AG Globalisierung und Krieg
Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Leider ist dieser Browser nicht in der Lage moderne Webinhalte richtig darzustellen. Bitte nutzen Sie eine kostenlose Alternative wie Mozilla Firefox oder Apple Safari

14. bis 16. Dezember 2012 - Helsinki, Nichtregierungsorganisationen:

Ein Naher Osten ohne Massenvernichtungswaffen

Anregungen aus der Zivilgesellschaft – Der Weg nach vorn«

ein Bericht ]

1. und 2. Dezember 2012 - Kassel, Universität:

19. Friedenspolitischer Ratschlag: 

Die Rückkehr des Krieges in die Politik

Vom arabischen Frühling in den globalen Winter

Die Abschottung des reichen Nordens gegen den armen Süden
Wirtschaft, Politik, Militär und Medien: die unheilige Allianz

Eine Welt ohne Krieg ist möglich 

Vorgesehen sind wieder bis zu 30 Diskussionsforen und Workshops, 6 Plenarvorträge sowie eine abschließende Podiumsdiskussion. 

Programm ] [ Anmeldung:  Bundesausschuss.Friedensratschlag[at]gmx.net  ]

[ Bericht ]

30. November bis 2. Dezember 2012 - Willebadessen, DIE HEGGE:

Gibt es ein Friedenspotential der Religionen
im Nahen und Mittleren Osten?

Tagung des Christlichen Bildungswerks Die Hegge
mit Dorothee M a n n , Die Hegge
Prof. Dr. Udo S t e i n b a c h , Berlin
Bischof Anba D a m i a n , Koptisches Kloster Höxter-Brenkhausen
Dr. Ghaleb N a t o u r , Aachen
Dr. Rupert N e u d e c k , Troisdorf
Rabbiner Jonah S i e v e r s , Braunschweig
Ayatollah Seyyed Abbas H. G h a e m m a g h a m i , Hamburg

[ mehr ]

28. Nov. bis 1. Dez. 2012 - Porto Alegre, Brasilien:

World Social Forum Free Palestine

Internationale Webseite
Twitter (@wsfpalestine)
Facebook
Newsletter (August ed.):
World Social Forum - Free Palestine

Call for Organizational Endorsements
of the World Social Forum - Free Palestine!
(US Campaign to End the Israeli Occupation)

teilnehmende Organisationen

E-Mail-Kontakt (deutschsprachig):
wsf-FreePalestine[at]web.de

  
01.12.2012 Public Solidarity: Audio- und Video-Aufzeichnungen
01.12.2012 junge Welt: In Brasilien für Palästina
07.11.2012 junge Welt: Simultane Aktionen
18.11.2012 Grußbotschaft der Jüd. Stimme für gerechten Frieden in Nahost

13. und 14. Oktober 2012 - Bonn, LVR-Landesmuseum:

Friedenskongress 2012:

Stoppt den Krieg  - Wege zum  Frieden in Afghanistan

Veranstalter:
Kooperation für den Frieden zusammen mit vielen afghanischen Organisationen und Initiativen aus Europa und Afghanistan

LVR-Landesmuseum, Bonn, Colmantstr. 14-16 (5 min. vom Hbf entfernt)

[ Programm (PDF) ] [ mehr ]

13. Oktober 2012, 11 - 20 Uhr - München, RLS-Büro:

Israel und Palästina: Zionismus und Nakba.

Zwei Narrative, die einander ausschließen?

Auftaktworkshop I zur Geschichte des Nahostkonflikts im Rahmen eines RLS-Bildungsmoduls «Linke Perspektiven auf den Nahostkonflikt».

[ mehr ]

11. Oktober 2012, 19 Uhr - Aachen, Katholische Hochschulgemeinde:

Afghanistan nach dem NATO-Truppenabzug 2014
Friedenslösung oder Bürgerkrieg?

