: [  ^  ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
                   [ 2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2001 ]

: [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
          [ 2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2004 ] [ 1990 ]


19. Dezember 2014 - Russia Today:

Cold War, Warm Heart

Der ehemalige sowjetische Staatspräsident Michael Gorbatschow hat mit der RT Journalistin Sophie Schewardnadse über Washingtons interventionistische Politik gesprochen. Seiner Ansicht nach benötigen die USA Reformen, die denen innerhalb der Perestroika in der Sowjetunion ähneln. Die USA würden sonst immer einen Feind benötigen und blieben “Sklaven ihrer eigenen Politik”.

[ Video-Aufzeichnung (ca. 23 Min.) ]

15. Dezember 2015 - IRIB World Service, Deutsches Programm:

Interview mit Willy Wimmer:

Resolution 758 des US-amerikanischen Kongresses

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 12 Min.) ]

3. Dezember 2014 - Stimme Russlands:

Reiner Bernstein zu Nahost-Konflikt:

„Die Zwei-Staaten-Lösung hat sich erledigt“

[ Nachhören (ca. 6 Min.) ]

3. Dezember 2014 - Deutschlandfunk:

"Israel will keinen Frieden"

Moshe Zuckermann im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann

Der Bruch der Regierung in Israel sei keine Frage einer persönlichen Initiative, sondern ein Strukturproblem. "Gut, dass es vorbei ist", sagte Moshe Zuckermann, Historiker an der Universität Tel Aviv, im DLF. Er sieht Israel auf dem Weg zum Apartheid-Staat.

[ Das Interview in voller Länge ]

[ Nachhören (ca. 8 Min.) ] [ MP3-Download ]

23. November 2014, 17 Uhr - Stuttgart, Theaterhaus:

Stuttgarter Friedenspreis 2014 für

Edward Snowden

Veranstalter:
Die AnStifter

Ort:
Theaterhaus Stuttgart,
Siemensstraße 11

[ Video-Aufzeichnung ]
( alternativ )
(ca. 2h)
[ Dokumentation ] [ Rede von Edward Snowdon ]
[ Fotos ]

17. November 2014 - IRIB World Service, Deutsches Programm:

Interview mit Willy Wimmer:
Über das ARD-Interview mit Putin

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 12 Min.) ]

16.11.2014: ARD-Interview (ca. 1h15 )

8. November 2014 - GMX.de:

Michail Gorbatschow zum Mauerfall:

Westen hat Zusagen von 1989 gebrochen

Michail Gorbatschow ist vom Westen tief enttäuscht.

Mit Glasnost und Perestroika hat Michail Gorbatschow die Wiedervereinigung Deutschlands möglich gemacht. 25 Jahre später ist er tief enttäuscht und warnt: Der Westen setze mit seiner Politik in der Ukraine-Krise alles aufs Spiel, was damals gewonnen wurde.

Bei den Feiern zum 25. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin hat der frühere sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow schwere Vorwürfe gegen den Westen erhoben. Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt sagte er am Samstag: "Die Welt ist an der Schwelle zu einem neuen Kalten Krieg. Manche sagen, er hat schon begonnen." In den letzten Monaten habe sich ein "Zusammenbruch des Vertrauens" vollzogen.

Der Friedensnobelpreisträger, der als einer der Väter der deutschen Einheit gilt, warf dem Westen und insbesondere den USA vor, ihre Versprechen nach der Wende 1989 nicht gehalten zu haben. Stattdessen habe man sich zum Sieger im Kalten Krieg erklärt und Vorteile aus Russlands Schwäche gezogen. "Die Ereignisse der vergangenen Monate sind die Konsequenzen aus einer kurzsichtigen Politik, aus dem Versuch, vollendete Tatsachen zu schaffen und die Interessen des Partners zu ignorieren."

[ Video-Aufzeichnung ]

8. November 2014 - Weltnetz.TV:

„Keine Frieden für die Ukraine“
Der Russland-Experte und Buchautor Kai Ehlers über die Lage in Kiew und im Osten des Landes nach den Wahlen.
[ Video-Aufzeichnung (ca. 10 Min.) ]

3. November 2014 - attac Augsburg:

Irak und Syrien – Jenseits der Medienpropaganda
Vortrag von Karin Leukefeld bei attac Augsburg
Video-Aufzeichnungen: Teil 1, Teil 2, Teil 3

2. November 2014 - AntiKrieg.TV:

Jochen Scholz in Basel über die globale Geopolitik
und Hintergründe der Weltpolitik der USA
mit Schwerpunkt Russland

[ Video-Aufzeichnung (ca. 2h20, die ersten 25 Minuten sehr leise) ]

30. Oktober 2014 - Deutschlandfunk:

Palästina:

"Anerkennung ist symbolische Geste"

Michael Lüders im Gespräch mit Jasper Barenberg

[ MP3-Download (ca. 4 Min.) ]

28. Oktober 2015 - IRIB World Service, Deutsches Programm:

Interview mit Willy Wimmer:

über die undurchsichtige Politik der türkischen Regierung
gegenüber den IS-Terroristen

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 10 Min.) ]

24. Oktober 2014 - Radio LORA, München:

Interview mit Andreas Zumach:

Der IS-Konflikt als asymetrischer Krieg
Widersprüche und Hintergründe

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 14 Min.) ]

21. Oktober 2014 - DemocracyNow!

Former U.N. Special Rapporteur Richard Falk
on the Legitimacy of Hope in the Palestinian Struggle

[ Video-Aufzeichnung (ca. 16 Min.) ]


Israel verweigert Kooperation mit Gaza-Untersuchungskommission

UN-Sondergesandter Richard Falk im Gespräch mit Democracy now!

[ Weltnetz.TV mit Untertitelung in Deutsch, sowie Trasnkription (ca.- 16 Min.) ]

18. Oktober 2014, 19 Uhr - Hamburg-St.Georg, Stadtteil-Cafe "Kaffeewelt":

Israels Schicksal.

Wie der Zionismus in den Untergang treibt

Vortrag & Diskussion mit Moshe Zuckermann
Diskussionsleitung: Rolf Becker

Der jüngste Gazakrieg bildet einen neuen traurigen Höhepunkt des Nahostkonflikts. Israel reagierte auf den Raketen-Beschuss durch die Hamas und andere radikal-islamische Gruppen mit unverhältnismäßiger Härte. Seine Militäroperation »Protective Edge« forderte, laut UN, auf palästinensischer Seite 2.104 Todesopfer (davon knapp 70 Prozent Zivilisten) und richtete ein Zerstörungswerk von immensem Ausmaß an. Die überwältigende Mehrheit der jüdischen Bevölkerung in Israel befürwortet den Eskalationskurs gegen die Palästinenser. Seit Jahren dominieren militante Nationalreligiöse und andere rechtsradikale Kräfte auf parlamentarischer wie auf außerparlamentarischer Ebene Israels Politik (so bedrohlich, dass Intellektuelle wie Zeev Sternhell Israels bürgerliche Demokratie am Rande eines Kollapses sehen). Eine dauerhafte und gerechte Friedenslösung mit den Palästinensern, die ohne einen Stopp des Siedlungsbaus und die Räumung der seit 1967 besetzten Gebiete nicht zu haben ist, kommt für sie nicht infrage.

