[ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]

10. Dezember 2014, 19 Uhr - Karlsruhe, Tollhaus:

Fest der Menschenrechte

Veranstalter:
Menschenrechtszentrum Karlsruhe e.V.

[ mehr ]

5. Dezember 2014, 20 Uhr - Heidelberg, Universität:

Friede in Nahost?

Vortrag mit dem Verleger Georg Stein (Palmyra Verlag)
aktuellen Situation in Israel/Palästina

im Hegelsaal des Philosophischen Seminars der Universität Heidelberg
Schulgasse 6, Altstadt

Veranstalter:
delta Heidelberg

Eintritt: frei

3. Dezember 2014, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Das geplante EU-US-Freihandelsabkommen
Probleme, Risiken, Chancen

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Siegfried Broß,
ehemaliger Richter des Bundesverfassungsgerichts
im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8,
Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 2€

Der Vortrag beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen eines solchen Freihandelsabkommens im Zeitalter der Globalisierung. Er zeigt unter kritischer Würdigung der Politik von Weltbank, IWF und WTO (vormals GATT) und der EU die komplexen Wirkmechanismen internationaler Wirtschaftsbeziehungen auf und legt systembedingte Fehlvorstellungen der Verhandlungspartner offen, ausgehend etwa von der Vollendung des Binnenmarktes innerhalb der EU zum 1. Januar 2004, über das Platzen der new economy 2000 bis zur verheerenden Finanzmarktkrise seit 2008. Die "Führungsposition" der USA und der Bundesrepublik Deutschland in der Weltwirtschaft, die beide Seiten betonen, wird kritisch hinterfragt. Des Weiteren werden mögliche negative Rückwirkungen auf Rechtsstaat, Demokratie und Sozialstaat aufgezeigt.


18.01.2015: Ex-Verfassungsrichter geißelt geplante TTIP-Schiedsgerichte


[ Europäische Bürgerinitiative "Stopp TTIP und CETA!" ]
[ Werner Rügemer zum Thema ]
[ Hintergrundinformationen zum Thema ]

27. November 2014, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Das Vermächtnis
des Ersten Weltkrieges.

Die Pariser Vorortverträge

Vortrag und Diskussion mit Gudrun Reiß
im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8,
Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 2€

Als 1918 die Waffen ruhten, beschlossen die Siegermächte des ersten Weltkrieges, England, Frankreich und die USA, sich zu treffen, um die Friedensverträge für die Besiegten auszuhandeln, allerdings nicht mit ihnen.

Die so genannten Pariser Vorortverträge sind benannt nach den Schlössern in und um Versailles, in denen jedem besiegten Land ein Vertrag zur Unterschrift vorgelegt wurde. Die wichtigsten Verträge waren der Versailler Vertrag mit Deutschland, der Vertrag mit Österreich von Saint-Germain und der Vertrag von Sèvres mit der Türkei. Bereits in Versailles gab es alliierte Vertreter, die der Meinung waren, dass man das Deutsche Reich damit überfordere. Die Folgen für die dem Osmanischen Reich weggenommenen Gebiete können wir noch heute im ungelösten Nahostkonflikt betrachten, die Folgen der Zerschlagung des Habsburgischen Vielvölkerstaates sind auf dem Balkan und in Osteuropa zu erkennen.


Artikel zum Thema:
18.02.2015, Süddeutsche Zeitung, Seite, 13, Gudrun Reiß:
Deutliche Differenzierung
10.02.2015, Süddeutsche Zeitung, Seite 15, Rudolf Walther:
Der zweifelhafte Karthago-Friede

Literatur zum Thema:
John Maynard Keynes:
   1920: "Die wirtschaftlichen Folgen des Friedensvertrages"
   1922: "Revision des Friedensvertrages"
      Eine Fortsetzung von „Die wirtschaftlichen Folgen des Friedensvertrages“.
Peter Scholl-Latour:
   2014: "Der Fluch der bösen Tat"

22. November 2014, 10:30 - 17:30 Uhr - Karlsruhe, Albert-Schweitzer-Saal:

Friedlich für den Frieden

Alternative Entwürfe zur Neuen Deutschen Außen- und Sicherheitspolitik

mit Beiträgen u.a. von
Tobias Pflüger,
   MdEP (2004-2009), stellv. Parteivorsitzender DIE LINKE seit Mai 2014
Prof. Dr. Andreas Buro,
   Aachener Friedenspreis (2008), Göttinger Friedenspreis (2013)
Andreas Zumach,
   UN-Korrespondent der taz und weiterer Presseorgane, Genf, Schweiz

Veranstalter:
Forum Friedensethik in der Evangelischen Landeskirche in Baden

Ort: Albert-Schweitzer-Saal in Karlsruhe
Reinhold-Frank-Straße 48a (beim Mühlburger Tor),
vom Hauptbahnhof mit der Linie S11 (Richtung Hochstetten)
ab 10:03, an 10:19 Uhr bei Haltestelle Mühlburger Tor,
vom Hauptbahnhof mit der Linie 3 (Richtung Heide)
ab 10:12, an 10:22 Uhr bei Haltestelle Mühlburger Tor

[ Einladungs-Flyer ]

Anmeldung bis spätestens 3. November 2014!

