AG Lateinamerika
Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Leider ist dieser Browser nicht in der Lage moderne Webinhalte richtig darzustellen. Bitte nutzen Sie eine kostenlose Alternative wie Mozilla Firefox oder Apple Safari

ReferentInnen Pool

Als Aktive der AG Lateinamerika bieten wir allen InteressentInnen an, zu verschiedenen Themen an Veranstaltungen teilzunehmen. Hier eine Übersicht über die ReferentInnen der AG und die thematischen Schwerpunkte:
 

Kristine Karch:

  • Auswirkungen neoliberaler Politik in Lateinamerika
  • Gentechnologie und Agrokraftstoffe
  • Wasser als Menschenrecht und Wasserprivatisierung
  • Partizipative Demokratie und Neue Verfassungen

Katharina Löber:

  • Bodenschätze und natürliche Ressourcen
  • Schuldenpolitik
  • Demokratische Finanzinstitutionen (Banco del Sur...)
  • Sozialpolitik in Lateinamerika

Kerstin Sack:

  • Politische Entwicklungen und Konflikte
  • Solidarische Ökonomie
  • Energiepolitik und Regionale Integration
  • Soziale Bewegungen und linke Regierungen

Viviana Uriona:

  • Alternative Medien und Berichterstattung
  • Solidarische Ökonomie
  • Soziale Strukturveränderung
  • Soziale Bewegungen in Lateinamerika

Marco Rieckmann

  • Ernährungssouveränität
  • Energierevolution
  • Ökologische Schulden
  • Zapatistische Bewegung
  • Politische Entwicklungen in Lateinamerika

Steffen Stierle

  • Ökonomische Alternativen in Lateinamerika
  • Globale Verteilungsgerechtigkeit, Armut und Reichtum
  • Solidarische Ökonomie
  • Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise
  • Lebenszufriedenheit und Wohlstand

Christoph Meyer

  • Ökonomische und politische regionale Strukturen in Lateinamerika 

 

Wir freuen uns immern, wenn Interesse an unseren Themen besteht. Solltet ihr an einem Vortrag, einer Diskussion o.ä. interessiert sein, schickt uns doch bitte eine Mail. Wir melden uns dann kurzfristig bei euch.

 

 

 

Neuigkeiten

07.08. "Geierfonds" greifen nach Argentinien

Den Hedgefonds das Handwerk legen

mehr
14.05. Teilerfolg: Gericht hebt Blockupy-Demoverbot auf
mehr
20.10. Occupy Together: Bereits über 60.000 Menschen fordern "Banken in die Schranken"
mehr

.