahnhofsstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr statt. 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich willkommen.

17.12.2014 ATTAC Regio Stammtisch

Der nächste ATTAC Stammtisch findet wieder, wie jeden 3. Mittwoch im Monat, am 17.12.2014 ab 19 Uhr in den Bahnhofsstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr statt. 

Themen:

Aberkennung der ATTAC Gemeinnützigkeit,

Jahresrückblick 2014, 

Jahresplanung 2015

Das erste Treffen im neuen Jahr findet am 21. Januar statt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich willkommen.

Pressemitteilung von ATTAC Ahrweiler zur Veranstaltung "Wege in eine humane Drogenpolitik" vom 28.11.2014 im HoT Sinzig.

Unter der Schirmherrschaft der ATTAC Regionalgruppe Ahrweiler fand am 28.11.2014 im Haus der offenen Tür, Sinzig, eine gut besuchte Veranstaltung mit anschließender, lebhafter Diskussion zum Thema „Wege in eine humane Drogenpolitik" statt. Die Ausgangsfrage lautete: "Wie kann eine humane Drogenpolitik in Deutschland aussehen? Welche 
Änderungen sind möglich und nötig?".

weiter

28.11.2014 Podiumsdiskussion "Wege in eine humane Drogenpolitik"

Am Freitag, 28. November 2014, veranstaltet die ATTAC Regionalgruppe Ahrweiler im HoT Sinzig, Barbarossastraße 43, um 19:00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema: "Wege in eine humane Drogenpolitik".  

Auf dieser Veranstaltung werden Drogenbeauftragte diverser Parteien darlegen, was sie unter einer humanen Drogenpolitik verstehen, welche politischen Inhalte und Ziele sie hier anstreben. Nach der Podiumsveranstaltung gibt es eine offene Diskussion mit dem Publikum.

Bisher haben zugesagt: Nicole Müller- Orth MdL, Sprecherin für Verbraucherschutz und Drogen für Bündnis 90/ Die Grünen RLP und Wolfgang Huste, drogenpolitischer Sprecher der BAG Linke Drogenpolitik in RLP und Mitglied im Stadtrat Bad Neuenahr für DIE LINKE. Weitere VertreterInnen der Parteien sind angefragt.

19.11.2014 Stammtisch fällt aus

Der monatliche ATTAC AW Regio- Stammtisch fällt aus wegen des Feiertags. Die nächste Veranstaltung findet am 28.11.2014 im HoT Sinzig statt.

Der nächste Stammtisch findet wieder am 17.12.2014 zur gewohnten Zeit in den Bahnhofstuben Bad Neuenahr statt.

16.10.2014 DGB Veranstaltung zu TTIP

Das geheime Handelsabkommen TTIP bedroht die Demokratie. Die EU und die USA verhandeln unter Ausschluss der Öffentlichkeit über ein Freihandelsabkommen.

Das Ziel: Ein gemeinsamer Handelsraum soll geschaffen werden, mit besten Bedingungen für die Konzerne. Ein Beispiel: Das Sonder-Klage-Recht für Unternehmen.

Vor intransparenten Schiedsgerichten sollen sie Staaten auf Schadensersatz verklagen können, wenn nationale Schutzstandards ihre Gewinnerwartungen einschränken.

Das ist ein Angriff auf Verbraucherschutz, ArbeitnehmerInnenrechte und Demokratie.

Der DGB Kreisverband Ahrweiler fordert vor allem drei Kurskorrekturen:

Keine Verhandlungen hinter verschlossenen Türen, kein Investitionsschutz und kein Abbau von Arbeits-, Umwelt-, Verbraucher- und Sozialstandards.

Wir erwarten einen interessanten Vortrag über Hintergründe und Folgen des Abkommens.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, gemeinsam unsere Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren.

 

            Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 19 Uhr
            im Haus der offenen Tür Sinzig (HoT)
            Barbarossastraße 43, Sinzig

            Referent: Dominic Kloos vom Ökumenischen Netz Rhein-Mosel-Saar
            Moderation: Marion Morassi, DGB 

 

15.10.2014 Regio Stammtisch fällt aus

11.10.2014 Bundesweiter Aktionstag

Die Vorbereitungen auf den für den 11. Oktober geplanten europäischen dezentralen Aktionstag gegen CETA, TTIP, TiSA & Co. laufen auf Hochtouren. Am Samstag 11. Oktober werden wir ab 15 Uhr in den Fußgängerzonen AW und BNA Info Flyer zu TTIP verteilen und Unterschriften sammeln!

Weitere Infos auf Facebook!

https://www.facebook.com/events/827418197292870/

http://www.stop-ttip-ceta-tisa.eu/de/

 


17.09.2014 ATTAC Regiostammtisch

Das nächste Treffen wird wieder am 3. Mittwoch im September (17.9.14) um 19 Uhr in den Bahnhofsstuben Bad Neuenahr stattfinden. Themen: Aktionsplanungen zu TTIP und Blockupy.