15. Nov. 2014, 9:30 bis 16:30 - Karlsruher Institut für Technologie (KIT):


Seminar:

Wasser in Israel und Palästina

Zwischen Kooperation und Konfrontation

Kaiserstrasse 12, Gebäude 5041, Campus Süd

[ Flyer ]

Eine gemeinsame Veranstaltung
des Forums Deutschland-Israel-Palästina,
der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg und
des KIT-Zentrums Klima und Umwelt am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Eine Anmeldung ist erforderlich und bis zum 7.11.2014 möglich.
Teilnahmebeitrag: 20 €, erm. 10 €.

9. November 2014, 19 Uhr - Freiburg-Littenweiler, BZ Kreuzsteinäcker:

Israelische Vertreibungspolitik im Jordantal

Vortrag von Rashed Khudiri Sawafteh,
Koordinator des Jordan Valley Solidarity Movement

im Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker, Heiliggeistspitalstiftung,

Heinrich-Heine-Str. 10, Freiburg-Littenweiler

Etwa 15.000 Palästinenser leben angeblich ‚illegal’ in den Zonen ‚B' und ‚C' des seit 1967 von Israel besetzten Jordantals. Während regelmäßig ihre Häuser zerstört, ihr Vieh und ihre Wassertanks konfisziert werden und ihnen der Zugang zu Strom, Wasser, Abwasser- oder Müllentsorgung verwehrt ist, profitieren 9.500 illegal dort lebende Siedler von einer perfekten Infrastruktur. Die Erlöse aus deren Agrarerzeugnissen, die als vermeintlich israelische Produkte vermarktet werden, liegen bei mehreren hundert Millionen Dollar im Jahr.

Rashed Khudiri Sawafteh berichtet über Projekte des 'Jordan-Valley-Solidarity-Movement', dessen Ziel es ist, das Verbleiben der Palästinenser in den Zonen ‚B' und ‚C' des Jordantals zu sichern. Dazu kommen nur nachhaltige Ansätze in Betracht, die sich auf lokale Ressourcen und Kräfte stützen.

In englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Für Genießer und Liebhaber der arabischen Küche gibt’s außerdem kulinarische Köstlichkeiten.

Veranstalter: Cafe Palistine Freiburg
in Kooperation mit dem Institut für Palästinakunde e.V., Bonn

7. November 2014, 19:30 Uhr - Freiburg, Universität, HS 1098:

Kinder in israelischer Militärhaft

Vortrag von Gerard Horton, Military Court Watch,
und Salwa Duaibis, Women’s Center for Legal Aid and Counseling (WCLAC)

Während Gerard Horton, der sich seit nunmehr sieben Jahren vor Ort in Israel und Palästina den Kindern in Militärhaft widmet, über die Praxis von Inhaftnahme, Verhör, Gerichtsverfahren und Verurteilungen sprechen wird, berichtet Salwa Duaibis von ihren Erfahrungen aus der Arbeit mit palästinensischen Familien, deren Kinder das Militärhaftsystem durchlaufen haben. Sie stellen dar, welche Veränderungen nötig sind, um eine menschliche und internationalen Standards entsprechende Behandlung von palästinensischen Kindern und Jugendlichen durch das israelische Militär und die israelische Justiz zu gewährleisten.

Veranstalter:Cafe Palestine Freiburg
in Kooperation mit dem EAPPI-Netzwerk Deutschland

Eintritt 2,50 €


Weitere Veranstaltungen werden hier angeboten:

4.11. 19:30 Uhr Kassel:
      Café Buch Oase
5.11. 19:00 Uhr Bonn:
      Katholische Familienbildungsstätte organisiert von FrauenWege Nahost
6.11. 19:30 Uhr Vallendar bei Koblenz:
      Haus Wasserburg, Gemeinschaft der Pallottiner in Kooperation mit EIRENE
7.11. 19:30 Uhr Freiburg:
      Universität, KG I, Hörsaal 1098, organisiert von Café Palestine Freiburg
8.11. 19:00 Uhr München:
      Initiativgruppe (Karlstraße 50),
      organisiert von der jüdisch-palästinensischen Dialoggruppe München
10.11. 20:00 Uhr Berlin:
      Evangelische Genezarethgemeinde Neukölln (bis 19.11.2014: Ausstellung)


[ Film zum Thema ]

29. Oktober 2014, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

NSA, BND und Co.