Für den israelischen Historiker Moshe Zuckermann sind die jüngsten Entwicklungen ein weiterer bedrückender Beleg seiner These, dass »der Zionismus sich selbst und seine proklamierten Ziele nie wirklich ernstgenommen hat. Er konnte nicht zeitigen, was er nicht wollte, und weil er nicht wollte, was er hätte nach eigenem Bekunden wollen müssen, ist seine Vision ein Märchen geblieben«, ist in Zuckermanns neuem Buch »Israels Schicksal« zu lesen. Das zionistische Projekt »hat sich in eine historisch ausweglose Situation manövriert«. Warum und wie es dazu gekommen ist, wird Moshe Zuckermann mit Blick auf die aktuelle israelisch-palästinensische Tragödie in einem ideologiekritischen Vortrag erläutern.

Eine Veranstaltung von Assoziation Dämmerung und dem Hamburger Ortsverein des ver.di-Fachbereiches Medien, Kunst und Industrie

Stadtteil-Café »Kaffeewelt«
Böckmannstraße 3, Hamburg-St. Georg

[ Veranstaltungsflyer zum Download ]

Neuerscheinung:
Moshe Zuckermann,
Israels Schicksal.
Wie der Zionismus seinen Untergang betreibt.
Promedia Verlag, 2014.
Weitere Informationen zum Buch

Buchbesprechung von Bettina Marx

Audio-Aufzeichnung des Vortrags (ca. 1h15 )

17. Oktober 2014, 19 Uhr - Berlin, Ladengalerie der "jungen Welt:

Moshe Zuckermann spricht über sein neues Buch:

Israels Schicksal.
Wie der Zionismus seinen Untergang betreibt

in der Ladengalerie der "jungen Welt",
Torstraße 6, 10119 Berlin

Näheres zum Buch

ISBN 978-3-85371-375-4, br., 208 Seiten, 17,90 Euro

[ Video-Aufzeichnung des Vortrags und der Diskussion (ca. 1h15) ]
[ Audio-Aufzeichnung ]

13. Oktober 2014 - Werkstatt-Radio:

Die Waffen nieder

Aufgaben der Österreichischen Friedensbewegung
in Zeiten permanenter Kriege

Wie Sie und viele andere Menschen schon bemerkt haben, hat sich rund um Süd- und Osteuropa so etwas wie ein „Feuerring“ von militärischen Auseinandersetzungen gebildet, in einer Intensität, wie es nach der Befreiung vom Faschismus 1945 kein Mensch für möglich gehalten hätte. Statt einer öffentlich propagierten Neuordnung der Welt, stellen wir fest, dass eine zunehmende Unordnung von der Peripherie in die Zentren der Mächte vordringt. Menschen, welche sich dem Frieden und der Neutralität verpflichtet sehen, stehen nun vor der Herausforderung, diese Unordnung zu analysieren um daraus Ihre Schlüsse zu ziehen. Dazu laden die Solidarwerkstatt am 26. Oktober 2014 um 13 Uhr in die Walterstraße 15 alle Friedensbewegte und Neutralitätsbewusste Aktivist/Innen ein.

[ Nachhören ] [ alternativ ] (ca. 1h) ]

13. Oktober 2014 - Weltnetz.TV:

Türkei - Hinterland des IS-Terrors

- oder wie man aus fünf Staaten vierzehn macht.

Gespräch mit Karin Leukefeld, Journalistin und Nahost-Expertin, im Gespräch mit weltnetz.tv über den Terror des „Islamischen Staates“, die zweifelhafte Rolle der West- und Regionalmächte dabei, die langfristigen geostrategischen Pläne für die Region und den Kampf der Kurden um Autonomie.

[ Aufzeichnung (ca. 40 Min.) ]

8. Oktober 2014 - Weltnetz.TV:

Gegen Waffenexporte in den Nordirak!

Grenzen schließen für Waffen und Kämpfer – Grenzen öffnen für humanitäre Hilfe und Flüchtlinge

Christine Hoffmann, Sprecherin des Bündnisses „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ sprach sich am 30. September auf einer Pressekonferenz des IPPNW gegen Waffenlieferungen in die kurdischen Autonomiegebiete im Nordirak und Nordsyrien aus.

[ Aufzeichnung ]

Oktober 2014 - Antikriegskonferenz Berlin2014, Werner Rügemer:

NAFTA - "Freihandel“ und Krieg

[ Video-Aufzeichnung (ca. 27 Min.) ]

3. Oktober 2014 - Radio Corax, Halle:

Drachen statt Drohnen

Globaler Aktionstag gegen Kampf- und Überwachungsdrohnen

Interview mit Elsa Rassbach von der Aktion Freiheit statt Angst e.V., der Frauenfriedensbewegung CodePink und der koordinierten Anti-Drohnenkampagne in Deuschland und USA.

vor Ort und berichteten über ihre Eindrücke.

[ Nachhören (ca. 16 Min.) ]

3. Oktober 2014 - Weltnetz.TV:

Angriffe auf IS-Terroristen in Syrien sind völkerrechtswidrig

Der Jurist Norman Paech über die Lage an der türkisch-syrischen Grenze, Geopolitik und das Völkerrecht.

Weltnetz.tv sprach mit dem Völkerrechtler Norman Paech über die Lage in den kurdischen Autonomiegebiete in Nord-Syrien und im Nordirak.

[ Aufzeichnung (ca. 6 Min.) ]

2. Oktober 2014 - BermudaFunk:

Über die verzweifelte Situation der Kurd*innen in Nordsyrien

Am 2. Oktober fand im Gewerkschaftshaus Mannheim die Informationsveranstaltung „Angriffswellen der IS auf die Kurdinnen in Kobane“ statt.

Es berichteten dort Gökay Akbulut/ Mannheimer Stadträtin/ Die LINKE und Heike Hänsel MdB/Die LINKE. Beide waren als Beobachterdelegation vor Ort und berichteten über ihre Eindrücke.

[ Nachhören (ca. 5 Min.) ]

Rojava, Kobane, Delegationsreiseberichte
Kann die türkische Besetzung noch verhindert werden?

Vortrags- und Disk Veranstaltung mit Gökay Akbulut, Mannheimer Stadträtin, die Linke und Heike Hänsel, MdB die Linke, die von ihren Eindrücken und Gesprächen ihrer Delegationsreise berichten und auch die geostrategischen und machtpolitischen Interessenlagen und Ziele (der US-,türkischen-, israelischen-, arabischen Golfstaaten-, deutschen Regierungen und ihrer Außenpolitik) aufdecken.

Weitere Infos: www.nadir.org/nadir/initiativ/isku/

[ mehr (ca. 1 h) ]

2. Oktober 2014 - RadioT, Chemnitz:

Bomben auf Syrien und das Völkerrecht

Kommentar zur Bombardierung der IS-Truppen sowie anderer Militärverbände in Syrien.

[ Nachhören (ca. 8 Min.) ]

24. September 2014, 9:20 Uhr - WDR5:

Das Tagesgespräch:

US-Bomben auf Syrien: Was soll Europa tun?

Gemeinsam mit arabischen Verbündeten fliegen die USA Luftangriffe gegen Stellungen der IS in Syrien. Der UN-Sicherheitsrat befasst sich am Mittwoch mit dem Konflikt. Was erwarten Sie von Europa?

Studiogast: Dr. Michael Lüders, Politik- und Islamwissenschaftler
Moderation: Elif Senel

Die Ziele der Angriffe lagen in den nordsyrischen IS-Hochburgen und entlang der Grenze zum Irak, teilte das Pentagon mit. Es habe sich dabei um Ausbildungslager und Kommandozentralen der IS gehandelt. Syrien wurde nach eigenen Angaben über die US-Luftschläge vorab von Washington informiert. Am Dienstagmorgen tauchte ein weiteres Geiselvideo der IS auf: Offenbar handelt es sich dabei um einen entführten Journalisten, der eine Aufklärungsserie über die IS angekündigt hatte. In den vergangenen Wochen waren Filmaufnahmen öffentlich geworden, die zeigten, wie IS-Milizen Geiseln enthaupteten. Mit dem Kampf gegen die Dschihadisten befasst sich am Mittwoch auch der UN-Sicherheitsrat unter Leitung von US-Präsident Barack Obama.