Seit die Tagesschau den fertig ausgehandelten Vertragstext des europäisch-kanadischen Freihandelsabkommens CETA veröffentlicht hat, ist es raus: Die schlimmsten Befürchtungen der Kritiker_innen des Abkommens waren nicht übertrieben! Unter anderem sind in dem Vertragstext, der nun von den Parlamenten der EU-Mitgliedsstaaten abgestimmt werden soll, die berüchtigten Investor-Staat-Schiedsstellen vorgesehen. Diese ermöglichen Konzernen, Staaten zu verklagen, wenn sie der Auffassung sind, dass ihre Gewinnaussichten aufgrund eines Gesetzes beeinträchtigt werden. Der CETA-Vertragstext gilt in vielerlei Hinsicht als Blaupause für das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP.
Die Vorbereitungen auf den für den 11. Oktober geplanten europäischen dezentralen Aktionstag gegen CETA, TTIP, TiSA & Co. laufen auf Hochtouren.

Auch ATTAC AW wird zusammen mit dem DGB eine Veranstaltung zu TTIP organisieren. Geplanter Termin: 16.10.14 im Mehrgenerationen Haus. Bitte schon mal vormerken! Weitere Infos folgen!

20.08.2014 ATTAC Regiostammtisch

Die ATTAC Regiotreffen im Juni und Juli sind wegen WM und Sommerferien ausgefallen.Das nächste Treffen nach der Sommerpause wird wieder am 3. Mittwoch im August (20.08.) um 19 Uhr in den Bahnhofsstuben Bad Neuenahr stattfinden. Themen: Aktionsplanungen zu TTIP und Blockupy.


Im Herbst wird die Eröffnung des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank im Mittelpunkt der Blockupy-Proteste stehen. Die Initiativen vor Ort werden Zusammenhänge ihrer lokalen Auseinandersetzungen mit der europäischen Krisenpolitik herstellen.  Da das Datum der Eröffnungsfeier noch nicht feststeht, plant das Bündnis eine Mobilisierung zum "Tag X", wie aus der Anti-Castor-Bewegung bekannt, um zu diesem Anlass den Widerstand gegen die Kürzungspolitik sichtbar zu machen.

TTIP Erklär Video

21.05.2014 Attac Regiostammtisch

Der nächste ATTAC Stammtisch findet wieder, wie jeden 3. Mittwoch im Monat, am 21.05..2014 ab 19 Uhr in den Bahnhofsstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr statt. Bei schönem Wetter auf der Terasse!

Themen: TTIP und Wahlen

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich willkommen.

16.04.2014 ATTAC Stammtisch

Der nächste ATTAC Stammtisch findet wieder, wie jeden 3. Mittwoch im Monat, am 16.04.2014 ab 19 Uhr in den Bahnhofsstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr statt. 

Themen: EU und Kommunalwahl 2014. Erstellung Wahlprüfsteine.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich willkommen.

19.03.2014 ATTAC Stammtisch

Der nächste ATTAC Stammtisch findet wieder, wie jeden 3. Mittwoch im Monat, am 19.03.2014 ab 19 Uhr in den Bahnhofsstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr statt. 

12.03.2014 Aktion zu TTIP- Freihandelsabkommen

Liebe Attacies, 

wie ihr sicher schon mitbekommen habt, werden am 14. März die Verhandlungen zu TTIP weitergeführt. ATTAC plant dazu einige Protestaktionen. Auch wir von ATTAC AW werden im Mai dazu eine Veranstaltung durchführen.

DIE LINKE AW wird allerdings schon am Mittwoch 12.03. von 9-12 Uhr auf dem Platz an der Linde, Bad Neuenahr (Fußgängerzone) eine Kundgebung dazu durchführen und es wäre schön, wenn auch viele von ATTAC anwesend sein könnten, um Flyer zu verteilen und über TTIP zu informieren. 

Hier der Link zur ATTAC TTIP Seite mit einem sehr informativen Infoclip: 

 

Hier der Aufruf zur Petition:

 

 

 

15.01.2014 Stammtisch

Die ATTAC Regiogruppe Ahrweiler trifft sich am 15.01.2014 zum ersten Stammtisch 2014, wie immer am 3. Mittwoch im Monat, um 19 Uhr in den Bahnhofstuben.

Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

10.12.2013 Flüchtlingspolitik in der EU und deren Folgen in der Region

Die Gruppe Attac Ahrweiler hat an den Landrat des Ahrkreises einige Fragen zur Flüchtlingspolitik in der Region gestellt. Die Antworten auf diese Fragen und die Erfahrungen des Flüchtlingshelfers Herr Klaus Neufang (Schulpfarrer i.R.), Leiter der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Rhein Ahr e.V. werden im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen.  

 

Die Veranstaltung findet statt am

Dienstag, 10. Dezember 2013

von 19:30 bis 22:00 Uhr

in den Bahnhofsstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr.

Der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen hier

06.11.13 Eine andere Welt war möglich: 95 Jahre Novemberrevolution 1918

Sie gerät immer mehr in Vergessenheit: Zu runden Jubiläen finden keine staatlichen Gedenkfeiern statt, mittlerweile wird  die Novemberrevolution sogar aus Lehrplänen der gymnasialen Oberstufe gestrichen. Dabei haben die Ereignisse des Jahres 1918 maßgeblich den weiteren Verlauf der deutschen Geschichte bestimmt. 