Wo bleiben unsere Grundrechte im digitalen Zeitalter?

Vortrag und Diskussion mit Dr. Konstantin von Notz, MdB
im evang. Gemeindezentrum Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8, Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter: Ev. Erwachsenenbildung "junge alte"
Eintritt 2€

Der weltweite Austausch von Daten über das Internet ist aus der modernen Lebens- und Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Diese digitale Revolution betrifft mittlerweile alle Menschen, sie bietet uns vielfältige Chancen, stellt uns jedoch zugleich vor große Herausforderungen: politisch, sozial und nicht zuletzt (verfassungs-)rechtlich.

Wer schützt uns vor der grenzübergreifenden Daten-Sammelwut von Unternehmen und Geheimdiensten, die uns zu „gläsernen“ Menschen à la „1984“ machen?

Und wie wird verhindert, dass strafbare Inhalte über das Netz verbreitet werden, z.B. Drohungen oder Bilder von Kindesmissbrauch?

Das sind Fragen, auf die Politik und Zivilgesellschaft eine Antwort finden müssen.

Der Referent verantwortet als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Deutschen Bundestag die Innen- und Netzpolitik und wird uns aus erster Hand über dieses brisante Thema informieren.


mehr zum Thema

11. Oktober 2014, 14 Uhr - Karlsruhe, Badisches Staatstheater:_

Anti-PRISM-Party, 3. Staffel

Auf kleinen Bühnen und an Stationen im Foyer des STAATSTHEATERS KARLSRUHE zeigen IT-Sicherheits- und Datenschutzexperten in Livevorführungen, wie bestimmte Schutzmechanismen oder -programme installiert, konfiguriert und genutzt werden.

Neben den bereits aus den ersten beiden Staffeln bekannten Bereichen, erwarten Sie auch neue Tipps und Empfehlungen rund um das Thema Selbstschutz vor unerwünschten Lauschern. Vertiefte IT-Kenntnisse sind nicht erforderlich, um den anschaulichen Vorführungen der Experten folgen zu können.

Derweil können sich Ihre Kinder in der Spion-Schule, die von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe betreut wird, zum Verschlüsselungsexperten ausbilden lassen.

[ Programm ] [ Flyer ]

1. Oktober 2014, 19.30 Uhr - Freiburg, Universität, HS1098 (KG I):

Palestine after Gaza

Wie geht es weiter mit Palästina
nach der letzten israelischen Militäroffensive?

Vortrag von Prof. Richard Falk
Moderation: Dr. h.c. Hans-Christof von Sponeck
Universität Freiburg KG I, HS 1098
Eintritt 2,50 €

Nach den Entwicklungen der letzten Monate ist es Zeit, den palästinensischen Kampf und die Chance der Palästinenser auf nationale Selbstbestimmung neu zu überdenken. In welchem Maße ist ein Annäherungsprozess möglich angesichts der sprunghaft angestiegenen Beliebtheit der Hamas in der West Bank?
Wie wird Israel reagieren?
Worauf können wir hoffen?

Prof. Richard Falk ist emeritierter Professor für Völkerrecht und lehrte bis 2001 an der Universität Princeton. Von 2008 bis zum Mai diesen Jahres war er Sondergesandter des UN-Menschenrechtsrats für die besetzten palästinensischen Gebiete.

Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Eine Kooperation von Cafe Palestine Freiburg mit der Freiburger Kantstiftung.

25. September 2014, 19:30 Uhr - Karlsruhe, IBZ:

Filmabend:

Kampf um Tibet

Seit der völkerrechtswidrigen Annektion Tibets durch China im Oktober 1950 kämpft das tibetische Volk mit friedlichen Mitteln um Selbstbestimmung und Einhaltung der Menschenrechte. Was kaum bekannt ist: Hintergrund der repressiven Tibetpolitik Chinas sind nicht ideologische Auseinandersetzungen zwischen Kommunismus und Buddhismus, sondern handfeste politische, ökonomische und strategische Interessen der Machthaber in Peking.

In diesem Film äußern sich zum ersten Mal vor allem chinesische SchriftstellerInnen, HistorikerInnen und WissenschaftlerInnen zum Tibet-Konflikt abseits der staatlichen Propaganda aus Peking. Sie schaffen ein Bild von Tibets Geschichte und Zukunft, das es so noch nie zu sehen gab. Dieser Film zeigt, was die chinesische Regierung wirklich auf dem Dach der Welt sucht. Im Anschluss steht einer der beiden Regisseure, der Chinese Shi Ming, den BesucherInnen für eine Diskussion zur Verfügung.