Podiumsdiskussion mit
Naqibullah Shorish
     (Afghanistan; repräsentiert als Nationaler Stammesführer der Kharoti
     mehr als 3 Millionen Afghanen, fast 10 Prozent der Gesamtbevölkerung),
Jürgen Heiducoff
     (OTL a.D. 2006-2008 Militärpolitischer Berater des Deutschen Botschafters
     in Afghanistan),
Otmar Steinbicker
     (Herausgeber des Aachener Friedensmagazins aixpaix.de),
Moderation: Joachim Zinsen

KHG, Pontstr. 74-76

Veranstalter: Aachener Friedensmagazin aixpaix.de

9. Oktober 2012, 18 Uhr - Berlin, Rosa-Luxemburg-Stiftung:

61. Berliner Friedensgespräch:

"Ein anderes Syrien ist möglich!"

mit Michel Kilo
     (als Politiker mehrfach inhaftiert, Mitbegründer des Damaszener Frühlings
     und des Demokratischen Syrischen Forums),
Samir Aita
     (ebenfalls Mitbegründer des Demokratischen Syrischen Forums,
     Chefredakteur der arabischen Ausgabe von Le Monde Diplomatique),
Fayez Sarah
     (Schriftsteller, Journalist und politischer Aktivist in Syrien),
Prof. Dr. Norman Paech
     (Uni HH, bis 2009 MdB Die Linke),
Wolfgang Gehrcke
     (MdB Die Linke).

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Seminarraum 3, 1. OG, Franz-Mehring-Platz

Veranstalter:
Deutscher Friedensrat
in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

6. und 7. Oktober 2012 - New York, Great Hall at Cooper Union:

The Russel Tribunal on Palestine

4th Session in New York City

2 hours film about the New York session of the Russell Tribunal on Palestine. Including testimonies from Ilan Pappe, Ben White, Phyllis Bennis, The Corrie family and many others.

[ (bei YouTube) ]

1. bis 5. August 2012 - Mainz, attac-Sommerakademie:

Sa, 4.8.2012, 17:00 - 18:30 Uhr, Philo P105:
Aufschrei gegen Waffenhandel
- und wie die Zivilgesellschaft die Leos und Merkel an die Kette legt ...

Fr, 3.8.2012, 17:00 - 18:30 Uhr, BKM 030:
Kinder im Visier
Bundeswehrwerbung bei Minderjährigen

Fr, 3.8.2012, 15:00 - 16:30 Uhr, BKM 003:
Wettrüsten bedroht Weltnaturerbe
Warum der Widerstand in einem südkoreanischen Dorf weltweit unterstützt wird

Do, 2.8.2012, 17.00 - 18.30 Uhr, Philo P110:
Danke für das Schweigen!
Eineinhalb Jahre syrische Revolution - und wo bleibt die Solidarität?

Do, 2.8.2012, 15:00 - 18:30 Uhr, Philo P103:
Bloß keinen Krieg!
Iraner/innen und Israelis
gemeinsam gegen Krieg und Waffenexporte aus Deutschland

[ Sommerakademie 2012 ] [ Campus-Lageplan ]

4. August 2012, 17:00 - 18:30 Uhr - Mainz, attac-Sommerakademie:

Aufschrei gegen Waffenhandel -

und wie die Zivilgesellschaft die Leos und Merkel an die Kette legt ...

Vorstellung einer Kampagne

Weltweit nehmen die Exporte von Rüstungsgütern und Großwaffensystemen ständig zu. Deutschland ist mittlerweile der drittgrößte Waffenexporteur der Welt. Trotz Krisengebiet will die Bundesregierung den Export von 270 modernsten Leo-Kampfpanzern nach Saudi-Arabien genehmigen.
Die Aktion „Aufschrei-Stoppt den Waffenhandel“ - ein nie dagewesenes Bündnis vieler NGO, kirchlicher und weltlicher Friedensbewegungen (Pax Christi, DFG-VK, Attac, EED, IPPNW u.a.) – plant bis zur Bundestagswahl 2013 bundesweite Aktionen des "Zivilen Ungehorsams" zur Verhinderung der Produktion und Lieferung dieser Panzer. Wir wollen das zentrale-dezentrale Mobilisierungskonzept, die Aktionen, den Planungstand und die regionalen Schwerpunkte vorstellen sowie weitere Strategien, Ideen und Unterstützungskreise entwickeln.

Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel, Waffen vom Bodensee

Referenten:
Peter Grottian war bis 2007 Professor für Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin; er ist aktiv beim Komitee für Grundrechte und Demokratie und bei der Initiative Berliner Bankenskandal und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland.
Paul Russmann ist Sprecher von "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"

[ mehr zu den Themen "Leo-Lampfpanzer" und zu "Aktion Aufschrei" ]

[ 17.00 - 18.30 Uhr, Philo P105 ]

[ Sommerakademie 2012 ] [ Campus-Lageplan ]

3. August 2012, 17:00 - 18:30 Uhr - Mainz, attac-Sommerakademie:

Kinder im Visier

Bundeswehrwerbung bei Minderjährigen

Seit der Aussetzung der Wehrpflicht im Juli 2011 hat die Bundeswehr ihre Nachwuchswerbung bei Minderjährigen weiter intensiviert. Über 300.000 Kinder und Jugendliche erreicht die Bundeswehr jedes Jahr durch Schulbesuche von Soldaten, viele mehr in Arbeitsämtern, bei Sportveranstaltungen oder durch Werbung in Medien und Internet. Die Werbung der Bundeswehr ist einseitig und manipulativ: Die negativen Seiten des Soldatenberufs werden gar nicht oder nur ganz kurz erwähnt, vermeintlich positive Aspekte werden dafür umso mehr hervorgehoben. Im Workshop soll dieses Vorgehen diskutiert werden unter besonderer Berücksichtigung der UN-Kinderrechte. Gerade für die direkt betroffenen Schüler, Lehrer und Eltern ist es sehr einfach, selber zum Thema aktiv zu werden!

Referent:
Ralf Willinger ist Referent für Kinderrechte beim Kinderhilfswerk terre des hommes in Osnabrück. Seine Themenschwerpunkte sind Kinder in bewaffneten Konflikten, Kindersoldaten, Binnenvertreibung, Flüchtlinge und friedliche Alternativen zu Krieg und Gewalt. Willinger studierte Biologie, Journalismus und Internationale Zusammenarbeit. Er bereiste beruflich zahlreiche Entwicklungsländer.

[ 17:00 - 18:30 Uhr, BKM 030 ]

[ Sommerakademie 2012 ] [ Campus-Lageplan ]

3. August 2012, 15:00 - 16:30 Uhr - Mainz, attac-Sommerakademie:

Wettrüsten bedroht Weltnaturerbe

Warum der Widerstand in einem südkoreanischen Dorf weltweit unterstützt wird

Jeju ist nicht irgendeine Insel. Sie ist atemberaubend schön, kulturell und ökologisch einzigartig. Sie ist UNESCO-Weltnaturerbe. Doch seit 2007 errichtet die südkoreanische Regierung im Dorf Gangjeong eine Militärbasis. Dafür werden Korallenbänke, fruchtbare Gärten und buddhistische Tempel zerstört. Die Bauern und Fischer aus Gangjeong wehren sich. Sie befürchten die Zerstörung des Ökosystems und dass die Basis den USA als Brückenkopf gegen China dienen wird. Mit ihren Körpern blockieren sie Bulldozer und Betonmischer. Sie werden geschlagen und verhaftet. Doch sie geben nicht auf. Durch weltweite Solidarität gewinnt ihr gewaltfreier Widerstand an Kraft.

Wir diskutieren über den Zusammenhang von Wirtschaftskrise und militärischer Neuordnung der Welt und warum Gangjeong uns alle angeht.

Referentinnen:

Eun Hi Yi aus Südkorea lebt in Frankfurt a. M. und arbeitet als Übersetzerin, Journalistin und Herausgeberin eines Kulturmagazins. Sie ist Aktivistin im Netzwerk RETTET GANGJEONG.