Ausgehend von den Streiks der Matrosen in Kiel und Wilhelmshaven breitete sich damals binnen Tagen eine Massenbewegung über ganz Deutschland aus. Die Proteste stürzten den Kaiser und beendeten die Schrecken des Ersten Weltkrieges. Vielerorts entstanden Arbeiter- und Soldatenräte. Für kurze Zeit schien sogar eine Gesellschaft jenseits des Kapitalismus möglich.  

Termin: 06. November 2013 ab 19 Uhr

Ort: Bahnhofstuben, Hauptstrasse 58, 53474 Bad Neuenahr (kleiner Saal)

Referent: Marcel Bois, Historiker aus Hamburg, arbeitet zur Geschichte des Kommunismus und der Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik. Er ist Mitglied im Gesprächskreis Geschichte der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

 

 

 

16.10.2013 Attac Stammtisch

Unser monatlicher ATTAC Stammtisch findet am Mittwoch den 16. Oktober, um 19:00 Uhr in den Bahnhofstuben statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

15.09.2013 Aktionsstand UmFAIRteilen

Die Attac Regiogruppe wird am 15.09. bei der bundesweiten Umfaiteilen Aktion mitmachen. Es wird einen Aktionsstand in der Zeit von 11 bis 15 Uhr in der Fußgängerzone von Bad Neuenahr oder Ahrweiler geben. Der genaue Ort wird hier noch bekannt gegeben!

04.09.2013 Kundgebung "gute Löhne- gute Arbeit- gute Rente" 1:12

Passend zum Thema "Arbeit und Löhne" gibt es ein Modell aus der Schweiz, welches wir als ATTAC den Bürgerinnen vorstellen möchten:

Den Wirtschafts-Wunderkindern in der Schweiz will man per Volksinitiative die Löhne kürzen. Sie sollen nur noch zwölfmal mehr verdienen als der schlecht Bezahlteste in ihrer Firma. In der Schweiz wird am 24. November 2013 über die Volksinitiative "1:12 für gerechte Löhne" abgestimmt. Der Maximallohn in einem Unternehmen soll auf das zwölffache des tiefsten Lohnes im selben Betrieb beschränkt werden. Diese Regelung soll gesetzlich in der Schweizerischen Bundesverfassung verankert werden. Ausnahmen soll es für Personen in Ausbildung, Praktikantinnen und Praktikanten sowie Menschen mit geschützten Arbeitsplätzen geben.

Von Attac wird es am 04.09. von 14 bis 16 Uhr in Bad Neuenahr, Platz an der Linde, einen Infostand geben.

31.08.2013 Filmvorführung "Das Märchen der Deutschen"

Die attac Regionalgruppe Ahrweiler diskutiert mit dem Journalisten und Regisseur Ralph T. Niemeyer, Kathrin Senger-SchäferMdB und Pflegepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE (einer der Interviewpartnerinnen) und Marion Morassi, ATTAC Sprecherin und Direktkandidatin im Wahlkreis Ahrweiler.


Ralph T. Niemeyer, der Regisseur über seinen Film: Wir untersuchen die Gründe für Armut, Altersarmut und soziale Un-Sicherheit und entlarven in einem 1 stündigen Dokumentarfilm die Lügen, mithilfe derer der Sozialstaat zerschlagen wurde und wird, sowie den Zusammenhang zu Finanz- und Eurokrise.

 

Samstag, 31. August 2013,  19:00 bis 22:00, Bahnhofstuben, Bad Neuenahr, Hauptstrasse

Einlass ist ab 18:00 Uhr
Der Eintritt beträgt 2 € (für die Saalmiete).

 

Hier der Link zum Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=fhujcqBOwAI&feature=youtu.be

 

Hier der Link zur Facebook Veranstaltung, wo ihr euch gerne schon mal anmelden könnt: https://www.facebook.com/events/214006468754868/

21.08.2013 Attac Stammtisch

Da wir im Juli eine Sommerpause eingelegt haben, starten wir im August wieder ganz normal durch.  Unser monatlicher ATTAC Stammtisch findet wieder am 3. Mittwoch, also am 21. August um 19:30 Uhr in den Bahnhofstuben statt. Bei gutem Wetter auf der Terasse! Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

19.06.2013 Info-Stammtisch

Foto: M. Morassi

Am Mittwoch, den 19.06.2013 um 19:30 Uhr trifft sich die Regiogruppe Ahrweiler zu ihrem monatlichen Informations- Stammtisch in den Bahnhofstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr. Thema: Bericht von den Blockupy Aktionen in Frankfurt. Das ATTAC Treffen im Juli fällt wegen Betriebsferien der Bahnhofstuben aus. 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

 

Blockupy Solierklärung bitte unterschreiben und weiterverbreiten:

hier

Erklärung des Blockupy Koordinierungskreises vom 05.06.2013

hier

Aufruf: Europa geht anders

Demokratie und Soziale Sicherheit in Europa statt weiterer Sozialabbau durch „Wettbewerbspakt“!