Veranstalter: Tibetinitiative Karlsruhe

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

19. Juli 2014, 14:00 Uhr - Freiburg, Kartoffelmarkt:

Die Linke, SDS und Cafe Palestine Freiburg e. V.
organisieren eine
Kundgebung/Mahnwache

Stoppt die Bombardierung Gazas -
Für eine Ende der Eskalation im Nahen Osten

Kartoffelmarkt (an der Schwarzwaldcity)

[ mehr ]

17. Juli 2014, 16 bis 19 Uhr - Heidelberg, beim "Zeitungsleser":

Mahnwache der "Palästina/Nahost-Initiative Heidelberg"

am Anfang der Heidelberger Hauptstraße, beim "Zeitungsleser",
an der Einmündung der Anna-Gasse in die Hauptstraße.

[ Flyer ]

4. bis 6. Juli 2014 - Bad Boll, Evangelische Akademie:

"Jugend in Israel und Palästina
- Hindernisse, Herausforderungen, Hoffnungen"

Tagung des Forum Deutschland-Israel-Palästina e.V. in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll und der Nahost-Kommission von pax christi.

Die Veranstalter freuen sich, dass sie Angehörige der jungen Generation aus Israel und Palästina als Mitwirkende gewinnen konnten. Sie werden von ihren gesellschaftlichen Engagements für eine lebenswerte und friedliche Zukunft berichten. Im Schlussteil der Tagung wird es um die Hoffnungen, Erwartungen und Perspektiven im israelisch-palästinensisch-deutschen Dreieck gehen.

[ weitere Informationen und Anmeldung ]

Noch sind Plätze frei!

Sozialproteste in Israel, palästinensische Reaktionen auf die Umwälzungen den arabischen Staaten – in diesen Prozessen bewegt sich die Generation der 18- bis 30-Jährigen.

Die junge Generation beider Länder ist aufgewachsen im Konflikt und in hochmilitarisierten Gesellschaften. Sie sucht nun nach neuen, kreativen Wegen der Zukunftsgestaltung und Konfliktlösung.

Wie sieht sie ihre Situation, welche Handlungschancen kann sie ergreifen, welche Zukunft wünscht sie sich? Im Gespräch mit AkteurInnen aus der Region und im deutsch-israelisch-palästinensischen Trialog wollen wir diesen Fragen nachgehen.

Dabei werden persönliche Berichte aus der Region ebenso einbezogen wie Beispiele für das gesellschaftliche Engagement der jüngeren Generation in Israel und Palästina. Am Ende steht die Frage: Wie sieht die gemeinsame Zukunft der deutsch-israelisch-palästinensischen Zusammenarbeit aus?

Die Tagung wird gestaltet in Kooperation
mit dem Forum Deutschland-Israel-Palästina,
der Evangelischen Akademie Bad Boll
sowie der Nahost-Kommission von pax christi.

Für Studierende und Schüler stehen 20 Freiplätze zur Verfügung!
Weitere Ermäßigung ist auf Nachfrage möglich.

[ Programm-Flyer ]

28. Juni 2014 , ab 11 Uhr - Karlsruhe, Stephanplatz:

Fest der Völkerverständigung

[ Flyer ]
u.a. mit Infostand der
Karlsruher Initiative für gerechten Frieden in Israel und Palästina

27. Juni 2014, 19:14 Uhr - Stuttgart, Haus der katholischen Kirche:

100 Jahre Erster Weltkrieg
Die Waffen nieder! Jetzt!

Diskutierende:
Jürgen Grässlin, Autor, Bundessprecher DFG-VK, Sprecher Aktion Aufschrei
Susanne Grabenhorst, Ärztin, Vorsitzende IPPNW – Deutsche Sektion
Jan van Aken, MdB, ehemaliger Waffen-Inspekteur
Detlef Bald, Autor, Experte für Militär- und Sicherheitspolitik
Moderation: Eggert Blum

im Haus der katholischen Kirche, Königstraße 7, 70173 Stuttgart

Eintritt frei, Spenden erbeten

Veranstalter: Bündnis 100 Jahre Erster Weltkrieg – Die Waffen nieder! Jetzt!

[ mehr ]

21. Juni 2014, 13:30 Uhr - Pleisweiler-Oberhofen, Gemeindehalle:

23. Pleisweiler Gespräch, mit Willy Wimmer:

Die Bundeswehr des Grundgesetzes
und die NATO als Aggressionsbündnis
– geht das?