Christoph Hoffmeier, Diplom-Politologe.

Barbara Fuchs, Diplom-Kulturwissenschaftlerin,  Aktivistin bei Attac, DIE  LINKE und in der Friedensbewegung. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der bundesweiten Attac-AG Globalisierung und Krieg.

Solidaritätsgruß aus Mainz nach Gangjeong:

[ mehr zum Thema ] [ 15:00 - 16:30 Uhr, BKM 003 ]

[ Sommerakademie 2012 ] [ Campus-Lageplan ]

2. August 2012, 15:00 - 18:30 Uhr - Mainz, attac-Sommerakademie:

Bloß keinen Krieg!

Iraner/innen und Israelis gemeinsam gegen Krieg und Waffenexporte aus Deutschland

Wir diskutieren mit Shir Hever und Rouzbeh Taheri über die innenpolitische Situation im Iran und in Israel, über die Situation der Protestbewegung in diesen Ländern, über den verdeckten Krieg gegen den Iran mittels Sanktionen und über die Gefahr eines heißen Krieges.

  • Warum wird der Konflikt von der Europäischen Union und insbesondere von der deutschen Regierung mit Rüstungsexporten angeheizt?
  • Geht es um Menschenrechte oder wird ein Regimewechsel vorbereitet?
  • Warum immer wieder doppelte Standards?

Wir diskutieren über ökonomische und politische Konsequenzen für die Region und über Handlungsoptionen der internationalen Bewegung für einen entmilitarisierten Nahen und Mittleren Osten, frei von Nuklearwaffen, ohne Besatzung.

ReferentInnen:

Rouzbeh Taheri, 1973 in Teheran geboren, lebt seit 1988 in Deutschland. Diplom-Volkswirt, Geschäftsführer des Verlages Lunapark21. Seit vielen Jahren in der sozialen Bewegung aktiv, Vorstandsmitglied des Iranischen Kultur- und Medienvereins und Sprecher des Berliner S-Bahn-Tisches.
Lunapark21 ist eine seit 2008 erscheinende linke Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie. Weltweite soziale Bewegungen stehen im Fokus der Berichterstattung. Die Zeitschrift sieht sich dem Motto "Eine andere Welt ist möglich, eine andere Ökonomie ist nötig!" verpflichtet.

Shir Hever ist ein international geschätzter israelischer Wirtschaftswissenschaftler, der für das AIC, einer palästinensisch-israelischen Organisation in Jerusalem und Beit Sahour, arbeitet. 2010 erschien sein Buch „The Political Economy of Israel’s Occupation“ bei Pluto Press.
Das Alternative Information Center (AIC) ist eine palästinensisch-israelische Organisation, die für ein Ende der israelischen Besatzung, für einen gerechten Frieden und eine gemeinsame Zukunft für Palästinenser und Israelis eintritt.

Barbara Fuchs, Diplom-Kulturwissenschaftlerin, Aktivistin bei Attac, DIE  LINKE und in der Friedensbewegung. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der bundesweiten Attac-AG Globalisierung und Krieg.

[ mehr zum Thema ] [ 15:00 - 18:30 Uhr, Philo P103 ]

[ Sommerakademie 2012 ] [ Campus-Lageplan ]

[ Interview mit Rouzbeh Taheri und Shir Hever ]

10. bis 19. Juli 2012 - München-Gasteig, Bibliothek:

Palästina Tage 2012:

Palästinas Frauen im Widerstand

Palästinas Frauen spielen im gewaltfreien Widerstand gegen Besatzung, Entrechtung und Vertreibung eine wichtige Rolle. Sie verkörpern Sumud, Standhaftigkeit, die zentrale Qualität dieses Widerstands.