[ Nachhören (ca. 36 Min.) ]

23. September 2014, 23:25 Uhr - ZDF:

Die Anstalt
[ mehrere Sketche zum Themenbereich der AG-GuK (ca. 53 Min.) ]
Wiederholungen:
Do 25.9.2014, 23:25 - 00:25, ZDFneo
So 5.10.2014, 21:00 - 21:45, 3Sat
[ Die Geschichte des Mittleren Ostens im Schnelllauf (ca. 7 Min.) ]
[ Kriegsberichterstattung der Mainstream-Medien (ca. 8 Min.) ] [ alternativ ]
[ gesamte Sendung (ca. 53 Min.) ]

20. September 2014 - RadioBlau (Leipzig):

Interview mit Christoph Marischka von der IMI (Informationsstelle Militarisierung) im Vorfeld des Globalen Aktionstages gegen Drohnen für Überwachung und Krieg am 4. Oktober.

[ Aufzeichnung (ca. 14 Min.) ]

11. September 2014 - Weltnetz.TV, Harald Neuber:

Ukraine-Konflikt:
„Der Putsch in Kiew stand am Anfang“

Raymond McGovern, ehemaliger CIA-Offizier und Russland-Spezialist, im Gespräch mit weltnetz.tv. Weltnetz.tv-Redakteur Harald Neuber traf Raymond McGovern am Rande einer Veranstaltung im „Sprechsaal“ in Berlin zu einem kurzen Gespräch.

[ Interview mit Ray McGovern ]
[ mit Übersetzung ins Deutsche (ca. 18 Min.) ]

10. September 2015 - IRIB World Service, Deutsches Programm:

Interview mit Willy Wimmer:
über das Ziel der Verschärfung von Sanktionen
gegen Russland

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 13 Min.) ]

10. September 2014 - Nachdenkseiten, Jens Berger:

Einspruch unerwünscht

Wie sich die Mainstream-Medien von ihren Lesern entfremden

Die FAZ erlaubt unter Online-Artikeln zum Themenkomplex Ukraine/Russland schon seit längerem keine Leserkommentare mehr. SPIEGEL Online geht da selektiver vor und schließt den Kommentarbereich erst dann, wenn die Leser die Artikel zu kritisch bewerten. Am konsequentesten ist jedoch die Süddeutsche, die ihren Kommentarbereich gleich ganz abgeschafft hat und Leserkommentare nun auf die sozialen Netzwerke auslagert. Währenddessen erreichen uns nahezu täglich Mails von Lesern, die uns darauf hinweisen, dass in den Kommentarbereichen nahezu aller großen Portale Leserkommentare mit Links auf die NachDenkSeiten nicht veröffentlicht oder meist kommentarlos gelöscht werden. Leserkritik ist bei den Mainstream-Medien offenbar unerwünscht. Doch das eigentliche Problem ist tiefgreifender.

[ vollständiger Artikel ] [ MP3 ]

1. September 2014 - Aachener Friedenspreis 2014:

Gabriele Krone-Schmalz hält die Laudatio
auf "CodePink" und "Lebenslaute"

[ Video-Aufzeichnung (ca. 28 Min.) ]

31. August 2015 - IRIB World Service, Deutsches Programm:

Interview mit Willy Wimmer:

über wahren Ziele der US-Amerikaner in der Nahostregion

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 11 Min.) ]

28. August 2014 - Rosa-Luxemburg-Stiftung:

Podiumsdiskussion:

1914-2014 Vorsicht Kriegsgefahr ll

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung lud am 28. August 2014 gemeinsam mit der Fraktion DIE LINKE im Bundestag zu einer szenischen Lesung und anschließenden Diskussion ein. Im Fokus standen die damaligen Reichstagsdebatten zum Beginn des Ersten Weltkriegs.
Welche Rolle spielte das damalige Parlament bei der Vorbereitung des Krieges und welche Reden wurden gehalten?
Und die Bedeutung der einhundert Jahre alten Argumente, Voten und parteipolitischen Positionen für heute?
Um diese Frage geht es in der anschließenden Diskussion, die hier dokumentiert wird.
Es diskutierten: Peter Gauweiler, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine und Willy Wimmer.
Es moderierten: Jakob Augstein und Luc Jochimsen.

[ Aufzeichnung (ca. 1h05) ]

23. August 2015 - IRIB World Service, Deutsches Programm:

Interview mit Willy Wimmer:

über Waffenlieferungen an die Kurden im Nordirak

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 9 Min.) ]

16. August 2015 - IRIB World Service, Deutsches Programm:

Interview mit Willy Wimmer:

über die Verlegung von saudischen Soldaten
an die Grenze zum Irak

[ Audio-Aufzeichnung (ca. 10 Min.) ]

11. August 2014 - jung & naiv, Folge 187:

Aufgenommen am Erez-Checkpoint zum Gazastreifen:

Was ist los in Gaza?

An der Grenze zum Gazastreifen mit Martin Lejeune, einziger deutscher Journalist, der während der Bombardierungen in Gaza war und von dort berichtete.

[ Video-Aufzeichnung (ca. 1h10) ]


[ Martins Blog ]

[ Martin auf Facebook ]

Twitter: @Martin_Lejeune

8. August 2014 - WDR, Sabine Brandi:

Muss der Westen eingreifen?

Die radikalislamische sunnitische Terrororganisation Islamischer Staat (IS) dehnt im Norden des Iraks ihr Herrschaftsgebiet aus. Hunderttausende Menschen sind auf der Flucht. Kommen die geplanten Luftangriffe der USA zu spät?

[ mehr ] [ Nachhören (ca. 40 Min.) ] [ MP3-Download ]

7. August 2014, 6:50 Uhr - NDR, Birgit Langhammer:

"Nächste Runde der Gewalt nur Frage der Zeit"

Interview mit Günter Lüders

[ mehr ] [ Nachhören ]

1. August 2014 - Deutschlandfunk, Christoph Heinemann:

Gaza-Krieg

"Wir brauchen das Ende der Besatzung
und einen Friedensvertrag"

Yehuda Shaul im Gespräch mit Christoph Heinemann.
Zu den schärfsten Kritikern der Regierung Netanjahu gehören ausgerechnet Veteranen der israelischen Armee. Sie wollen das Schweigen über das wirkliche Gesicht der Kriege im Westjordanland oder in Gaza brechen. Daher haben sie ihre Organisation "Breaking the Silence" genannt. Einer der Gründer ist Yehuda Shaul. Im DLF erklärt er, warum die Besatzung der Palästinensergebiete aufhören muss, damit Israel in Frieden leben kann.

[ Interview ] [ Audio ] [ MP3-Download (ca. 5 Min.) ]

3. August 2014 - SWR2, Bernhard Taureck:

Wie man Orwell überbietet

Es besteht kein Zweifel mehr: Wir alle werden überwacht und abgehört. Der Philosoph Prof. Bernhard Taureck zeigt die gefährliche Ideologie, die hinter der NSA steht.

[ Nachhören (ca. 30 Min.) ]

30. Juli 2014 - Rolf Verleger:

Rede von Prof. Dr. Rolf Verleger
für die Kundgebung
"Keine Deutsche Waffen ins heilige Land"

veranstaltet durch die Deutsche Arabische Gesellschaft vor dem

Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten, Schloss Bellevue.