Europa kommt nicht aus der Krise. Die Menschen in Europa befinden sich in der Mitte eines verlorenen Jahrzehnts. Mit jedem Jahr seit Krisenbeginn verschlechtern sich die Nachrichten. Die Arbeitslosigkeit in der Europäischen Union erreicht Rekordniveaus: 26 Millionen Menschen haben keinen Arbeitsplatz, rund 10 Millionen mehr als vor der Finanzkrise. Monat für Monat steigt die Zahl der Erwerbslosen um fast 200.000. In Spanien und Griechenland beträgt die Arbeitslosenquote unter Jugendlichen bereits fast 60 Prozent. In den meisten Ländern sinken seit Jahren die Reallöhne. In Zahlen lässt sich das damit verbundene menschliche Elend nicht fassen: In Athen sind hunderttausende Menschen auf Suppenküchen angewiesen, in Spanien kommt es trotz leerstehender Wohnungen zu massenhaften Zwangsräumungen. Heizen können sich viele Menschen im Winter nicht mehr leisten. Das sind Verhältnisse, die in Europa als längst überwunden galten!

Weiter

Ran an den Speck

15.05.2013 Treffen der Regionalgruppe

Am Mittwoch, den 15.05.2013 um 19:30 Uhr trifft sich die Regiogruppe Ahrweiler zu ihrem monatlichen Informations- Stammtisch in den Bahnhofstuben, Hauptstrasse 58, Bad Neuenahr. 

Als Gast hat sich Herr  Ludwig Klöckner von der Bedarfshilfe e.V. angemeldet und berichtet von seiner ehrenamtlichen Arbeit.

weitere Infos unter: 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

17.04.2013 Autorenlesung: Cattenom- Das Ende einer Laufzeit

Termin: Mittwoch, 17.04.2013 19:30 - 21:30 Uhr

Ort: Mehrgenerationen Haus, Weststrasse, Bad Neuenahr, Raum 104

http://www.mehrgenerationenhaus-bnaw.de/

Veranstalter: ATTAC Ahrweiler

Ein Buch, das wachrütteln und deutlich machen soll, dass der Mensch sich nicht über die Natur erheben sollte und wirtschaftliche Interessen nicht über dem Erhalt einer intakten Umwelt und der Sicherheit der Menschen stehen dürfen. Es beschreibt die fiktiven Umstände, die dazu führen, dass das Saarland und große Teile von Rheinland-Pfalz und Luxemburg zum unbewohnbaren Sperrgebiet werden und wie skrupellose Gewinnsucht mit Schuld am Tod vieler tausend Menschen ist.

Das Undenkbare denken, das Unvorstellbare vorstellen - das ist die moralische Pflicht des Menschen. Unter diese Devise hat Thriller-Autor Werner Geismar die fiktiven Ereignisse um einen Super-Gau im grenznahen französischen Atomkraftwerk Cattenom gestellt. 

Aus der Sicht von unmittelbar Betroffenen beschreibt Geismar eine Verkettung von verhängnisvollen Umständen, die zum Super-Gau mitten im dicht besiedelten Herzen Europas führen. Mehr als 100.000 Menschen finden einen qualvollen Tod, das Saarland und große Teile von Rheinland-Pfalz und Luxemburg werden zum unbewohnbaren Sperrgebiet. Und das, weil Katastrophen-Einsatzpläne völlig unzulänglich sind und Rettungsmaßnahmen sich als schlichtweg undurchführbar erweisen. 

"Cattenom" von Werner Geismar - das ist ein bedrückendes, unglaublich spannendes "Stundenbuch einer Katastrophe". Es ist zugleich eine Mahnung an Politik und Wirtschaft: Das scheinbar Unmögliche kann jederzeit alptraumhafte Wirklichkeit werden. "Cattenom" - das ist aber auch ein eindringlicher Appell an alle, die der menschlichen Hybris nicht verfallen sind, für eine globale Energiewende einzutreten.

Nach der Lesung ist Gelegenheit, mit dem Autor zu diskutieren.

Der ATTAC Stammtisch in den Bahnhofstuben entfällt!

 

 

umFAIRteilen am 13.04.2013

27.03.2013 Attac Regionalgruppe Ahrweiler trifft sich

Das nächste Treffen der attac Regionalgruppe Ahrweiler findet diesmal am 27.03. 2013 ab 19:30 Uhr in den Bahnhofstuben Bad Neuenahr statt.

Geplante Themen sind weitere Aktionen der Bürgerinitiative "Runder Tisch Ahrtalkaserne" und die Planung anderer Aktionstage. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Das Treffen am 20.03.2013 fällt wegen Terminüberschneidungen aus!

 

13.03.2013 Mini Symposium zum Thema "100% EE im Kreis AW"

Einladung des Klimabündnisses Rhein- Ahr: 

Referenten:

Prof Dr. Karl Keilen, Energie- und Wirtschaftsministerium

Herr Pinn, Eegon, zur Bedeutung von Energiegenossenschaften

Herr Heyne, BWE, zur Windkraft

Herr Dr. Kape, Vom Kreis MYK, zum Thema Vernetzungen 

 

Moderation:

Herr Adams, Rheinzeitung 

 

Datum/Uhrzeit: Mittwoch,13.03.2013     19:30 bis 21:30

Ort: Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2

Organisator: Solarverein Goldene Meile e.V.