[ mehr ]

Pleisweiler-Oberhofen liegt in der Südpfalz: Weinstr. 71 (am Sportplatz)

Für alle, die an diesem Tag nicht reisen können/wollen, wird es eine Livestream-Übertagung via Internet geben.
Mensch kann das Aufgezeichnete auch später noch nachschauen/nachhören.


Manuskript der im Vortrag empfohlenen Rede von Peter Gauweiler an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg


Aufzeichnungen von Gesprächen mit Willy Wimmer andernorts:
am 12.06.2014: Baustopp bei South Stream
am 09.06.2014: Ukraine-Konflikt, EU-Entwicklung, NSA
am 22.03.2014: neoliberale Geo-Politik
am 27.02.2014: USA fördern Krieg in Europa
am 23.05.2013: Die Lage in Syrien
am 15.05.2013: Bush vor den Internationalen Gerichtshof

30. Mai 2014, 19 Uhr - Karlsruhe, ZKM-Medientheater:

Noam Chomsky:
Driving forces in US policy

Der Gesellschaftskritiker und Friedensaktivist
Noam Chomsky ist einer der am meisten zitierten öffentlichen Intellektuellen der Gegenwart.

Mit seiner Arbeit in der Sprachwissenschaft, Philosophie und Kognitionswissenschaft trägt er verdient den Titel „Vater der modernen Linguistik“. Seine kritischen Veröffentlichungen über die Massenmedien, Politik und der Globalisierung haben ihn an der Spitze des zivilen Aktivismus gebracht: War er in den 1960er-Jahren zunächst Anti-Kriegs-Aktivist, so ist er heute Unterstützer der Occupy-Bewegung.

Eintritt frei

[ mehr ]

Video-Aufzeichnung des Vortrags und der Diskussion

(jeweils ca. 1h)


16.07.2014: Wessen Sicherheit?

28. Mai 2014, 19 Uhr - Stuttgart, Haus der Katholischen Kirche:

Der Israel-Palästina-Konflikt im Lichte jüdischer Prophetie

mit Prof. Marc Ellis, Befreiungstheologe, Friedensaktivist

Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7
Bitte anmelden
Eintritt frei, Spenden erbeten

[ mehr ] [ Flyer ]

27. Mai 2014, 19:30 Uhr - Freiburg, Universität (KG II, HS 2121):

Jenseits von Unschuld und Wiedergeburt

Eine Auseinandersetzung mit Holocaust und israelischer Machtpolitik

Vortrag von Professor Marc Ellis

Marc Ellis hat als Professor an christlichen und jüdischen Hochschulen der USA gearbeitet. Als jüdischer Befreiungstheologe setzt er sich kritisch mit der Korrumpierung jüdischer Traditionen durch die Machtpolitik des Staates Israel auseinander, mischt sich auch publizistisch in die aktuelle politische Diskussion zum Nahostkonflikt ein.

Eintritt 2,50 Euro

26. Mai 2014, 19 Uhr - Stuttgart, Haus der Katholischen Kirche:

Sumoud

Der Kampf der Beduinen im Negev
gegen die Vertreibung aus ihren Dörfern

mit Amos Gvirtz, ein israelischer, jüdischer Pazifist,
und Aziz Abu Amdiam, ein israelischer Beduine, der in einem Dorf im Negev lebt, berichten von ihrem gewaltfreien Kampf gegen die Vertreibung der Beduinen im Negev, von phantasievollen und mutigen Aktivitäten gegen die Vertreibung von Israelis durch Israelis.

Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7
Bitte anmelden
Eintritt frei, Spenden erbeten

[ mehr ] [ Flyer ]

25. Mai 2014, 11 Uhr - Karlsruhe, ZKM Medientheater:

Friedenssicherung durch Völkerstrafrecht:

Krieg dem Krieg

Abschlussvortrag von Christoph Flügge,
Richter am Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien

Eintritt frei

[ mehr ]

24. Mai 2014 , 11:00 bis 14:30 Uhr - Stuttgart, Kleiner Schlossplatz:

3. Friedensevent

Was bedeutet Frieden für Dich?

Reden, Kultur und Musik auf der Friedensbewegung Stuttgart

Kundgebung/Demonstration mit
Ottmar Steinbicker,
Aachener Friedensmagazin aixpaix.de
Kleiner Schlossplatz, Kleiner Schlossplatz 1, 70173 Stuttgart

Veranstalter:
Friedensbewegung Stuttgart

Der Konflikt in und mit der Ukraine und die Gefahr eines neuen Krieges in Europa mahnt uns. Wenn wir eine friedliche, gerechte und nachhaltige Entwicklung aller Menschen auf diesem Planeten wollen, benötigen wir eine andere Politik!

