22. Oktober 2015, 19:00 UHr - Freiburg, E_WERK:

Deutschlands Rolle im Drohnenkrieg
Vortrag und Diskussion mit Elsa Rassbach
im Rahmen der Ausstellung "In-Dis-Appearance"
im E-Werk, Echholzstraße 77
Wie die fälschliche Bombardierung eines Spitals in Afghanistan in diesen Tagen zeigt, werden immer wieder Zivilisten aus der Luft durch bewaffnete Drohnen getötet. Die Drohneneinsätze haben bereits mehrere Tausende Unbeteiligte ums Leben gebracht und versetzten ganze Gemeinden in ständige Angst. Trotzdem intensiviert die US-Regierung den Drohnenkrieg und weitet ihn auf immer neue Länder aus.
Der Vortrag von Elsa Rassbach beleuchtet die aktuellen Entwicklungen in der Drohnenkriegsführung. Sie zeigt, wie Deutschland durch die US-Militärbasen in dieses problematische Unterfangen verstrickt ist. In Ramstein, zum Beispiel, analysiert die US Air Force mit den Geheimdiensten Daten von zahlreichen unbemannten Aufklärungsflügen, um Tötungs-Ziele auszuwählen. Die Tötungs-Befehle werden in Washington erteilt und via die Luftbasen in Creech, Nevada, und Ramstein in Deutschland an die Drohnen übermittelt. Das Europäische Parlament fasste 2014 eine Gemeinsame Entschließung gegen das völkerrechtswidrige Töten mit bewaffneten Drohnen außerhalb klar definierter militärischer Konflikte.
Mittels visuellem Material wird Elsa Rassbach die Rolle von Deutschland und Europa in der weltweiten Überwachung und illegalen Tötungen der USA erläutern und einen Blick darauf werfen, wie Bürgerinnen und Bürger in verschiedenen Ländern sich gegen diese gefährliche Entwicklung aktuell engagieren.

Elsa Rassbach ist Filmemacherin und Journalistin und lebt in Berlin und in den USA. Sie ist Deutsch-Amerikanerin und US-Staatsbürgerin. Ihre Beiträge und Interviews zu verschiedenen politischen Themen sind in mehreren US-amerikanischen, israelischen und deutschen Zeitschriften (wie zum Beispiel Truthout, Common Dreams, Counterpunch, Mondoweiss, Peace Review, +972 ZivilCourage und Neues Deutschland) erschienen. Sie ist Autorin des Beitrags zu den europäischen Anti-Drohnen-Kampagnen „Töten per Fernbedienung. Kampfdrohnen im weltweiten Schattenkrieg“ erschienen in Kampfdrohnen im Weltweiten Schattenkrieg (2013) herausgegeben von Peter Strutynski, Wien.

NEUIGKEITEN

23.05. - Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! mehr

02.10. - Fluchtursachen beseitigen, statt Asylrecht weiter zu beschneiden mehr

11.01. - Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.