 

 

06.02.2013 Dorfleben in Westafrika- Leben in der Sahelzone

Reise zu den Dörfern und Märkten in Burkina Faso, Mali, dem Niger und Tschad

Seit 25 Jahren ist der Remagener Ethnologe und Entwicklungsexperte Frank Bliss in den Sahelländern Westafrikas tätig. In seinem Lichtbildervortrag vermittelt er den Zuschauern einen Einblick in den Alltag der ländlichen Bevölkerung. Da sind die Mühen der Frauen, die täglich weite Wege zurücklegen müssen, um Wasser zu holen und Holz zu sammeln. Mädchen stampfen stundenlang Hirse und bereiten das Essen zu. Danach laufen Frauen und Mädchen erneut weite Wege zu den Feldern, wo sie mit  einfachsten Arbeitsgeräten den Boden bearbeiten, um schließlich die Erträge nach der Ernte kilometerweit auf dem Kopf nach Hause zu tragen.

weiter

Diavortrag mit Dr. Frank Bliss um 19 Uhr im Haus der Familie (Mehrgenerationenhaus), Weststrasse 6, Bad Neuenahr

www.mehrgenerationenhaus-bnaw.de

Bad Neuenahr nach dem Bundeswehrabzug: Neue Initiative gibt Anstöße und redet mit

Vorschläge von Wohnprojekten über Kultur bis Energieversorgung
 
Die Zeit läuft: Ende 2014, spätestens Ende 2018 ist die Bundeswehr aus Bad Neuenahr abgezogen und hinterlässt 44.000 Quadratmeter gut bebaute Grundstücke. Sie in zivile Nutzung zu nehmen, nennt man Konversion. Nachdem die Stadtverwaltung unter Bürgermeister Guido Orthen (CDU) bereits andeutete, dass sie dabei verstärkt auf den Einzelhandel setzt, luden die Attac und Jenny-Marx-Gesellschaft zu einem Info- und Diskussionsabend ein, der von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Umgebung genutzt wurde. Heraus kamen neue Erkenntnisse und viele Vorschläge.

Bericht Generalanzeiger

Bericht Rheinzeitung

Bericht/ PM Attac AW

Was kommt nach der Bundeswehr? Diskussion zur Schließung der "Ahrtal- Kaserne"

Diskussion mit Inge Höger (MdB DIE LINKE NRW) und Herbert Behrens (MdB DIE LINKE Niedersachsen)

Die Bundeswehr wird kleiner. Das hat - leider - nichts mit Friedenspolitik zu tun, sondern mit einer Konzentration der Bundeswehr aufs militärische „Kerngeschäft". Für weltweite Kriege braucht die Bundeswehr nicht hunderte von Kasernen und keine Wehrdienstleistenden mehr, da diese ja nicht im Ausland eingesetzt werden können. Dennoch bietet die Bundeswehrreform auch eine Chance. Dutzende von Kasernen und zahlreiche Übungsplätze werden zukünftig kein militärisches Sperrgebiet mehr sein. Die Konversion dieser Liegenschaften in zivile Nutzung darf jedoch nicht zu einem Prozess werden, der allein von Investoren und kurzfristigen Gewinninteressen gesteuert wird, sondern soll sich aus linker Sicht daran orientieren, was den Menschen in den betroffenen Regionen nützt. Die Beteiligung von BürgerInnen an der Konversion ist eine wichtige Voraussetzung für die zivile Wiederaneignung der Militärstandorte. Selbst in Zeiten knapper Kassen ist ein demokratischer Konversionsprozess möglich und sinnvoll. In unserer Veranstaltung werden Konversionserfahrungen aus den letzten 20 Jahren mit zahlreichen Beispielen für gelungene Konversion zur Sprache kommen. Es werden Lösungsmöglichkeiten zur friedlichen und zivilen Nutzung der Kaserne aufgezeigt.

am Donnerstag, 6. Dezember ab 19:30 Uhr

in 53474 Bad Neuenahr- Ahrweiler, Hauptstrasse 58

Bahnhofstuben (großer Saal)

Eine Kooperationsveranstaltung der Jenny-Marx-Gesellschaft AG Kommunalpolitik mit ATTAC AHRWEILER

V.i.S.d.P. Marion Morassi marion-morassi@t-online.de

Flyer

Linke Gruppen präsentieren neue Ringkonzepte

Foto: U. Lenz

Adenau - Bei einer Infoveranstaltung stellten vier Referenten im Adenauer Hotel "Blaue Ecke" ein "alternatives Nürburgring-Konzept - sozial und ökologisch" vor. Eingeladen hatte die Jenny-Marx-Gesellschaft (ein der Partei "Die Linke" nahestehender Bildungsverein) gemeinsam mit der Attac-Ortsgruppe Ahrweiler.