[ mehr ]

23. Mai 2014, 19:30 Uhr - Stuttgart, Stadtteilhaus Mitte:

Friedenslösung oder Bürgerkrieg?

Von Afghanistan bis zur Ukraine

Vortrag von Otmar Steinbicker

im Stadtteilhaus Mitte, Christophstrasse 34, 70180 Stuttgart

Veranstalter:
Friedensbewegung Stuttgart

2009/2010 bemühte sich Otmar Steinbicker gemeinsam mit einem afghanischen Stammesführer, in Kontakten mit NATO und Taliban einen Waffenstillstand für Afghanistan zu erreichen. In von ihm mitinitiierten Geheimgesprächen zwischen dem ISAF – Hauptquartier in Kabul und hohen Talibanführern rückte im Sommer 2010 eine politische Lösung des Problems in greifbare Nähe. Die Gespräche wurden jedoch im Oktober 2010 von den USA jäh abgebrochen.

Otmar Steinbicker ist Journalist und Herausgeber des Aachener Friedensmagazins aixpaix.de.

[ mehr ]

21. Mai 2014, 19:30 Uhr - Heidelberg, WeltHaus:

Die Palästina/Nahost-Initiative Heidelberg lädt ein zu einem Filmabend:

„THE LAB“

(Das Labor)

Ein Film des israelischen Regisseurs
Yotam Feldmann
- Hebräisch mit deutschen Untertiteln -

WeltHaus Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5

Eintritt frei

Mitveranstalter:
Heidelberger Friedensratschlag
Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg
Palmyra Verlag Heidelberg

[ Flyer ]

16. bis 18. Mai 2014 - Karlsruhe, ZAK beim KIT:

Wissenschaftliches Symposium im Rahmen der
22. Europäischen Kulturtage
„2014 - 1914. Frieden + Krieg“

Immer noch: KRIEG!
Vom Giftgas zur Drohne

[ Programm-Flyer ]
[ mehr ]

11. Mai 2014, 19 Uhr - Freiburg, Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker:

Ein demokratischer Staat im historischen Palästina

Vortrag von Dr. Samir Abed-Rabbo

In den letzten Jahren hat sich die Diskussion um alternative Lösungen im Palästina-Israel-Konflikt intensiviert. Bei Konferenzen in Haifa,Ramallah, München, Stuttgart und Dallas wurde das Thema ODS - One Democratic State - ein demokratischer Staat für alle seine BürgerInnen diskutiert. Ist die Zeit gekommen, in der sich die internationale Gemeinschaft dafür einsetzen sollte, einen demokratischen Staat für PalästinenserInnen und Israelis vom Jordan bis zum Mittelmeer zu schaffen? Wie könnte eine solche Lösung aussehen?

Samir Abed-Rabbo ist palästinensischer Amerikaner, geboren in einem Flüchtlingslager in Jerusalem. Er promovierte in internationalem Recht und ist einer der Hauptinitiatoren der ODS-Bewegung.

Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Außerdem: Arabische Köstlichkeiten, Büchertisch

Veranstaltungsort:
Wohnanlage der Heiliggeistspitalstiftung
Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker,
Heinrich-Heine-Str. 10, 79117 Freiburg

10. Mai 2014, 14:30 bis 18:30 Uhr - Stuttgart, Marktplatz vor dem Rathaus:

Palästina-Nakba-Tag:
66 Jahre Vertreibung der PalästinenserInnen

Kundgebung, Musik, Ausstellung:
„Die Nakba Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948”

Veranstalter:
Palästinakomitee Stuttgart und andere...

8. Mai 2014, 17:30 Uhr - Stuttgart, Karlsplatz:

Von Deutschland muss Frieden ausgehen …

Kundgebung anlässlich des Jahrestages des Kriegsendes und
75 Jahre Beginn des 2. Weltkrieges

am Mahnmal gegen Krieg und Faschismus

Veranstalter: Kultur des Friedens

[ mehr ]

06.05.201: “Friedensbewegung Stuttgart” & die “alte” Friedensbewegung

30. April 2014, 19 Uhr - Karlsruhe, KIT:

Russland, Ukraine und der Westen

Der Konflikt: Politische Hintergründe und Auswege
Zur Krim-Krise spricht aus aktuellem Anlass Dr. h.c. Gernot Erler, MdB und Russland-Koordinator der Bundesregierung, über die Entwicklungen in der Ukraine sowie die daraus resultierenden Beziehungen zu Russland. Der Vortrag „Russland, Ukraine und der Westen“ mit anschließender Diskussion findet in Kooperation mit der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe statt.