Veranstalter:
Palästina Komitee München
Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München
In Kooperation mit der Petra Kelly Stiftung
Mit freundlicher Unterstützung der Münchner Stadtbibliothek
Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

[ mehr ]

8. Juli 2012, 10:30 bis 17:30 Uhr - Kassel, Café Buch-Oase:

„Kleiner Friedensratschlag“ 

Friedenskonferenz zu Iran und Syrien

Die dramatische Zuspitzung der Lage in Syrien und die anhaltenden Sanktionen und Kriegsdrohungen gegen Iran geben Anlass zu einer ganztägigen Friedenskonferenz am Sonntag, den 8. Juli in Kassel. Dieser "kleine Friedensratschlag" wird sich ausschließlich mit Iran und Syrien befassen und nach Wegen suchen, welche die Friedensbewegung einschlagen soll und kann. Es gibt viele offene Fragen, auf die wir nach Antworten suchen.

Auf der Tageskonferenz kommen Expertinnen und Experten zu Wort, die über die Lage in Iran und Syrien sowie über die Strategien der imperialen Mächte kompetent Auskunft geben können. Zu erwarten sind also gut fundierte lebhafte Diskussionen mit Ergebnissen, welche die Friedensbewegung voran bringen.

[ Programm ] [ Café Buch-Oase (Saal), Kassel, Germaniastr. 14 ]

29. Juni bis 1. Juli 2012 - Bad Boll, Evangelische Akademie:

Palästina und Israel

Frieden in Grenzen?

Veranstalter:
Evangelische Akademie Bad Boll
in Kooperation mit
Nahost-Kommission von pax christi, Deutsche Sektion
gefördert durch
Evangelischer Entwicklungsdienst (eed)
pax christi, Internationale Katholische Friedensbewegung und
Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

[ Flyer ] [ mehr ]

7. bis 10. Juni 2012 - Berlin-Friedrichshain, ND-Haus:

MARX IS MUSS 2012

Für die Friedensbewegung und Nahost-Interessierte gibt es eine Reihe von besonders interessanten Angeboten:
Helga Baumgarten, Professorin an der Bir Zeit Universität in Ramallah fragt „Ist eine 2-Staaten-Lösung noch möglich?“.
Und Wolfgang Gehrcke MdB führt mit Volkhard Mosler „Eine notwendige Debatte. Die deutsche Linke, der Zionismus und der Nahost-Konflikt“.
Der libanesisch-französische Professor Gilbert Achcar stellt sein neues Buch „Die Araber und der Holocaust“ vor. Gilbert diskutiert auch mit Aktivisten aus der Region über das Thema „Der Arabische Frühling – Chancen und Herausforderungen“
Weil westliche Regierungen versuchen, die arabischen Revolutionen zu instrumentalisieren, diskutieren Rüdiger Göbel, stellvertretender Chefredakteur der jungen Welt, und Stefan Ziefle „Bomben für die Revolution? Die Rolle des Westens in Libyen und Syrien“.
Und angesichts von der neuerlichen Kriegsgefahr fragt Niema Movassat MdB „Wie gefährlich ist der Iran?“
Wie soll es in Afghanistan weitergehen? Claudia Haydt von der Informationsstelle Militarisierung und Frank Renken suchen in „Afghanistan: Nach der Nato die Taliban?“ nach Antworten.
Und Tobias ten Brink, Autor von „Staatenkonflikte: Zur Analyse von Geopolitik und Imperialismus“ redet über „Kapital, Staat und Krieg: Die Grundlagen der Imperialismustheorie“.
Ein weiteres Highlight: Der antiimperialistischer Aktivist und Autor Tariq Ali stellt sein neues Buch über Obama vor.
Eine weitere Buchvorstellung: Friedensforscher Prof Dr. Werner Ruf über sein neues Buch „Der Islam - Schrecken des Abendlands: Wie sich der Westen sein Feindbild konstruiert“.
Mit weitere Veranstaltungen wie "Hendryk M. Broder, Günter Grass und der Antisemitismus" und "Islamfeindlichkeit – Rassismus im Gewande der Aufklärung" (mitAyman Mazyek, Versitzender des Zentraltrats der Muslime in Deutschland und Christine Buchholz MdB) und Podien mit internationalen Gästen bietet „Marx is Muss 2012“ etwas für alle an.