"Was am Nürburgring alles falsch gelaufen ist, wissen wir. Wir wollen Zukunftsmodelle vorstellen", erklärte zu Beginn Wolfgang Huste, Mitglied der ökologischen Plattform innerhalb der Partei "Die Linke".

Für ihn liegt ein zentrales Problem in der Zielgruppenausrichtung des neuen Freizeitparks am Ring auf Männer zwischen 20 und 50 Jahren. Eine solche Monostruktur entspreche weder dem Zeitgeist noch dem heutigen Freizeitverhalten, da rund 90 Prozent der Bevölkerung davon nicht angesprochen würden. Für Huste wäre ein Innovations- und Technologiepark und ein Forschungszentrum für erneuerbare Energien eine sinnvolle Alternative. Mit einem angegliederten Ökomuseum könne man die Erlebniswelt attraktiver machen.

Zudem gelte es, ein Tourismuskonzept zu entwickeln, das Senioren, Jugendliche, Familien und Alleinreisende einbezieht. Allerdings gebe es bisher keine Möglichkeit, ohne Auto bezahlbar und bequem den Nürburgring zu erreichen. Diese fehlende ÖPNV-Anbindung stand im Zentrum der Referate von Joachim Vockel, der für eine "Eifelringbahn" warb, und Patrick Simmer, der die bestehenden Möglichkeiten, per ÖPNV zum Ring zu kommen, als völlig unbrauchbar bezeichnete.

Für Marion Morassi, Hotel- und Tourismusfachfrau, steht fest: "Betonprojekte wie der neue Nürburgring sind für mich touristisch nicht zu vermarkten." Sie warb für einen sanften Tourismus. Der passe in die Region und eröffne auch den vielen Familienbetrieben der Umgebung Chancen. Morassi schlug vor, die vielen Sehenswürdigkeiten der Eifel in die Nürburgring-Vermarktung einzubeziehen. Aus dem Nobelhotel könne ein Sanatorium werden, ein Jugendgästehaus oder ein Seminarzentrum. Die Ring-Arena könne die üblichen Festzelte ersetzen, und in den leer stehenden Ladenlokalen am Ring-Boulevard sieht sie Chancen für lokale Einzelhändler. Allerdings: "23 Kilometer bis zur nächsten Bahnstation und kein öffentliches Schwimmbad - da kriege ich keine Schulklassen hin." Elektroshuttlebusse könnten eine Zwischenlösung sein.

Quelle: Rheinzeitung vom 15.10.2012/ Gabi Geller

Terminbekanntgabe und Einladung zur Veranstaltung " Alternatives Nürburgringkonzept - sozial und ökologisch"

Am Samstag den 13. Oktober 2012 findet ab 16 Uhr in Adenau, im Hotel „Blaue Ecke“, Markt 5, die Veranstaltung “Alternatives Nürburgringkonzept – sozial und ökologisch” statt.

Der Nürburgring hat sich als großes finanzielles Desaster des Landes Rheinland-Pfalz herausgestellt. Millionen sind in ein Konzept geflossen, dessen Zielsetzung mehr als fragwürdig einzustufen ist. Die Steuerzahler zahlen wie fast immer die Spesen – und sind nicht einmal die Nutznießer der “grünen Hölle”. Lässt sich das “Millionengrab” einer politischen Fehlplanung noch zu einer touristischen Stärkung für die Region insgesamt führen? Warum ist eine bessere Anbindung des Nürburgringes im öffentlichen Nahverkehr notwendig? Wie können weitere Planungen für mehr Familienfreundlichkeit sorgen?

Der Bad Neuenahrer Antiquar und Sprecher der Ökologischen Plattform RLP, Wolfgang Huste, stellt ein Alternativkonzept zum bestehenden Nürburgringprojekt vor. Joachim Vockel von der LAG Verkehr (DIE LINKE. RLP) entwickelt Thesen und Utopien zur Nürburgring Verkehrsanbindung. Patrick Simmer von der Jenny- Marx- Gesellschaft und Mitglied im Neuwieder Umweltschutzverein referiert zum Thema „bezahlbarer Freizeitverkehr an den Ring nicht nur für Autofahrer“ und Marion Morassi, Reiseverkehrskauffrau und Attac – Sprecherin aus Ahrweiler, stellt ein sozial-ökologisches Tourismuskonzept für den Nürburgring und die Region vor. Die Veranstaltung wird durch die Jenny-Marx-Gesellschaft AG Ökologie, gemeinsam mit Attac Ahrweiler durchgeführt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, eigene Ideen zu entwickeln und diese gemeinsam mit den Referenten zu diskutieren.

Das nächste reguläre Treffen der attac Regionalgruppe Ahrweiler findet wie gewohnt am 3. Mittwoch des Monats, also am 17. Oktober 2012 ab 19:30 Uhr in den Bahnhofstuben Bad Neuenahr statt

attac im Bündnis UMfairTEILEN in Bad Neuenahr

"Jubeldemo"
"der Böse Kapitalist"
Foto: Morassi

Aktion UMfairTEILEN auch im Kreis Ahrweiler

Zum bundesweiten „Aktionstag Umfairteilen – Reichtum besteuern“ am 29.09. hat sich auch im Kreis Ahrweiler ein lokales Bündnis gebildet, das bisher unterstützt wird von: DGB Kreisverband Ahrweiler, ver.di Bezirk Koblenz, Attac, Die Linke Ahrweiler

Der Aktionstag ist als Kundgebung angemeldet vom DGB Koblenz, los geht’s um 11 Uhr am Alten Markt in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Dort wird es verschiedene Aktionen und Infostände geben.