Ort: Festsaal des Studentenhauses,
Geb. 01.12, Adenauerring 7, KIT Campus Süd

[ mehr ]

14. April 2014, 19:30 Uhr - Stuttgart, Württembergischer Kunstverein:

Kosovo, Krim & co. – Was ist das Völkerrecht noch wert?

  • Wie sind die Vorgänge rund um die Krim völkerrechtlich zu bewerten?

  • Stehen sie in einer Linie mit der Abspaltung des Kosovo von Jugoslawien bzw. Serbien?
  • Welche Konsequenzen haben diese Vorgänge für das Völkerrecht insgesamt?

Dr. Matthias Hartwig vom Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg gibt uns einen Einblick in die völkerrechtliche Bewertung von Abspaltungen und Annexionen gestern und heute.

Württembergischer Kunstverein (WKV), Schloßplatz 2, 70173 Stuttgart

Veranstalter:
Die AnStifter
Ohne Rüstung leben
DFG/VK
Pax Christi
unterstützt von
Gesellschaft Kultur des Friedens

[ mehr ]

4. April 2014, 19:30 Uhr - Heidelberg, Volkshochschule:

Konfliktherd Syrien

Welche Kräfte und Interessen stehen hinter dem Krieg?
Gibt es eine Chance für den Frieden?

Diskussionsveranstaltung mit Christiane Reymann

Bergheimer Str. 76, Heidelberg

Veranstalter:
Palästina/Nahost-Initiative HD
Heidelberger Forum gegen Militarismus u. Krieg und
Heidelberger Friedensratschlag
in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Heidelberg.

[ Flyer ]

29. März 2014, 10 bis 16 Uhr - Karlsruhe, Gutenbergplatz:

30. März: Der Tag des Bodens

Infostand beim Krautkopfbrunnen auf dem Gutenbergplatz

Veranstalter:
Karlsruher Initiative für gerechten Frieden in Israel und Palästina

[ Landraub ] [ Menschenrechte ]

28. März 2014, 19:30 Uhr - Stuttgart, AWO-Begegnungszentrum:

Veranstaltung zum „Tag des Bodens“:
Filmvorführung:
„30. März“
Anschließend an den Film:
Diskussion mit dem Regisseur und Schauspieler Nidal Badarny
Ostenstr.83, Stuttgart-Ost
Eintritt frei

[ Flyer ] [ Trailer ]

29.03.2014 München
30.03.2014 Wien ( um 19:00 Uhr im OKAZ )
31.03.2014 Duisburg (um 18:30 Uhr im Internat. Zentrum, Flachsmarkt 15 )
01.04.2014 Kassel
02.04.2014 Paris

24. März 2014, 19:30 Uhr - Stuttgart, Württembergischer Kunstverein:

“Desinformation, Irritationen, Halbwahrheiten:
Was ist los in der Ukraine?”

Podium:
Andreas Zumach (taz)
Paul Russmann (Ohne Rüstung leben)
EUCOM (angefragt)
russische Botschaft (angefragt)
ukrainische Botschaft (angefragt)

Moderation: Martin Zeis

Schloßplatz 2, 70173 Stuttgart

Veranstalter:
Die AnStifter
Ohne Rüstung leben
DFG/VK
unterstützt von
Gesellschaft Kultur des Friedens und
AK Demokratie.

[ mehr ]

[ Video-Aufzeichnung (ca. 45 Min.) ]

17. März 2014, 19:00 Uhr - Stuttgart, Haus der Katholischen Kirche:

Antisemitismus und Israelkritik

Veranstaltung mit Prof. Dr. Rolf Verleger, Psychologe und Autor

Warum gibt es Hass gegen Juden und Angst vor ihnen? Ist dies etwas anderes als die übliche Abneigung gegen fremde „Andere“? Und ist die heutige eigentliche Mission des Judentums die Gründung des Staates Israel? Ist daher Kritik an Israels Unterdrückung und Vertreibung der Palästinenser ein Ausdruck von „Antisemitismus“?
Diesen Fragen wird der Vortrag nachgehen, durch Versuche der Begriffsklärung, durch Skizzierung der innerjüdischen Diskussionen über den Zionismus durch Darstellung von Studienergebnissen zum Zusammenhang der Einstellungen zu Juden und zu Israel.

Prof. Dr. Rolf Verleger, Psychologe an der Universität Lübeck, hat sich seit 1995 dort für die Gründung der Jüdischen Gemeinde eingesetzt, deren Vorstand er von 2001 bis 2005 angehörte. Von 2006 bis 2009 war er Delegierter im Zentralrat der Juden in Deutschland. Seit 2006 engagiert er sich gegen Israels „Palästinapolitik“.