[ Video-Aufzeichnung ]

30. Juli 2014, 7:20 Uhr - Deutschlandfunk, Dirk-Oliver Heckmann:

Sanktionen gegen Russland

"Das ist Kalter Krieg"

Im Gespräch mit Wolfgang Gehrcke

Wirtschaftssanktionen werden nach Meinung der Linkspartei zu einer Verschärfung der Lage in Russland beitragen. Der stellvertretende Fraktionsvize der Linkspartei, Wolfgang Gehrcke, meint, Sanktionen treffen "die einfachen Leute, wenn jemand bluten soll, dann bitte sehr die Oligarchen". Sanktionen seien "Kalter Krieg", sagte Gehrcke im DLF.

[ Interview ] [ MP3-Download ]

29. Juli 2014, 18:40 Uhr - Deutschlandfunk, Thilo Kößler:

Hintergrund

“Macht und Ohnmacht in Nahost”

Interview mit Michael Lüders.
Dieser Beitrag steht leider nicht als Text zum Ausdruck zur Verfügung.
Als Audiodatei ist Herr Lüders allerdings noch zu hören:

[ Nachhören (ca. 18 Min.) ] [ MP3 ]

26. Juli 2014 - Anti-Zensur-Koalition, Daniele Ganser:

Verdeckte Kriegsführung

Ein Blick hinter die Kulissen der Machtpolitik

Auf der AZK im Juli 2014 referierte Dr. Daniele Ganser zur verdeckten Kriegsführung des Westens. Dr. Daniele Ganser gehört zu den namhaftesten Historikern im deutschsprachigen Raum. Sein Buch „NATO-Geheimarmeen in Europa – Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung” wurde 2005 veröffentlicht und in zehn Sprachen übersetzt. Es gilt als das Standardwerk zum Thema staatlich organisierter Terror. Diese Publikation machte ihn international bekannt.

[ Video-Aufzeichnung ]

22. Juli 2014 - Deutschlandfunk, Tobias Armbruster, Rolf Verleger:

Anti-israelische Proteste:

"Wer hat uns das denn eingebrockt?"

Rolf Verleger, ehemaliges Direktoriums-Mitglied im Zentralrat der Juden in Deutschland, wundert sich nicht über die neue Welle des Antisemitismus im Land. Im Deutschlandfunk warf er Repräsentanten des Judentums vor, jede Kritik an Israel als antisemitisch zu erklären. Es müsse erlaubt sein, die israelische Politik zu kritisieren.

[ vollständiges Interview ] [ MP3-Download ]

22. Juli 2014 - Friedensforum Düsseldorf:

Gaza brennt

Zu den jüngsten Entwicklungen im israelisch-palästinensischen Konflikt

Referent ist George Rashmawi, Hennef, vom Vorstand der Palästinensischen Gemeinde Deutschland

Moderation:
Hermann Kopp, Friedensforum Düsseldorf

[ Video-Aufzeichnung ]

21. Juli 2014 - Deutschlandfunk, Bettina Marx:

"Ruhe - wir schießen"

Israels Medien und der Krieg

Kritik am Einsatz der Armee im Gazastreifen mit Hunderten Toten wird gerade in Israel kaum laut. Wer sie dennoch wagt, wird schnell zurechtgewiesen. Auch von vermeintlich objektiv berichtenden Journalisten.

[ vollständiger Beitrag ]

19. Juli 2014 - Deutschlandfunk, Bettina Marx:

Bodenoffensive im Gazastreifen

Israel kann die Verantwortung nicht abgeben

Natürlich müsse das israelische Volk vor den Raketen der Hamas geschützt werden, doch die vielen Militäroperationen gegen die Palästinenser hätten genau das nicht geschafft, kommentiert ARD-Korrespondentin Bettina Marx. Immer mehr Gewalt sei nicht die Antwort, nur ein politischer Prozess könne der Tragödie ein Ende bereiten.

[ vollständiger Beitrag ]

17. Juli 2014 - Werkstattradio:

Wieder ein Imperialer Putschversuch - nun in Venezuela

Carlos Troger, Aktivist von ALBA Austria, analysiert die aktuellen Auseinandersetzungen in Venezuela, wo offensichtlich nach einem bekannten Drehbuch am nächsten prowestlichen „Regime-Change“ gearbeitet wird.

[ Nachhören ] [ alternativ ] (ca. 1h)

14. Juli 2014 - Gesellschaft für Außenpolitik:

Kalifat in Irak und Syrien?

ISIS und die Wirkung in anderen Nationalstaaten

Begrüssung von Dr. Horst Mahr

Vortrag von Arnold Hottinger:

[ Teil 1 (ca. 22 Min.) ] [ Teil 2 (ca. 10 Min.) ] [ Teil 3 (ca. 17 Min.) ]

18. Juli 2014 - ARD-Morgenmagazin:

Jürgen Todenhöfer: "Maßloser Angriff der Israelis auf Gaza"

Der Journalist Jürgen Todenhöfer war in den letzten Tagen in Gaza und in Israel. "Der bisherige Krieg ist ein massloser Angriff Israels auf Gaza.

Video-Clip

16. Juli 2013, 22:15 Uhr - ZDF-Auslandsjournal:

Israels Offensive in Gaza

Nach dem Tod von drei Talmudschülern hat die israelische Regierung Vergeltung angekündigt. Doch was sind die Hintergründe dieser neuerlichen Eskalation im Nahen Osten?

[ Video-Aufzeichnung ]

15. Juli 2014 - ZDF, Frontal 21:

Über eine bis heute andauernde deutsch-amerikanische Spionagefreundschaft und die wohlfeile politische Empörung
übers Spitzeln für US-Amerika

Nach der Enttarnung zweier mutmaßlicher US-Agenten geben sich deutsche Politiker empört. Dabei hat sich Deutschland in den vergangenen Jahren nicht gegen US-Spionage gewehrt. CIA-Agenten ließ man gewähren, schützte sie gar vor Strafverfolgung. Die Spionageabwehr war in Richtung Westen absichtlich blind und die Zusammenarbeit deutscher und amerikanischer Geheimdienste offenbar wichtiger als deutsche Bürgerrechte.

Desweiteren soll nach Frontal21-Recherchen der BND seit 2009 über eine eigene Datenleitung ständigen Zugang zu allen Kommunikationsströmen haben, die den weltweit größten Internetknoten in Frankfurt am Main durchlaufen. Der BND-Datenzugang erfolge unter der Tarnung eines großen deutschen Telekomanbieters, so ein Insider. Die Deutsche Telekom erklärte auf Anfrage, sie dürfe „keine Auskunft zu möglichen Überwachungsmaßnahmen geben“.

[ Video-Aufzeichnung ]

4. Juli 2014, 9:00 Uhr - hr-INFO:

Warum agiert Israel so wie es agiert?

Einschätzungen dazu liefert der jüdische Publizist und Psychologe Professor Rolf Verleger in hr-iNFO.

[ Audio-Aufzeichnung ] [ alternativ ]

4. Juli 2014 - Kontext.TV:

Militarisierung:

Deutsche Gepardpanzer, Wasserwerfer und Polizeikessel
für die WM
Ein "Krieg gegen die Armen"

[ vollständiger Beitrag ]

1. bis 4. Juli 2014 - Berlin, Kiel, Hamburg, Kassel:

Drohnen über Gaza

Speakers Tour
mit Atef Abu Saif
von der Al-Azhar Universität in Gaza
und Norbert Schepers,
Regionalbüro Bremen.