Der DGB-Kreisverband Ahrweiler wird eine Aktion machen zum Thema prekäre Arbeit: „Arbeiten gehen für’n Appel und’n Ei? - Dafür gibt’s die Rote Karte!“

Attac steuert am Alten Markt eine „Schampus Demonstration der Schönen und Reichen“ bei, Die Linke wird einen „Beratungsstand der Anonymen Aktienbesitzer“ anbieten.

Als gemeinsame Aktionen wird um 14 Uhr eine „Rückwärtsdemo“ stattfinden.

Informationen zum bundesweiten Aktionstag: http://umfairteilen.de

Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, mangelhafter Nahverkehr – der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische private Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden - mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögensteuer.


 

 

Mobiclip Ver.di Jugend UMFAIRTEILEN

Einladung zur Jubel-Demo

„Am 29. September  2012 versammeln sich um 12 Uhr auf dem „Alten Markt“ in Bad Neuenahr die (zukünftigen) Leistungsträgerinnen und -träger der Gesellschaft, um sich gegenseitig zuzuprosten, auf die Schultern zu klopfen und voller Stolz ihren Reichtum zur Schau zu stellen. Es gibt Anlass für sie zum Jubeln: Die reichsten 10% in der BRD haben die Krisen weitestgehend unbeschadet überstanden und ihre Vermögen stellenweise sogar vergrößert. Im internationalen Vergleich steht Deutschland besser da denn je und die Hysterie um eine stärkere Besteuerung von Vermögen oder andere Maßnahmen zur Umverteilung ist weitestgehend abgeklungen. Da es der gesellschaftlichen Elite gut geht, geht es allen gut – so lautet die Botschaft.“

 

Regiogruppe Attac trifft sich zum Infostammtisch

Die ATTAC Regiogruppe Ahrweiler trifft sich am Mittwoch den 26. September 2012 um 19:30 Uhr zum monatlichen Infostammtisch in den Bahnhofsstuben, Bad Neuenahr. Thema: letzte Vorbereitungen zur Aktion "UMfairTEILEN" am 29. September 2012 in Bad Neuenahr. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

 

 

Aufruf zur Prozessbeobachtung gegen Antifaschisten Huste

"Rotakten"

Es geht um einen Berufungstermin vor dem Landgericht Koblenz. Dort soll geklärt werden, ob der Aufruf zu einer friedlichen Blockade eines genehmigten Aufmarsches von Neonazis eine Straftat, eine Ordnungswidrigkeit oder völlig legal ist, wie der Bundesgerichtshof und auch das Oberverwaltungsgericht Hamm urteilten.

Die ATTAC Regiogruppe Ahrweiler bittet um eure Solidarität für ihren Aktivisten und Antifaschisten Wolfgang Huste aus Ahrweiler! Es wäre schön, wenn möglichst viele Menschen zur Prozessbeobachtung kommen und damit ihre Solidarität bekunden!

Datum/Uhrzeit: 20.09 09:00 bis 12:00

Ort: Koblenz, Landgericht, Sitzungssaal 137

 

 

Mit Essen spielt man nicht!

Spekulation mit Nahrungsmitteln lehnt die ATTAC Regionalgruppe Ahrweiler kategorisch ab. Sie treibt die Preise in die Höhe und führt zu millionenfachem Hunger. Menschen am anderen Ende der Welt können sich die Grundnahrungsmittel Reis, Mais, Weizen nicht mehr leisten. Und es genügt dabei nicht, an die Banken zu appellieren. Das Recht auf Nahrung muss wichtiger sein als die Profite der Banken!

Die Bundesregierung muss, wenn sie die Hunger- und Armutsbekämpfung ernst nehmen würde, die folgenden Positionen unterstützen.

1.      Transparenz an den Rohstoffbörsen durchzusetzen (z.B. durch strenge Berichtspflichten)

2.      ein Verbot von Investmentfonds an den Agrarrohstoffmärkten

3.      strikte Beschränkungen für den Terminhandel mit Nahrungsmitteln (zum Beispiel durch nicht umgehbare Positionslimits)

4.      Wirksame Kontrollen durch starke Aufsichtsbehörden, die auch präventiv eingreifen können.

Der rheinland-pfälzische CDU-Abgeordnete Werner Langen will die Positionslimits sogar streichen.