Kooperation mit:
Sabeel-Germany, pax christi, Ohne Rüstung Leben, Offene Kirche, ACK Baden Württemberg

Haus der Katholischen Kirche,
Stuttgart Mitte, Königstraße (Haltestelle Schloßplatz)

Eintritt: 5,00 EUR

1. März 2014 , 13:00 Uhr - Stuttgart, Königstraße Ecke Kronenstraße:

BDS–Aktion im Rahmen der internationalen Israel-Apartheidwoche 2014:

Veranstalter:
Palästinakomitee Stuttgart

Fotos

26. Februar 2014, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

 

Pulverfass Naher Osten:
Explosion oder Entschärfung?

Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach
im evang. Gemeindezentrum Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8, Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter: Ev. Erwachsenenbildung "junge alte"
Eintritt 2€

In Syrien drohte nach dem Giftgaseinsatz vom August zunächst eine ausländische Militärintervention und die Ausweitung des Bürgerkrieges zu einem regionalen Flächenbrand. Zugleich aber weckte der neue Präsident des bislang mit Syrien verbundenen Iran Hoffnungen auf eine Entspannung der zentralen Konflikte im Nahen und Mittleren Osten.
Was müssen die USA und Rußland aber auch Deutschland und seine EU-Partner tun, damit sich diese Hoffnungen erfüllen?


Audio-Aufzeichnung (MP3) des Vortrags:
Begrüßung
Einleitung
Iran
Israel und Palästina
Arabellion
Tunesien
Libyen
Ägypten
Syrien

(das periodische "Tuckern" bitte wegdenken)


[ mehr zum Krieg in Syrien ]
[ mehr zum Iran-Konflikt ]

23. Februar 2014, 19:00 Uhr - Freiburg, Cafe Palestine:

"Freedom Sailors - Seefahrer für die Freiheit"

Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

im Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker,
Heinrich-Heine-Str.10

Eintritt:
2,50 €

12. Februar 2014, 19:30 Uhr - Freiburg, Cafe Palestine:

[ Video-Aufzeichnung des Vortrags ]


Stichwort: PLO

Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) wurde 1964 gegründet, um die Gründung eines unabhängigen Staates Palästina zu erreichen. Sie ist ein Zusammenschluss von mehreren palästinensischen Organisationen, wie beispielsweise der Fatah, der Demokratischen Volksfront zur Befreiung Palästinas (DFLP) und der Palästinensischen Befreiungsfront (PLF). Die Fatah ist die mitgliederstärkste Organisation in der PLO. Vorsitzender der PLO war von 1969 bis zu seinem Tod im November 2004 Jassir Arafat. Neuer Vorsitzender ist der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas. Die Hamas war nie Mitglied der PLO, sondern wurde in Opposition zu ihr gegründet.

Stichwort: Fatah

Die Fatah ist eine politische Partei in den Palästinensischen Autonomiegebieten. Sie wurde 1959 als Guerillaorganisation von Jassir Arafat gegründet. Im Jahre 1993 nahm die Fatah als stärkste Fraktion in der PLO geheime Friedensverhandlungen mit Israel auf. Im Abkommen von Oslo erkannte die PLO unter Jassir Arafat Israel als Staat an, ohne dass dies jedoch zu einer Verlangsamung der Besiedlung in den besetzten Gebieten des Westjordanlands führte. Stattdessen trug in den folgenden Jahren die Politik der einseitigen Konzessionen wesentlich zum Niedergang der Fatah und zum Aufstieg der Hamas bei.

12. Feb. 2014, 10-16 und 18 Uhr - Zentrum für Kunst u. Medientechnologie:

Anti-PRISM-Party
2. Staffel

10:00 bis 16:00 Uhr:
Sonderveranstaltung für Schulklassen der Mittel- bis Oberstufen
und Auszubildende (kostenfrei)
Um Anmeldung wird gebeten.

18:00 Uhr:
Abendveranstaltung

im ZKM

[ vollständige Information ]

[ Downloads ]

21. Jan. 2013, 19:30 - Heidelberg-Kirchheim, Ev.Wicherngemeinde /Arche:

Der Kairos-Palästina-Hilferuf christlicher Palästinenser
ein Schrei aus dem Leben unter isaelischer Besatzung

Vortrag von Ekkehart Drost, Göttingen

Heidelberg-Kirchheim, Breslauerstr. 39
Ev. Wicherngemeinde /Arche

Veranstalter:
Palästina/Nahost-Initiative Heidelberg
Heildelberger Friedensratschlag

Eintritt frei

[ Flyer ]

NEUIGKEITEN

23.05. - Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! mehr

02.10. - Fluchtursachen beseitigen, statt Asylrecht weiter zu beschneiden mehr

11.01. - Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.