[ mehr ] [ Flyer ]

Um Anmeldung per E-Mail
an folgende Adresse wird gebeten:
grotenhuis@rosalux.de

Aufgrund der Ausreiseproblematik aus dem Gazastreifen kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Aktuelle Hinweise zur Speakers Tour unter:
www.rosalux.de/news/40544


Da Herr Abu Saif keine Ausreisegenehmigung aus dem Gazastreifen erhalten hat, sind Änderungen erforderlich:
Die Veranstaltung in Berlin wird mit Katja Hermann, Büroleiterin der RLS in Ramallah, und Norbert Schepers, Büroleiter der RLS in Bremen, stattfinden. Katja Hermann wird die Studie „Sleepless in Gaza. Israeli drone war on the Gaza Strip“ vorstellen, Norbert Schepers wird über Drohnenkriege aus sicherheitspolitischer Perspektive sprechen. Die Veranstalter bemühen sich derzeit, einen alternativen Gesprächspartner aus Gaza, der momentan in Deutschland ist, zur Veranstaltung in Berlin einzuladen.
In Hamburg wird es am 3. Juli eine Ersatzveranstaltung mit Norbert Schepers und Prof. Norman Paech geben.
Die Veranstaltungen in Kassel und Kiel werden nicht stattfinden.


[ Video-Aufzeichnung ] [ Playlist ]

[ Audio-Aufzeichnung ]

2. Juli 2014, - SWR 2:

Gepräch mit Aref Hajjaj:

Geste ehrlicher Hilflosigkeit?

Aref Hajjaj, Politologe und Vorsitzender des Palästina-Forums Deutschland, über die Aufgabe des Autonomiestatus der Palästinenser angesichts der Eskalation im Nahen Osten

[ Audio-Aufzeichnung (MP3, ca. 10 Min.) ] [ alternativ ]

2. Juli 2014, 6:37 Uhr - ARD-Morgenmagazin:

Günter Meyer, Zentrum für Forschung zur Arabischen Welt,
zum Konflikt im Nahen Osten

[ Video-Aufzeichnung ]

21. Juni 2014, 13:30 Uhr - Pleisweiler-Oberhofen, Gemeindehalle:

23. Pleisweiler Gespräch, mit Willy Wimmer:

Die Bundeswehr des Grundgesetzes
und die NATO als Aggressionsbündnis
– geht das?

[ mehr ]

Pleisweiler-Oberhofen liegt in der Südpfalz: Weinstr. 71 (am Sportplatz)

Für alle, die an diesem Tag nicht reisen können/wollen, wird es eine Livestream-Übertagung via Internet geben.
Mensch kann das Aufgezeichnete auch später noch nachschauen/nachhören.


Manuskript der im Vortrag empfohlenen Rede von Peter Gauweiler an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg


Aufzeichnungen von Gesprächen mit Willy Wimmer andernorts:
am 12.06.2014: Baustopp bei South Stream
am 09.06.2014: Ukraine-Konflikt, EU-Entwicklung, NSA
am 22.03.2014: neoliberale Geo-Politik
am 27.02.2014: USA fördern Krieg in Europa
am 23.05.2013: Die Lage in Syrien
am 15.05.2013: Bush vor den Internationalen Gerichtshof

20. Juni 2014 - weltnetz.tv:

Putin vs. Obabma

Sprachwissenschaftlerin Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung über Parteinahme in den deutschen Medien.

[ Interview bei weltnetz.tv (ca. 12 Min.) ]


Mirjam Zwingli, Chiemsee:

“Tendenziöse Attributierung in deutschen Printmedien:
Putin vs. Obama – eine linguistische Analyse.”
Bachelor-Arbeit an der Hochschule für angewandte Sprachen, München

[ PDF, 76 Seiten ]

16. Juni 2014 - radio Stimme Russlands, Alexander Sorkin:

Interview mit Dr. Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung:

Im Osten nichts Neues.
Alte Feindbilder, moderne Propaganda

Viele, auch bisher völlig unpolitische Menschen, gehen in Deutschland und anderswo auf die Straße. Sie protestieren gegen die als Kriegspropaganda empfundene Hetze gegen Russland. Es sind Menschen aus der Mitte der Gesellschaft. Ein Unbehagen gegenüber der durchschaubar einseitigen Politik und Medienberichterstattung macht sich breit.

[ Video-Aufzeichnung (ca. 25 Min.) ]

5. Juni 2014 - Medico International:

10 Jahre Breaking the Silence:
Wenn das Gewissen spricht

Israelische Soldaten sprechen über die Besatzung

[ vollständiger Artikel ]

[ 08-06-2014 The Guardian, Peter Beaumont ]

1. Juni 2014 - MeinVorbild.TV:

Gespräch mit Jürgen Todenhöfer

"Amerika ist ein schwaches Europa lieber!"

[ Video-Aufzeichnung /ca. 40 Min.) ]

30. Mai 2014, 19 Uhr - Karlsruhe, ZKM-Medientheater:

Noam Chomsky:
Driving forces in US policy

Der Gesellschaftskritiker und Friedensaktivist
Noam Chomsky ist einer der am meisten zitierten öffentlichen Intellektuellen der Gegenwart.

Mit seiner Arbeit in der Sprachwissenschaft, Philosophie und Kognitionswissenschaft trägt er verdient den Titel „Vater der modernen Linguistik“. Seine kritischen Veröffentlichungen über die Massenmedien, Politik und der Globalisierung haben ihn an der Spitze des zivilen Aktivismus gebracht: War er in den 1960er-Jahren zunächst Anti-Kriegs-Aktivist, so ist er heute Unterstützer der Occupy-Bewegung.

Eintritt frei

[ mehr ]

Video-Aufzeichnung des Vortrags und der Diskussion

(jeweils ca. 1h)


16.07.2014: Wessen Sicherheit?

27. Mai 2014 - ZDF:

Die Anstalt

Ausschnitt "NSA und Snowden" (ca. 4 Min.)

26. Mai 2014 - ZDF, Elmar Theveßen:

Big Brother und seine Helfer

Seit den Enthüllungen von Edward Snowden tritt immer mehr zu Tage, wie weit der Datenhunger des US-Geheimdienstes NSA geht. Dabei wird auch klar: Es gibt eine Art symbiotische Zusammenarbeit mit den großen US-Internetkonzernen. Und wo das nicht reicht, greift die NSA heimlich auf Daten zu.

[ Video-Aufzeichnung ]

26. Mai 2014 - Weltnetz.TV:

„Aus Sorge um den Frieden“

Daniela Dahns Friedensaufruf zum Ukrainekonflikt

[ Video-Aufzeichnung (ca. 17 Min.) ]

9. Mai 2014 - KONTEXT.TV:

Das Spiel mit dem Feuer:
Die Mitverantwortung des Westens für die Ukraine-Krise

Mit

Daniela Dahn,
Journalistin und Schriftstellerin,
Mitbegründerin der DDR-Oppositionsgruppe "Demokratischer Aufbruch",
Autorin zahlreicher Bücher, darunter "Wehe dem Sieger! Ohne Osten kein Westen" und "Wir sind der Staat!"

Tomasz Konicz,
Journalist, Mitarbeiter der Gruppe "Krisis",
Buchautor ("Politik in der Krisenfalle: Kapitalismus am Scheideweg")

Ohne die bewaffnete Gewalt der Rechtsextremen, die etwa ein Drittel der Maidan-Aktivisten ausgemacht hätten, wäre ein Sturz der Janukowitsch-Regierung nicht möglich gewesen, so Tomasz Konicz. EU und USA hätten die Zusammenarbeit der CDU-nahen Klitschko-Partei "Udar" ("Der Schlag") und des jetzigen Ministerpräsidenten Jatsenuk mit Neonazis billigend in Kauf genommen, um in der Ukraine geopolitische Ziele durchzusetzen - ein "Zivilisationsbruch". Jatsenuk selbst sei, wie Daniela Dahn in ihrer Weimarer Rede betont, nicht nur von westlichen Stiftungen sondern auch direkt von der NATO finanziert worden.