[ Programm ] [ Anmeldung ]

12. Mai 2012, 10:30 bis 17:30 Uhr - Essen, Volkshochschule:

4. Tagung „Friedenskultur.2012 – Unsere Zukunft atomwaffenfrei“

Die Tagung findet kurz vor dem NATO-Treffen in Chicago statt, bei
dem die Rolle der nuklearen „Abschreckung“ im Bündnis neu zementiert
werden soll.

[ mehr ] [ Flyer ]

16. bis 18. März 2012 - Bamako, Mali:

Die "Uran, Gesundheit- und Umweltkonferenz" in Bamako, Mali

Das Uran muss in der Erde bleiben

Afrika war in den ergangen Jahren zunehmend Ziel vehementer Uranexplorationsaktivitäten geworden: "We will leave no stone unturned to find uranium" hatte jemand aus der Uranindustrie verkündet - und so wird fast überall in Afrika nach Uran gesucht -oft in Ländern bzw. Regionen, in denen schon von den früheren Kolonialstaaten geologische Grundlagenarbeit geleistet worden war.

vollständiger Bericht

10. und 11. Februar 2012 - Magdeburg, Roncalli-Haus:

9. Strategiekonferenz der „Kooperation für den Frieden“:

Thema: „Ökonomie und Krieg“ (It's the economy, stupid!)

im Roncalli-Haus in Magdeburg, M.-J.-Metzger-Str. 12/13

[ Programm-Flyer ] [ weitere Informationen ]

Video-Aufzeichnungen:

Vortrag und Diskussion mit Werner Rätz (ATTAC):
"Die Ökonomie als Kriegsmotor - Perspektiven zu ihrer Befriedigung"

Prof. Dr. Andreas Buro (Komitee für Grundrechte und Demokratie):
"Verhältnis von Ökonomie und Gewalt"

Workshop mit Shir Hever (Alternative Information Center):
"Kriegsökonomie in Israel/Palästina und KonsumentInnen-Aktionen"

Auszug von der Podiumsdiskussion:
"Marksteine für eine befriedete Ökonomie"

3. bis 5. Februar 2012 - Deutscher Koordinationskreis Palästina Israel:

Vorträge im Rahmen der Kampagnen-Werkstatt:

 Video-Aufzeichnungen:
03.02.2012 - Vortrag von Raif Hussein:  ( Vortrag  Diskussion )
"Aktuelle Situation in Palästina und Israel"

04.02.2012 - Vortrag von Shir Hever
"Kinderarbeit in israelischen Siedlungen und Industriezonen"

29. Januar 2012, 11:30 bis 16:30 Uhr - Kassel, Cafe Buch-Oase:

AKTIONSKONFERENZ des Friedensratschlags

Bundesausschuss Friedensratschlag und Aktionsberatung der Friedensbewegung

Am Sonntag, den 29. Januar 2012, von 11.30 bis 16.30 Uhr
in Kassel, im Café Buch-Oase (Germaniastr. 14)

[ Interview mit Jens-Peter Steffen (IPPNW u. Kooperation für den Frieden) ]

[ Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag ]

[ Aufruf "Hände weg von Iran und Syrien" (PDF) ]

28. Januar bis 5. Februar 2012 - München, Friedensbewegung:

   

   Internationale Münchner Friedenskonferenz   

Frieden und Gechtigkeit gestalten
NEIN zum Krieg

 

[ Programm-Flyer ]
[ Vorabinfo zum Studientag ]
[ Information zum Seminarttag ]
[ Presse-Mappe ]
[ mehr ]

Neuigkeiten

31.03. Offener Brief gegen "Henry-Kissinger-Professur"

Über 100 Wissenschaftler_innen haben den offenen Brief des Wissenschaftlichen Beirats von Attac bereits als Erstunterzeichner_innen unterstützt.

mehr
28.01. Münchner "Sicherheitskonferenz" bleibt Sicherheitsrisiko
mehr
24.01. Proteste gegen die NATO-Kriegstagung
mehr

.