Die ATTAC Regionalgruppe Ahrweiler unterstützt die Aktion von Campact, die zum Ziel hat genügend Druck auf die Bundesregierung und in Rheinland-Pfalz speziell auf den Abgeordneten Langen auszuüben.

http://www.campact.de/spekulation/sn3/signer

V.i.S,d.P: Marion Morassi, Medienverantwortliche Sprecherin der ATTAC Regionalgruppe Ahrweiler, Walporzheimer Str. 5, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, 0151-51045682

18.April 2012 Kommunen in Not

Vortrag: Städte & Gemeinden - Unterfinanziert & überfordert

am Mittwoch, 18. April 2012

ab 19:30 Uhr

in den Bahnhofsstuben

Hauptstrasse 58

53474 Bad Neuenahr- Ahrweiler

Der Referent Thomas Eberhardt-Köster ist Betriebswirt und Politikwissenschaftler. Er arbeitet in der Verwaltung einer deutschen Großstadt und ist Mitglied im Rat von Attac.

"Der arabische Frühling- ein Jahr danach"

Referat von Wolfgang Huste und Marion Morassi , die beide von ihrem Aufenthalt in Tunesien berichten werden.

Mittwoch, 21. März 2012

ab 19:30 Uhr

Bahnhofsstuben

Hauptstrasse 58

53474 Bad Neuenahr- Ahrweiler

 

 

 

Veranstaltungstipps

„Heuschrecken“ fressen Getreide –

Teil 1: Wie Hunger gemacht wird   („Wir laden Josef Ackermann ein!“)

Finanzinvestoren suchen sich international Möglichkeiten, schnell Geld zu verdienen. Hierzu gehören Börsenspekulationen auch auf Nahrungs-mittel: Ob die Preise fallen oder steigen, stets verdienen sie dabei. Am besten durch Verknappung. Je schlechter die Ernte, je höher die Preise, desto größer der Profit. Dabei werden sogar die Preise für Nahrungsmittel selbst in die Höhe getrieben – Menschen müssen mehr denn je hungern. Dies ist das Thema des gemeinsamen Abends mit ATTAC (Kreis Ahrweiler).

Es referiert Werner Rätz, ATTAC, AG „genug für alle“; Informationsstelle Lateinamerika (Bonn) 

Dienstag, 6. März 2012 um 19:00 Uhr

Kath. Pfarrheim Remagen, Kirchstraße 30 a

 

" Heuschrecken" ausbremsen -

Teil 2: Wie Hunger verhindert wird („Wir laden wieder Josef Ackermann ein!“)

Warum die Finanztransaktionssteuer kommen muss und was zusätzlich getan werden muss, damit Börsenspekulanten und „Heuschrecken“ (d.h. die sogenannten „Investoren“, denen es alleine um den kurzfristigen Profit geht) nicht länger zum Hunger in der Welt beitragen können, ist Thema dieser gemeinsam mit ATTAC (Kreisverband Ahrweiler) durchzuführenden Veranstaltung.

Referent: Dr. Kuno Füssel, Mathematiker, Physiker und Theologe, Andernach

Mittwoch, 23. Mai 2012 um 19:00 Uhr

KulturWerkstatt Remagen, Kirchstraße 5

Veranstaltungstipp

Dienstag 17.01.2012

Der Ortsverbands Bad Breisig von Bündnis 90/Die Grünen lädt zu einem Kino-Abend in den Jugend- und Kulturbahnhof Bad Breisig ein. Am Dienstag, 17. Januar, wird dort der Film Plastic Planet gezeigt. Einlass ist um 19.15 Uhr. Der ca. 90-minütige Dokumentarfilm startet um 19.30 Uhr.

 

GLOBAL DENKEN - LOKAL HANDELN


Bad Neuenahr. Die Regionalgruppe von ATTAC Ahrweiler lädt interessierte Bürger und Bürgerinnen ein zu ihrem nächsten Treffen am Mittwoch, den 21.09.11. 19:30 Uhr in die Bahnhofsstuben Bad Neuenahr zum Thema: 

„Die Weltkrise steht vor der Gemeindetür. Was tun? - WAS TUN!“

mit zu diskutieren. Trotz Sparkurs steuern immer mehr Städte und Gemeinden in Deutschland auf die drohende Pleite zu. Es gibt daher viele Fragen, auf die Antworten gesucht werden. Was sind die Ursachen für diese Entwicklung? Welches sind die hausgemachten Anteile daran und welchen Einfluss haben die Globalisierung und die Politik der EU? Was bedeutet diese weltweite Finanzrise der kommunalen Haushalte für die Städte und Gemeinden? Welche Auswirkungen hat sie auf die kommunale Infrastruktur und auf die öffentlichen Dienstleitungen, die für ein gutes Leben für alle gebraucht werden? Welche Wege sind möglich aus der Krise? Wie kann der Einzelne, wie die Gesellschaft gegensteuern? Wie können wir uns gegen Leuchtturmprojekte wehren? Woher bekommen die Kommunen neue Einnahmen? Claudia Laux, die Finanzverantwortliche von Attac Ahrweiler erkärte hierzu: "Wir maßen uns nicht an, darauf an diesem Abend umfassende Antworten zu finden, aber mit Hilfe der Gäste wollen wir zumindest Lösungsansätze diskutieren. Wir wollen und müssen handeln!"

NEUIGKEITEN

01.03. - attac AW auf facebook mehr

TERMINE

Keine Einträge gefunden