Inzwischen gerieten die ultrarechten Kräfte außer Kontrolle, berichtet Tomasz Konicz. Überall im Land formierten sich Milizen, die Ukraine drohe zu einem "failed state" zu werden. Auch die ehemalige Ministerpräsidentin Timoschenko habe bereits angekündigt, eigene Milizen zu bilden, ebenso prorussische Kräfte in der Ostukraine. Zugleich würden zahlreiche Neonazis in die Polizei und die Nationalgarde integriert.

Die Lage sei umso gravierender, als das EU-Assoziierungsabkommen und die IWF-Kreditkonditionen die Ukraine wirtschaftlich weiter destabilisieren würden. Sollte das Abkommen voll in Kraft trete, würde die ostukrainische Industrie zusammenbrechen. Zugleich würden die Kürzungsprogramme des IWF ähnlich verheerende Folgen wie in Griechenland haben. Die Situation in der Ukraine sei darüberhinaus im Zusammenhang einer gesamtkapitalistischen Systemkrise zu sehen. Immer mehr Staaten würden kollabieren, die Krise fresse sich von der Peripherie langsam aufs Zentrum zu.

Der Beitrag gliedert sich in vier Teile:

     

  1. NATO und westliche Stiftungen haben jahrelang den ukrainischen Ministerpräsidenten Jatsenuk finanziert

  2. Ein "Zivilisationsbruch"?
    Wie EU und USA Rechtsextreme für geopolitische Interessen instrumentalisierten

  3. NATO-Erweiterung versus Eurasische Union
    Militäreinsatz in der Ostukraine bricht Genfer Abkommen

  4. Assozierungsabkommen und IWF-Konditionen:
    Ein Verarmungsprogramm für die Ukraine

     

7. Mai 2014 - Nachdenkseiten, Jens Berger:

Die Gewinner der Ukraine-Krise

Neben den Rüstungskonzernen zählt eine weitere Branche zu den Gewinnern des vom Westen angefeuerten neuen Ost-West-Konflikts. Den großen Ölkonzernen war es stets ein Dorn im Auge, dass Europa einen großen Teil seiner Energie aus Russland importiert. Gestern einigten sich die Energieminister der G7-Staaten in Rom auf einen gemeinsamen Maßnahmenplan, um die Abhängigkeit von russischem Erdgas mittel- bis langfristig zu reduzieren. Obgleich ein solches Vorhaben vollkommen unrealistisch ist, scharren vor allem in den USA bereits die großen Ölkonzerne mit den Hufen, die liebend gerne ihr Fracking-Gas in den EU verkaufen würden. Den Preis dafür werden die Energieverbraucher in Europa zahlen.
[ vollständiger Artikel ] [ 14.05.2014: 2. Teil ]
[ alternativ ]

5. Mai 2014, ab 18:00 Uhr - Leer (Ostfriesland):

1. Friedensmahnwache

[ Video-Aufzeichnung (ca. 20 Min.) ]

5. Mai 2014 - Berlin, vor dem Brandenburger Tor:

Mahnwache für den Frieden:

[ Rede von Pedram Shahyar (ca. 30 Min.) ]

[ Bericht einer entlassenen Zeit-Online-Journalistin ]

5. Mai 2014, 18:00 Uhr - Leipzig, Augustusplatz:

Rede von Mike Nagler auf der 6. Montagsdemo
über Krieg und Frieden

[ Video-Aufzeichnung (ca. 14 Min.) ]
[ Mitschnitt der gesamten Montagsdemo (ca. 1h30) ]

5. Mai 2014 - Stimme Russlands:

Jochen Scholz zu den Entwicklungen in der Ost-Ukraine

[ Video-Aufzeichnung (ca. 15 Min.) ]

29. April 2014 - ZDF:

Ausschnitt aus der "Anstalt"-Sendung: "Bananenrepublik":

[ Max Uthoff und Claus von Wagner ]

29. April 2014 - Nachdenkseiten, Albrecht Müller:

Die Deutsche Außenpolitik ist lächerlich
– daran ist nicht Schröders Geburtstagsfeier mit Putin schuld.

Roland Nelles, einer der PR-Journalisten von Spiegel Online, nennt Gerhard Schröders Geburtstagsfeier mit Putin in St. Petersburg eine Irrfahrt. Andere Medien äußern sich ähnlich – wie so oft in diesen Zeiten gleichgerichtet, oder wie ich sage: „gleichgeschaltet“. Von letzterem muss man sprechen, weil man einen Unsinn, wie Nelles schreibt, nicht aus eigenem Antrieb schreiben kann.

[ vollständiger Artikel ]

21. April 2014, 18 Uhr - Leipzig, Montagsdemo auf dem Augustusplatz:

Friedliche Revolution IV

[ Video-Aufzeichnung (ca. 2 Stunden) ]

16. April 2014 - NDR, ZAPP:

"Das darf nicht sein"

Bei der Berichterstattung über den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland gebe es "entlarvende Automatismen", erklärt die Dozentin für Journalistik, Gabriele Krone-Schmalz.

[ Nachhören ] siehe auch: [ Immer auf Putin? - Breite Kritik an Medien ]

Wenigstens der Text des Interviews ist noch zugänglich: [ Transkript ]


[ EU-Ukraine Association Agreement – the complete texts ]

Folgende Passagen hätten die Ukraine bei einer Unterzeichnung vermutlich in eine Zerreißprobe mit Russland geführt:

Title II, Article 7, Absatz 1.:

"Die Parteien sollten (…) die schrittweise Annäherung im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik, einschließlich der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) fördern. Und sie sollten sich in bestimmten Sachfragen der Konfliktprävention und des Krisenmanagements, regionaler Instabilität, Abrüstung, Nicht-Verbreitung (…) absprechen."

Title II, Article 10, Absatz 1:

"Die Parteien sollten die praktische Zusammenarbeit bei der Konfliktprävention und dem Krisenmanagement verbessern, vor allem mit Blick auf eine Steigerung der ukrainischen Teilnahme an EU-geführten zivilen und militärischen Krisenmanagementoperationen sowie an den wichtigen Übungen und Manövern, einschließlich denen im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP)."

14. April 2014 - Stimme Russlands:

Interview mit Jochen Scholz,
dem Autor eines offenen Briefes an Russlands Präsident Putin

Der Brief an Putin

Das Ende der Unruhen in der Ostukraine ist nicht in Sicht. Die Bevölkerung der östlichen Gebiete fordert weiterhin die Durchführung eines Referendums, bei dem die Menschen aus Donezk, Lugansk und Charkiw über ihr eigenes Schicksal abstimmen könnten.

[ Nachlesen (ca. 30 Min.) ]

März 2014 - dorftv, Solidarwerkstatt Linz:

Ukraine -Kommentierte Bilder eines Umsturzes

Vladimir Larin (Prevolution, ukrainisches Journalistennetzwerk) beschreibt [ leider oft schwer verstehbar] den Umsturz in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew.

(ca. 1h45, Diskussion ab Minute 50)

30. März 2014 - RadioT, Chemnitz:

Gründe für die nahezu homogene Russlandberichterstattung
deutscher "Leitmedien"

Interview mit Malte Daniljuk zur Berichterstattung deutscher Leitmedien im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine.

[ Nachhören (ca. 7 Min.) ]

28. März 2014 - Berlin, Haus der Demokratie und Menschenrechte:

Wer profitiert von der Besatzung – und was können wir dagegen tun?
Exposing the Israeli Occupation Industry
mit Daklit Baum

Die israelische Besatzung dient als Versuchslabor für neue Technologien der Unterdrückung, für bewaffnete Roboter und Drohnen, die später weltweit vertrieben werden. Erfahren Sie mehr über die Komplizenschaft multinationaler Konzerne bei Menschenrechtsverletzungen und über die Möglichkeiten von Konsument_innen, diese Firmen durch ökonomischen Aktivismus zur Verantwortung zu ziehen.

Veranstalter: BDS Berlin
[ Video-Aufzeichnung der einführenden Worte (ca. 10 Min.) ]
[ Audio-Aufzeichnung der Veranstaltung (ca. 1h50) ]
[ Who profits? ]

26. März 2014 - ZDF, heute-Journal:

Wie der Propaganda-Macher des ZDF, Claus Kleber,
abgewatscht wird

Wir brauchen mehr solche Menschen, die sich nicht von der Propagandamaschinerie der Medien vereinnahmen lassen.

[ YouTube ] [ Augsburger Allgemeine ]

28.03.2014: dazu Frank Schirrmacher (FAZ)

24. März 2014, 19:30 Uhr - Stuttgart, Württembergischer Kunstverein:

“Desinformation, Irritationen, Halbwahrheiten:
Was ist los in der Ukraine?”

Podium:
Andreas Zumach (taz)
Paul Russmann (Ohne Rüstung leben)
EUCOM (angefragt)
russische Botschaft (angefragt)
ukrainische Botschaft (angefragt)

Moderation: Martin Zeis

Schloßplatz 2, 70173 Stuttgart

Veranstalter:
Die AnStifter
Ohne Rüstung leben
DFG/VK
unterstützt von
Gesellschaft Kultur des Friedens und
AK Demokratie.

[ mehr ]

[ Video-Aufzeichnung (ca. 45 Min.) ]

25. März 2014 - N-TV:

"Das Duell":

Günter Verheugen vs. Hans-Gert Pöttering

[ Video-Aufzeichnung (ca. 40 Min.) ]

Günter Verheugen über Sündenfall Europas in der Ukraine und Russlands nationale Interessen

Ex-Vize-Präsident der EU-Kommission und der ehem. EU-Kommissar (2000-2010) über den Putsch in der Ukraine und die russischen nationalen Interessen.

[ Ausschnitte bei YouTube (ca. 15 Min.) ]

21. bis 23. März 2014 - Internationales Aktionswochenende:

“Fly Kites Not Drones”

19.02.2014 Netzpolitik.org:
   Fliegt Drachen, keine Drohnen!
14.12.2013 The New York Times:
   For Afghan boys and men, kite flying is a way of life
02.12.2013 Voices for creative non-violence UK:
   Fly Kites Not Drones 2014

   Video-Clip (ca. 6 min., Englisch)

21. März 2014 - News 23:

Syrien - Berichterstattung der ARD und ZDF

Am Beispiel von einigen noch gar nicht so alten Berichten der ARD und ZDF zeigt der Autor leicht verständlich auf wie diese Medien arbeiten! Lernen sie wie Propaganda und Meinungsmache funktioniert! Um so mehr sie die Tricks der Manipulation durchschauen, desto schwerer kann man sie manipulieren!

[ Video-Clip ]

17. März 2014, 18:40 bis 19:00 Uhr - Deutschlandfunk:

Optionen im Krim-Konflikt

Live-Brennpunkt: Druck und Gegendruck

Moderatorin Katrin Michaelsen
Mit Beiträgen von Jörg Münchenberg, Stefan Maas und Marcus Pindur

Vor allem aber mit sachkundigen Ausführungen von Jörg Baberowski, Professor für Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität und der Autor zahlreicher Bücher zur Geschichte der Sowjetunion.

[ Nachhören ] [ Nachlesen ]

17. März 2014 - Deutschlandfunk:

Hörer kritisieren den DLF
wegen seiner einseitigen Russland-Berichterstattung

[ Nachhören ] [ Nachlesen ]

17. März 2014 - WDR5:

Mo. 17.3.2014, 16:05 Uhr - WDR5, Gespräch mit Andreas Kappeler:

Abspaltung von der Ukraine?

"Der Verlust der Krim ist verschmerzbar!"

Nachhören


Mo. 17.3.2014, 9 Uhr - WDR5:

Interview - Konflikt um die Krim:

Was macht Europa falsch?

Nach dem Sturz der pro-russischen Regierung in Kiew schlägt Moskau zurück. Auf die Besetzung der ukrainischen Krim soll jetzt ihr Anschluss an Russland folgen. Interview mit dem ehemaligen EU-Kommissar Günter Verheugen.

Nachhören

11. März 2014, 22:15 Uhr - ZDF:

Die Anstalt

[ PR-Projekt "Ukraine" (ca. 50 Min.) ]
[ Revolution à la Ukraine (ca. 11 Min) ]

10. März 2014 - Werkstatt-Radio:

Heute gehört uns Europa und morgen die ganze Welt

Europa handelt. Mit europäischen Waren wird die Welt beglückt. Mit europäischer Gesinnung wird Staaten, welche im marktwirtschaftlichen Sinne „nicht verantwortungsvoll regiert werden“ (Europäische Sicherheitsstrategie2003), das Glück zuteil, Lektionen zu empfangen. Sollte die Lernbereitschaft zu höherem Glück von Verantwortung im Sinne freier Märkte nicht angenommen werden, dann handelt Europa in traditioneller Verantwortung mit Hilfe rechtsextremer Gruppierungen sowie in der Tradition faschistischer Eliten. Europa exportiert den marktradikalen Freihandel mittels rechtsradikal Handelnder. Das wahre Gesicht eines verantwortungslosen „Friedensnobelpreisträger“ am Beispiel Ukraine. Wirklich verantwortungsvolles Regieren bedeutet Blockfreiheit und politische Unabhängigkeit einer souverän Neutralen und autonomen Ukraine.

[ Nachhören (ca. 1 Stunde) ]

6. März 2014, 22:15 UHR - ZDF, Maybrit Illner:

Nervenkrieg der Supermächte

Kommt der Kalte Krieg zurück?

Maybrit Illner diskutierte unter anderem mit dem russischen Botschafter in Deutschland, Wladimir Grinin, mit dem Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU) sowie mit dem "Vordenker der Entspannungpolitik" Egon Bahr (SPD).

  • Wie groß ist die Kriegsgefahr?
  • Was kann der Westen noch tun?
  • Wird die Ukraine zwischen den Supermächten zermalmt?
  • Geht es um die Krim oder um die neue Positionierung Russlands?
  • Stehen wir damit vor einem neuen Kalten Krieg?

[ ARD-Mediathek ]

6. März 2014, 22:00 Uhr - ARD:

Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten?

Monatelang haben Hunderttausende auf dem Kiewer Maidan protestiert - für eine demokratische Ukraine. Doch von Anfang an spielten dort auch rechtsextreme Kräfte eine wichtige Rolle.

[ ARD-Mediathek ]

6. März 2014 - Nachdenkseiten, Jens Berger:

Weh dem, der lügt

John Kerry und sein State Departement holen zum großen PR-Schlag aus. In einer Zehn-Punkte-Liste bezichtigen sie den russischen Präsidenten der Lüge. Das Problem: Kerry und sein Ministerium lügen selbst, dass sich die Balken biegen. Während Putin auf der Krim Fakten schafft, versucht die PR-Abteilung der US-Regierung in den Köpfen der Menschen Fakten zu zementieren, die keine sind.

[ vollständiger Artikel ] [ Podcast ]

6. März 2014 - WDR5:

Bonn - Protest gegen neue Professur:

Kissinger ist kein Vorbild

Eine Professur für Völkerrechtsordnungen nach Henry Kissinger zu benennen, zeugt schon von einer gewissen Chuzpe. Der ehemalige Chef des Nationalen Sicherheitsrates und Außenminister der USA hatte ein eher taktisches Verhältnis zu Völker- und Menschenrechten.

[ mehr und Nachhören ]

5. März 2014, 23:40 Uhr - ARD, Anne Will:

Putins Kampf um die Krim - Wie hilflos ist der Westen?

Über die Krim-Krise diskutieren John Kornblum, Elmar Brok, Fritz Pleitgen, Alexander Rahr und Anna Rose.

[ Information ( 1h15 ) ]

27. Februar 2014 - Iranischer Rundfunk:

1914 / 2014

Willy Wimmer (CDU):
Die USA wollen Europa in den Krieg ziehen

Interview mit Willy Wimmer von Seyyed-Hedayyatollah Shahrokny
alternativ

25. Februar 2014, 23:30 Uhr - ARTE:

Folter - Made in USA

Können Mitglieder der Bush-Regierung wegen 'Kriegsverbrechen' vor Gericht gebracht werden? Marie-Monique Robin durchleuchtet in ihrem investigativen Dokumentarfilm den Mechanismus, der dazu führte, dass die 'größte Demokratie der Welt' in Afghanistan, Guantánamo und im Irak massenhaft und systematisch Folter einsetzt. Hochkarätige Zeugen kommen zu Wort.

Nachzusehen auf ARTE+7 (86 min.)

23.11.2004: Abu Ghraib Prisoner Treatment Investigation
09.09.2004: Prisoner Abuse Investigations

24. Februar 2014 - ARD:

Rechercheergebnisse zum illegalen G36-Gewehrdeal
von Heckler & Koch in Mexiko:

(45 min)

Waffen für die Welt - Export außer Kontrolle

19. Februar 2014 - Nachdenkseiten, Albrecht Müller:

Vom Abbau der Konfrontation in Europa
zum Wiederaufbau der Konfrontation.

Die Toten von Kiew sind die Opfer dieses Wahnsinns.

[ vollständiger Artikel ] [ Podcast (20 min.) ]

17. Februar 2014 - Deutschlandfunk, Podium:

Leben ohne Wasserleitung
- Wasserknappheit im Westjordanland

[ MP3-Aufzeichnung zum Nachhören (5:35 Minuten) ]

12. Februar 2014, 19:30 Uhr - Freiburg, Cafe Palestine:

[ Video-Aufzeichnung des Vortrags ]


Stichwort: PLO

Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) wurde 1964 gegründet, um die Gründung eines unabhängigen Staates Palästina zu erreichen. Sie ist ein Zusammenschluss von mehreren palästinensischen Organisationen, wie beispielsweise der Fatah, der Demokratischen Volksfront zur Befreiung Palästinas (DFLP) und der Palästinensischen Befreiungsfront (PLF). Die Fatah ist die mitgliederstärkste Organisation in der PLO. Vorsitzender der PLO war von 1969 bis zu seinem Tod im November 2004 Jassir Arafat. Neuer Vorsitzender ist der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas. Die Hamas war nie Mitglied der PLO, sondern wurde in Opposition zu ihr gegründet.

Stichwort: Fatah

Die Fatah ist eine politische Partei in den Palästinensischen Autonomiegebieten. Sie wurde 1959 als Guerillaorganisation von Jassir Arafat gegründet. Im Jahre 1993 nahm die Fatah als stärkste Fraktion in der PLO geheime Friedensverhandlungen mit Israel auf. Im Abkommen von Oslo erkannte die PLO unter Jassir Arafat Israel als Staat an, ohne dass dies jedoch zu einer Verlangsamung der Besiedlung in den besetzten Gebieten des Westjordanlands führte. Stattdessen trug in den folgenden Jahren die Politik der einseitigen Konzessionen wesentlich zum Niedergang der Fatah und zum Aufstieg der Hamas bei.

1. Februar 2014 - München, Anti-Siko-Demonstartion und -Kundgebung:

Redebeitrag von Tobias Pflüger

[ zum Nachhören (MP3, ca. 4 MB) ] [ Transkription ]

31. Januar bis 2. Februar 2014 - München, Literaturhaus:


Programm-Flyer


Die Beiträge der 3 Hauptreferenten zum Nachhören:

     

  • Dr. Bettina Gruber, Universität Klagenfurt
    "Friedensbildung im Alpen–Adria–Raum"
    Erfahrungen und Perspektiven (MP3, 21MB)

  • Prof. Mohssen Massarrat, Osnabrück
    "Frieden für den Nahen und Mittleren Osten?"
    UN-Konferenz zur Abschaffung der Massenvernichtungswaffen (MP3, 38MB)

  • Dr. Aminata Traoré, ehemalige Kulturministerin, Mali
    "Perspektiven für Frieden und Entwicklung in Mali"
    ... in Französisch (MP3, 30MB)
    ... in deutscher Übersetzung (MP3, 34MB)

     


24. Januar 2014, 18 bis 22 Uhr - München, DGB-Haus:

ANTIKRIEGS-FORUM

im DGB-Haus, Ludwig-Koch-Saal

  • Imperiale Weltordnungskriege im 21. Jahrhundert
    Wirtschaftliche und Strategische Interessen im Globalen Machtkampf
    und die Perfektionierung der Kriegsführung.
    Referent:
    Peter Strutynski, Sprecher - Bundesausschuss Friedensratschlag

  • Krieg gegen Flüchtlinge
    Tod im Mittelmeer
    Die deutsche und europäische Flüchtlingsabwehr und ihre mörderischen Folgen.
    Referentin:
    Ulla Jelpke, MdB, Innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

  • Krieg um die Köpfe
    Bedrohungslegenden und Kriegsrechtferigungen
    der „Westlichen Wertegemeinschaft“.
    Die „Sicherheitspolitische“ Debatte an der „Heimatfront“
    Referent:
    Christoph Marischka, Informationsstelle Militarisierung - IMI, Tübingen

  • “Wir.Dienen.Deutschland.“
    Schulen und Hochschulen im Dienst

    der Bundeswehr?
    Referent:
    Stephan Lippels, AK Friedliche Schule in der GEW

     

Veranstalter:
GEW – Stadtverband München
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
Münchner Friedensbündnis
Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz
Mitveranstalter:
Kurt Eisner Verein für politische Bildung in Bayern e.V.

Eintritt: 5,- EUR (ermäßigt: 3,- EUR)

[ mehr ]

[ Filmische Dokumentation ]

15. Januar 2014 - Süddeutsche Zeitung:

Interview mit Heribert Prantl zum Anti-Spionage-Abkommen:

"Das Gefühl für Recht und Gesetz verloren"

Amerika will auch in Zukunft nicht darauf verzichten, deutsche Amtsträger abzuhören. Offensichtlich glaubt Obamas Regierung, zum Schutz vor Terrorismus alles tun zu müssen, was nur irgendwie möglich ist. Dabei hat man die Grenzen längst überschritten.

[ Video-Interview ]

[ 14.01.2014: Ende einer Illusion ]

NEUIGKEITEN

23.05. - Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! mehr

02.10. - Fluchtursachen beseitigen, statt Asylrecht weiter zu beschneiden mehr

11.01. - Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.